Am Ende Platz DREI - Einwandfrei

 

04.06.2016 SpG. Brünlos/Thalheim 2   -  SpG. Neund.-W./Zschopautal    6 :  3    (2:1)

 

Schiedsrichter:  Uwe Mehlhorn                   Zuschauer: 20

 

Aufgebot:   Philipp Sieradzki – Jonas Wünsche, Sebastian Krauß, Jasmin Tunkel,

                                                   Erwin Werzinger, Benjamin Krauß, Robin + Luca Langer

                        Eingewechselt:  Luca Decker, Hanna Przistalik, Nick Drummer

 

Torfolge:   1:0, 2:0 Werzinger  (8./26.),  2:1  (27.);  3:1 L. Langer  (34.),  4:1 B. Krauß  (36.),

                  4:2, 4:3  (38./40.),  5:3 R. Langer  (53.),  6:3 S. Krauß  (60.) 

 

 

Wie schon in der Vorwoche waren zu diesem letzten Punktspiel die Brünloser ganz unter sich.

Ein großes Dankeschön geht deshalb nochmals an Nachbar Niels, der in Thalheim eine Altersklasse höher eingesetzt wird und in letzter Zeit bei spielfreier C-Jugend mehrfach als meist einziger Tanne-Akteur im Brünloser Team aushelfen konnte bzw. durfte. Er war für die TSV-Mannschaft eine echte Verstärkung. An diesem Samstag aber kämpfte er mit den Thalheimern um den Einzug ins Finale der Kreismeisterschaft. Er hat ein tolles Spiel verpasst...

 

Mit einem Sieg und etwas Schützenhilfe aus Affalter war also noch der dritte Platz in der sehr ausgeglichenen Platzierungs-Staffel 4 möglich. 

Da für die bittere Niederlage zum Hinspiel am Vorabend des Himmelfahrtstages auch noch eine Revanche offen stand, ging das TSV-Team gleich doppelt motiviert in diese Partie.

Das spürte man sofort, denn mit tollem Angriffs-Fußball ließ man die Gäste erst gar nicht zur Entfaltung kommen. Das frühe 1:0 durch Erwin, nach Zuspiel von Sebastian mit einer wunderschönen Bogenlampe direkt ins Dreiangel erzielt, gab die nötige Sicherheit.

Angriff auf Angriff rollte in der Folgezeit in Richtung des Gäste-Tores.                                           Erst in der 22. Minute musste sich Philipp im TSV-Gehäuse erstmals richtig strecken, um einen Flachschuss der Neundorf-Wiesenbader zur Ecke abzuwehren.

Kurz darauf war es dann wieder Erwin, der nach einer von Jonas getretenen Ecke genau Maß nahm und zum 2:0 vollendete. Vom Innenpfosten prallte der Ball unhaltbar in die Maschen.

Das die Gäste in ihrer Chancenverwertung etwas effektiver zu Werke gehen, hatten sie ja bereits im Hinspiel unter Beweis gestellt. Und auch in Brünlos kamen sie mit ihrem zweiten Schuss auf das Tor kurz darauf gleich zum Anschlusstreffer. Philipp hatte bei dem trockenen Schuss ins Eck keinerlei Möglichkeit zum Eingreifen.

 

Auch die zweite Hälfte beginnt mit Dominanz der Hausherren. Doch wieder führen zahlreiche Chancen vorerst nicht zum Erfolg. Erst bei einem Schuss von Benjamin, den der Torhüter prallen lassen muss, ist der flink und fleißig wie ein Eichhörnchen wirbelnde Luca Langer zur Stelle und trifft im Nachschuss zum 3:1.

Dem folgt nur zwei Minuten später das 4:1 durch Benjamin selbst. Zwar platziert, aber nicht sonderlich straff geschossen, lässt der Torhüter den Ball durch die Hände gleiten.

Die Vorentscheidung? Weit gefehlt! Ein paar Leichtfertigkeiten in der Brünloser Abwehr sofort ausnutzend, schlagen die Gäste erneut eiskalt zu. Zuerst leistet man selbst mit ein paar haarsträubenden Zuspielen im eigenen Strafraum die Vorarbeit, dann kann man nach dem Ballverlust in der Vorwärtsbewegung dem Alleingang des Gäste-Stürmers nur hinterher schauen.

Die Gäste sind dran und es folgt ein offener Schlagabtausch. Dabei kann Verteidiger Jonas mit einem rasanten Sprint den fast sicheren Ausgleich verhindern. Dann aber bekommen die Platzbesitzer wieder Oberwasser. Nacheinander kommen sie durch die „Langer-Brothers“ und Benjamin wieder zu guten Möglichkeiten. Ein von Robin gut zu Ende gebrachter Konter landet in der 53. Minute zwar erst an der Latte, doch dem nach unten fallenden Ball kann er abschließend noch den letzten Stups geben, damit sich dieser zum 5:3 endgültig über die Torlinie begibt.

Noch immer zeigen sich die körperlich recht kompakten Gäste kämpferisch und starten vom Anpfiff weg einen erneuten Angriff. Hier darf Philipp noch einmal seine Klasse beweisen und bekommt für seine gelungene Abwehraktion den Beifall der Zuschauer.

Danach kann sich auch Luca Decker am linken Flügel nochmals energisch ins Brünloser Angriffsspiel einbringen. Nur mit Mühe klären die Gäste zur Ecke.

Zuletzt immer in der zentralen Abwehr-Position eingesetzt, klemmte es naturgemäß bei Sebastian   etwas mit dem Tore-schießen. Umso erfreulicher, dass er bei einem Eckball in der Schlussminute im Strafraum die goldrichtige Position eingenommen hatte und mit Direktabnahme zum 6:3 vollendete.

Damit wird er auch als letzter Torschütze der Saison 2015/16 in die Chronik eingehen.

Nach kurzer Nachspielzeit war dann Schluss und elf überglückliche Brünloser Spieler feierten einen Sieg, den sie sich mit Spielfreude und dem nötigen Kampfgeist so richtig verdient hatten.

 

 

Mittlerweile hatten sich auf dem „Waldsportplatz“ auch einige Spieler der E-Jugend zusammen mit ihren Eltern eingefunden.

Traditionsgemäß wurde mit Bratwurst und Brause der Saisonabschluss gefeiert.

Das Catering mit einigen leckeren Salaten und allerlei Nascherei hatten dabei die fleißigen Muttis übernommen. Vielen Dank!

Doch so richtig in Ruhe konnte der Imbiss von den Kids nicht eingenommen werden, denn es stand ja noch der absolute Höhepunkt der Saison, das Spiel Kinder vs. SpG. Eltern/Übungsleiter bevor.

So manche Wurst war noch nicht ganz verschlungen, da wurde mit der kurzerhand herbeigeholten Taktik-Tafel in einer Geheimsitzung mitten auf dem Platz der Schlachtplan erarbeitet.

Zwar hatte manch einer aus dem Eltern-Team für diese Prozedur nur ein müdes Lächeln übrig, doch das sollte sich rächen...

Unter der souveränen Spielleitung des gerade in den Rang eines FIFA-Referees aufgestiegenen Mario Krauß entbrannte eine turbulente, spannende, umkämpfte und technisch hochklassige Partie. Im Spielverlauf kamen auch einige sehr interessante Regelauslegungen zur Anwendung. Diese werden es allerdings bis zur Eröffnung der EM in Frankreich voraussichtlich nicht mehr ins Regelwerk der UEFA schaffen.

Am Ende besiegten die Kinder ihre mittlerweile fast schon auf dem Zahnfleisch laufenden Kontrahenten zwar knapp, aber überaus verdient mit 5:4.  

Beim anschließenden Mammut-9m-Schießen, bei dem Abteilungsleiter Uwe Mehlhorn schon dauerhafte Rasenschäden auf der Anlaufstrecke befürchtete,  gab es schließlich ein versöhnliches

8:8-Unentschieden. Ein wahrer Augenschmaus waren allerdings die zum Teil überaus virtuos ausgeführten Strafstöße einiger Muttis.

Nicht fehlen durfte zum Abschluss das gemeinsame Mannschaftsfoto zur Erinnerung.           -a-

28.05.2016 SV Affalter  -  SpG. Brünlos/Thalheim 2      4 : 3   (0:2)

 

Aufgebot:  Philipp Sieradzki – Luca Decker, Sebastian Krauß, Paul Fritzsch, ,        

                                                  Erwin Werzinger, Robin und Luca Langer, Benjamin Krauß

                       Eingewechselt:  Nick Drummer, Hanna Przistalik

 

Torfolge:   0:1, 0:2  R. Langer  (21./28.);  1:2  (37.),  1:3  B. Krauß  (39.),                                          

                  2:3,  3:3,  4:3  (45./47./57.)

 

Also Leute, nochmal: Ein Spiel besteht aus 2 Halbzeiten!

Fast hätte sich die Auffüllung des Teams mit den 4 Spielern der E-Jugend auch gelohnt,

den Erfolg verhinderte jedoch die verkorkste 2. Halbzeit.

Dort gelang zwar anfangs nach dem Anschlusstreffer nochmal das 1:3 durch den Brünloser Kapitän, doch ein Doppelschlag binnen zwei Minuten warf die Gäste vollends aus der Bahn.

Hatte man sich im ersten Abschnitt übernommen, dass nun Konzentration und Kondition nachließen und die Knie weich werden ließ.

Zwar ging dem einen Gegentreffer ein klares Foul an Defensivkraft Luca Decker voraus.

Die Fußspitze des Spielers aus Affalter hatte beim Kampf um den Ball nun wirklich nichts im Gesicht von Luca zu suchen. Das hätte wohl auch der ansonsten gute Schiedsrichter feststellen müssen.

Aber daran lag die Niederlage keinesfalls. Luca konnte auch nach kurzer Auszeit das Spiel später fortsetzen.

Die messerscharfen AnalysenJ des Trainerteams sollten unter der Woche dazu beitragen, die Ursachen für den Einbruch herauszufinden. Dann kann das letzte Punktspiel auf heimischem Platz am kommenden Samstag vielleicht wieder erfolgreich gestaltet werden.     

                                                                                                

                                                                                                                                                   -a-

22.05.2016 TSV Geyer 2  -  SpG. Brünlos/Thalheim 2      0 : 9   (0:4)

 

Aufgebot:  Philipp Sieradzki – Jonas Wünsche, Niels Hanse, Paul Fritzsch, Charlotte Hänel,        

                                                  Erwin Werzinger, Robin Langer, Benjamin Krauß

                         Eingewechselt: Luca Decker, Luca Langer, Nick Drummer

 

Tore:  0:1, 0:3, 0:5  B. Krauß  (11./25.//37.),  0:2  Werzinger  (16.), 0:4  L. Langer  (30.),

           0:6  Drummer  (50.),  0:7, 0:8  R. Langer  (54./58.),  0:9  Fritzsch  (60.)   

 

Schon in den Anfangsminuten drückten die Gäste beim Tabellenletzten der Partie den Stempel auf.

Bereits in der 2. Minute hatte Benjamin bei einem Schuss den Führungstreffer auf den Füßen, doch konnte der Torhüter den Ball mit großer Mühe noch von der Torlinie kratzen. Weitere Schüsse verfehlten ihr Ziel oder konnten vom Keeper entschärft werden.

In der 11. Minute war der Bann gebrochen, als nach einer von Jonas getretenen Ecke Benjamin zur Stelle war und zum 0:1 einnetzte.

Wenig später gab es für die jungen Brünloser eine Schrecksekunde zu überstehen, als Philipp aus seinem Kasten geeilt war, um den Alleingang eines Stürmers der Einheimischen zu stoppen. Der

allerdings überlief den Keeper und hatte damit freie Bahn. Verteidiger Jonas konnte mit großem Einsatz den Einschlag im letzten Moment verhindern. Eine klasse (Rettungs-)Aktion!

Das sollte aber auch die gefährlichste Möglichkeit für die Einheimischen im Spiel gewesen sein.

Philipp durfte anschließend einen ruhigen Vormittag verbringen. Er verteilte nach Rückpässen präzise wieder die Bälle und hatte bei einigen wenigen „Kullerbällen“ kaum Mühe.

In der 16. Minute prüfte Benjamin nach schönem Zuspiel von Robin erneut den gegnerischen Keeper.

Der konnte zwar zur Ecke parieren, doch den wieder von Jonas schön hereingebrachten Eckball verwertete Erwin anschließend zum 0:2. Nach einem Fehler des Torhüters ergab sich etwas später auch für Charlotte eine gute Einschuss-Möglichkeit. Der Ball ging leider am Kasten vorbei.

Danach schmetterte Robin noch ein Geschoss gegen die Querlatte.

In der 25. Minute bediente Erwin mit einem mustergültigen Pass Benjamin, der zum 0:3 eigentlich nur noch seinen Fuß hinhalten musste.

Nach einer Rangelei mit dem geyrischen Schlussmann musste Robin kurz vor der Halbzeit erst einmal der medizinischen Abteilung vorgestellt werden. Sein Bruder Luca kam (als RächerJ) ins Spiel und verwertete gleich einen von Niels von der Mittellinie vor das Tor geschlagenen Freistoß zum Halbzeitstand.

 

Kapitän Benjamin erzielte zwei Minuten nach dem Seitenwechsel seinen dritten Treffer. Dann durfte er von Bord. Seinen Posten übernahm der eingewechselte Nick und dieser bedankte sich für das vom Trainerteam entgegengebrachte Vertrauen gleich mit seinem Tor zum 0:6 (50.).

Nach Behandlung mit anschließender Reha gab es dann wieder Grünes Licht für Robin. Gut erholt konnte er in den letzten zehn Minuten zwei weitere Treffer zum klaren Brünloser Erfolg beisteuern.

Den Schlusspunkt aber setzte wieder einmal Paul. Der haute kurz vor dem Abpfiff aus der Distanz noch einen ´raus und traf in hohem Bogen zum  Endstand.

                                                                                                                                     AS + -a-    

12.05.2016 SpG. Brünlos/Thalheim 2  -  FSV Niederdorf  9  :  2   (4:1)

 

Schiedsrichter:  Uwe Mehlhorn                   Zuschauer: leider nur 18

 

Aufgebot:Philipp Sieradzki – Jonas Wünsche, Sebastian Krauß,

                                                   Paul Fritzsch, Erwin Werzinger,

                                                   Niels Hanse, Benjamin Krauß, Robin Langer

 Eingewechselt: Luca Decker, Charlotte Hänel, Hanna Przistalik, Luca Langer

 

Torfolge: 0:1  (4.),  1:1, 2:1, 3:1  B. Krauß (12./14./27.),  4:1  Hanse  (30.);

5:1  R. Langer  (38.),  5:2  (40.),  6:2  L. Langer  (48.),  7:2  Fritzsch  (50.),

8:2, 9:2  L. Langer  (56./60.)

 

 

Zu Beginn des Nachholespiels am Donnerstagabend erfolgte die Übergabe der neuen, mächtig coolen Trikots, gestiftet von der Zimmerei Krauß, Inhaber Mario Krauß.

Zuerst präsentierten die jungen Kicker stolz die Trikots zum obligatorischen Foto-Termin, dann bedankten sie sich dafür mit dem wohl besten Saisonspiel auf ihre Weise.

 

Schon die ersten Minuten ließen erahnen, dass sich die Einheimischen für dieses Spiel einiges vorgenommen hatten. Doch in der 4. Minute musste man erst einmal einen Rückschlag in Form eines Konters hinnehmen. Auch drei Verteidigern gelang es dabei nicht, den schnellen und besten Akteur der Gäste, Etienne Reiter, zu stoppen. Der Ball sprang vom Innenpfosten über die Torlinie und Philipp im Tor hatte damit keine Chance zur Abwehr.

Noch einige Male konnte der Torschütze im Verlauf der überaus fairen Partie seinen Bewachern entwischen, zum Glück sollte ihm dabei aber nur noch ein Treffer gelingen (5:2).

 

Nun aber wieder zu den Aktivitäten der Einheimischen: Die bewerteten (genauso wie die treuen Anhänger am Spielfeldrand) den Gegentreffer wohl nur als „kleinen Betriebsunfall“. Unbeeindruckt suchte das Team mit druckvollem und flüssigem Kombinationsspiel den Erfolg. Vielleicht wurde die eine oder andere Aktion dabei noch etwas überhastet abgeschlossen. So dauerte es bis zur 12. Minute, ehe nach einigen vergeblichen Anläufen die Niederdorfer Abwehr das erste Mal geknackt wurde. Nach der guten Vorarbeit von Erwin auf linksaußen und genauem Pass in die Mitte, vollendete Kapitän Benjamin zum Ausgleich.

Der Schütze setzte zwei Minuten später gleich noch einen ´drauf und traf aus Nahdistanz zum 2:1.

Nach einigen weiteren Möglichkeiten durch Benjamin, Robin und Paul mit zwei gewaltigen Schüssen aus dem Hinterhalt, machte der bereits zweifache Torschütze seinen echten Hattrick perfekt. Dass bei seinem Heber der Niederdorfer Keeper nicht die allerbeste Figur machte, sollte der Ehrlichkeit halber aber noch erwähnt werden.

Fast mit dem Halbzeitpfiff drang der unermüdlich rackernde Niels energisch von halbrechts in den Strafraum ein und verwandelte mit trockenem Flachschuss zum 4:1-Pausenstand.

 

Mit Beginn der zweiten Hälfte setzten die Einheimischen ihr tolles Spiel nahtlos fort, was des öfteren mit Szenenapplaus vom Spielfeldrand belohnt wurde. Nach einem vom Torwart nur kurz abgewehrten Schuss von Niels stand Robin bereit und traf im Nachschuss zum 5:1. Nun hatte er seine kleine Torflaute beendet.

In der zweiten Halbzeit kamen dann in zwei Schüben alle Wechselspieler zum Einsatz. Diese fügten sich nahtlos ins Mannschaftsgefüge ein. Zum Beispiel überzeugte Charlotte mit viel Übersicht und präzisen Abspielen im Mittelfeld. Super auch der Auftritt von Luca Langer, dem Jüngsten im Team. Er sorgte dafür, dass es am Ende für die Gäste noch richtig „dicke“ kommen sollte. Ganze dreiMinuten auf dem Rasen, stand er bei einem Schuss von Paul goldrichtig und traf im Nachsetzen zum 6:2.Noch zwei Mal in den letzten Minuten befand er sich am Ende von Brünloser Ballstafetten genau dort, wo „abgebrühte“Torjäger zu stehen haben und veredelte diese Angriffezu weiteren Toren.

Seinen „echten“ Hattrick verhinderte allerdings Paul, der zwischenzeitlich mit einer seiner gewaltigen Granaten aus den Weiten des Mittelfeldes zum 7:2 getroffen hatte.

 

Auch wenn der Sieg noch nicht zu einer Verbesserung der Tabellenposition reichte, war die Freude über diesen deutlichen und überaus verdienten Erfolg riesengroß. Fast noch größer wiegt aber die mannschaftliche Geschlossenheit, welche die Mannschaft auf dem Rasen demonstrierte.

Die Niederdorfer Spieler indes erwiesen sich als faire Verlierer, obwohl sie nun zum 2. Mal gegen den TSV unter die Räder gekommen waren. ...Dafür aber hatten sie in Neundorf-Wiesenbadweniger Mühe und gewonnen...J

 

Wir wollen jedoch nicht in fast verheilten Wunden herumstochern und lieber wünschen, dass die Brünloser D-Jugend nach der spielfreien Pfingst-Pause nahtlos an den Schwung dieser Partie anzuknüpfen vermag und mit weiteren Siegen in der Tabelle noch ein Stück nach oben klettert.

                                                                                                                                                      -a-

04.05.2016 SpG. Neundorf-Wiesenbad/Zschopautal – SpG. Brünlos/Thalheim 2 5:1   (2:1)                                                                                 

                    

Aufgebot:  Philipp Sieradzki – Luca Decker, Paul Fritzsch,

                                                  Jonas Wünsche, Niels Hanse (SVT)

                                                  Erwin Werzinger, Benjamin Krauß, Robin Langer

                       Eingewechselt:  Lucas Rosenau (SVT), Charlotte Hänel, Luca Langer

 

Tor für Brünlos:  0:1  Niels Hanse  (8.)

 

Das nasskalte Wetter verlangte allen Beteiligten einiges ab.

Während die 10 wackeren Brünloser Fußball-Touristen hofften, sich etwas am Spiel erwärmen zu können, ließen sich die fast in Bestbesetzung angetretenen Gäste (lediglich Abwehr-Chef Sebastian Krauß fehlte) auch wenig von den widrigen äußeren Bedingungen stören. Selbstbewusst begann man die Partie. Das Team erarbeitete sich mit recht gut anzusehenden Spielzügen eine ganze Reihe von Möglichkeiten. Sehenswert dann auch der fast folgerichtige Führungstreffer vom in Diensten des SV Tanne stehenden Brünlosers Niels Hanse. Der an diesem Abend mit Abstand Beste im Team traf mit einem platzierten Flachschuss.

Da hatten wohl Einige zu viel FC Bayern geschaut, denn aus einer trügerischen Sicherheit heraus begann man anschließend, am eigenen Strafraum Querpässe zu spielen oder locker-leicht per Hacke zu klären.

Die Gastgeber schauten sich den Zauber nicht lange an und spritzten kompromisslos in die Fehlabspiele. Zwei Gegentreffer binnen 5 Minuten waren die Quittung.

Zwar gelang den Brünlosern anschließend noch einen ganz toller Angriff über rechtsaußen mit anschließendem Flügelwechsel, doch der Schuss des ganz freien Benjamin Krauß ähnelte eher einer Rückgabe.

 

Hoffnung auf Besserung keimte zu Beginn der zweiten Hälfte auf. Zuerst tanzte nach einem Eckball und darauf folgenden Turbulenzen im Strafraum das Streitobjekt nur Zentimeter vor der Torlinie herum, überschritt diese aber nicht. Dann wurde Benjamin Krauß im Strafraum gefoult und der einheimische Schiedsrichter entschied sofort auf Strafstoß. Robin Langer übernahm die Verantwortung und jagte das Leder mit Wucht und nicht unbedingt knapp am Tor vorbei ins Aus.

Als Höchststrafe fiel kurz darauf das 3:1. Hier befanden sich die Brünloser Akteure anscheinend in einer Art „Kältestarre“, wie man sie sonst eher bei Goldfischen beobachten kann. Jedenfalls hatte man beim Angriff der Einheimischen sämtliche Abwehrarbeit eingestellt.

Noch waren 20 Minuten zu spielen und eigentlich genügend Zeit, das Blatt zu wenden.

Den Willen dazu sollte man den Brünlosern vielleicht nicht absprechen, allein die Mittel dazu waren untauglich. So vermisste man jeglichen kämpferischen Einsatz. Bei verlorenen Bällen blieb man einfach stehen, das betont körperlose Angriffs- und Abwehrspiel baute den Gegner zusätzlich auf.

So hätte man an diesem Tag vielleicht eine Chance gegen eine Auswahl der „Meißner Porzellan-Sammlungen“ gehabt – gegen diese kompakte Formation der Platzbesitzer aber nicht.

Und wenn es nicht läuft, kommt oftmals auch noch Pech dazu: So bekam Torhüter Philipp Sieradski einen durchgeflutschten Ball beim zweiten Zupacken nach Meinung des in Höhe der Mittellinie postierten Schiedsrichters erst hinter der Torlinie zu fassen – 4:1.

Mit einem nochmals vollkommen ungestörten Sololauf  über den gesamten Platz erzielten die Gastgeber in der dritten Minute der Nachspielzeit den fünften Treffer zum Endstand, welcher in seiner Deutlichkeit aber doch nicht ganz dem gesamten Spielverlauf entsprach.

Dennoch:  Die D-Jugend des TSV Brünlos hatte sich selbst geschlagen!

                                                                                                                                                    -a-         

 

30.04.2016 SpG. Brünlos/Thaheim 2  -  BSV Gelenau    2 : 3   (1:2)         

 

Schiedsrichter:   Andy Martin                           Zuschauer: ca. 20

 

Aufgebot:   Paul Fritzsch – Luca Decker, Sebastian Krauß, Jonas Wünsche, Erwin Werzinger,

                   Robin Langer, Benjamin Krauß, Charlotte Hänel - Eingewechselt: Lucas Rosenau (SVT)

 

Torfolge:   1:0  B. Krauß  (13.),  1:1  (21.),  1:2  (29.);  1:3  (34.),  2:3  Eigentor  (50.)

 

 

Einen „Überraschungs-Torwart“ zauberte das Team der D-Jugend zum Spiel gegen den aktuellen Tabellenführer aus dem Hut. Da Philipp Sieradzki nur bei spielfreier E-Jugend zur Verfügung steht, Benjamin Krauß  dringend im Sturm gebraucht wird und der SV Tanne für diese Position seine „Lieferung“ eingestellt hat, zog sich Paul Fritzsch ohne große Überredungskünste die Torwart-Handschuhe über. Auch wenn man ihm sofort den gelernten Feldspieler anmerkte, er machte seine Sache hervorragend. Bei den Gegentoren konnte er nichts ausrichten, die hatten mehr oder weniger seine Vorderleute „vorbereitet“.

Die Platzbesitzer erzielten gegen die zweifellos spielstarken Gäste im ersten Abschnitt optische Vorteile. Einen schönen Spielzug vollendete Benjamin Krauß mit Flachschuss zur Brünloser Führung. Auch der zwischenzeitliche, durch zu zaghaftes Deckungsverhalten begünstigte Ausgleich der Gelenauer warf das TSV-Team nicht aus der Bahn.

Es folgten weitere (sehr) gute Möglichkeiten der Brünloser, darunter ein Pfostenschuss von Benjamin Krauß. Wie aus dem Nichts und zu einem denkbar ungünstigsten Moment kamen die Gäste mit einem vom Innenpfosten ins Tor springenden Fernschuss zum 1:2.

Der Tabellenführer legte mit dem Wiederanpfiff sofort nach, traf mit einem gewaltigen Schuss erst das Lattenkreuz und nur eine Minute später zum 1:3 ins Brünloser Tor.

Was folgte, war ein offener Schlagabtausch beider Mannschaften. Der TSV drängte auf den Anschlusstreffer und lief dabei Gefahr, sich einen gefährlichen Konter der Gäste einzufangen.

Nach einer Eingabe von Charlotte Hänel überwand ein Gelenauer Verteidiger seinen Schlussmann

unhaltbar zum 2:3. Kurz vor „Toresschluss“ hatte die mit vorbildlichem Einsatz kämpfende Charlotte sogar noch den Ausgleichstreffer auf dem Fuß. Vollkommen freistehend kam sie dabei nach einer Eingabe in Ballbesitz, platzierte das nicht ganz einfach zu nehmende Leder jedoch über die Querlatte.

 

So blieb es auch in diesem Spiel bei einer knappen Niederlage für die Hausherren. Die sollte das Team aber nicht umhauen. Mit ebensolchem Einsatz und dem zum Fußball gehörenden Quäntchen Glück sollten in den verbleibenden Spielen in der sehr ausgeglichenen Staffel durchaus noch ein paar Punkte zu einer besseren Platzierung mitgenommen werden können.                                                                                                                                                                                      

                                                                                                                                                    -a-

 

16.04.2016 SpG. Brünlos/Thalheim 2 – SV Affalter    1  :  3    (1:0)                                                                                 

                    

Aufgebot:  Philipp Sieradzki – Luca Decker, Sebastian Krauß,

                                                  Jonas Wünsche, Niels Hanse (SVT)

                                                  Erwin Werzinger, Paul Fritzsch, Nick Drummer

 Schiedsrichter: Uwe Mehlhorn

                     

 Torfolge:  1:0  Hanse  (25.);  1:1  (37.),  1:2  (50.),  1:3  (52.)

 

Verloren -  Ja. ... Aber keinesfalls enttäuscht und vorbildlich gekämpft!

Das ist mit wenigen Worten die Quintessenz eines Spiels, welches von vornherein wegen der akuten Personalnot unter keinem guten Stern zu stehen schien.

So fehlten gegenüber dem Spiel am Dienstag vier Spieler, darunter die gesamte Offensiv-Abteilung. Auf der Wechselbank herrschte gähnende Leere.

Um überhaupt vollzählig auflaufen zu können, musste mit Nick Drummer sogar noch ein weiterer Akteur aus der Mannschaft der E-Jugend ausgeliehen werden.

 

Vorerst war davon aber nichts zu spüren. Bei typisch „englischen Verhältnissen“ mit viel Nass von oben und pitschenassem, bereits aufgeweichten Geläuf unten ´rum starteten die Einheimischen sehr selbstbewusst.

Erneut konnte das Team mit gutem Kombinationsspiel aller Mannschaftsteile überzeugen.

Abwehrchef Sebastian Krauß erwies sich einmal mehr als „Fels in der Brandung“ und ließ zusammen mit seinen beiden Außen kaum Möglichkeiten der Gäste zu. Deren Einzige entsprang einem Malheur des Brünloser Torhüters, der dieses mit einem sagenhaften Abwehr-Reflex jedoch selbst wieder ausbügeln konnte.

Trotz optischer Vorteile und den meist recht ansehnlichen Spielzügen fehlte den Einheimischen fast erwartungsgemäß die nötige Durchschlagskraft bzw. die zündende Idee. So verdiente der aus halbrechter Position abgefeuerte und mit Wucht genau im Dreiangel einschlagende Schuss von Niels Hanse zwar das Prädikat „Traumtor“, es war letztlich aber das einzig Zählbare des ersten Abschnitts.

 

Schon die ersten Minuten nach Wiederanpfiff ließen Befürchtungen aufkommen, dass die Brünloser Mannschaft das Tempo der ersten Halbzeit nicht durchhalten könnte. Erste Unkonzentriertheiten waren die Folge. Vorerst aber konnte Philipp im TSV-Tor einen tückischen Flachschuss der Gäste noch mit Bravour meistern. Die Direktabnahme eines in seiner Entstehung eher unnötigen Eckballs brachte wenig später jedoch den Ausgleich des SV Affalter.

Mit Beharrlichkeit rüttelten die spielstarken Gäste fortan an der Brünloser Festung. Vorerst hielt sie stand. Was dennoch durchkam, hielt der TSV-Keeper. Bei einem Pfostenschuss hatte man Glück.

Dann kam der verhängnisvolle Flachschuss, der -über die nassen Grashalme flutschend- an Philipp Sieradzki vorbei ins Netz rauschte. Wenig später schlug dann noch ein gewaltiger Freistoß von der Mittellinie zur endgültigen Entscheidung im Brünloser Kasten ein.

Der anschließende Positionswechsel von Sebastian Krauß in die Offensive brachte zwar nochmals etwas Entlastung, für eine Resultatsverbesserung fehlten auch ihm letztlich die Kräfte.

 

Trotz dieses kleinen Rückschlags befindet sich die Brünloser D-Jugend weiter auf einem guten Weg.

Deshalb sollte man der Partie auch nicht lange nachtrauern ... und das nächste Spiel beginnt bekanntlich auch wieder bei „Null“.   

                                                                                                                                                        -a-

12.04. 2016 FSV Niederdorf  –  SpG. Brünlos/Thalheim 2    3  :  7   (2:5)                                                                                 

                    

Aufgebot:  Philipp Sieradzki – Luca Decker, Sebastian Krauß,

                                                  Jonas Wünsche, Niels Hanse (SVT)

                                                  Erwin Werzinger, Benjamin Krauß, Robin Langer

                       Eingewechselt:  Paul Fritzsch, Charlotte Hänel, Luca Langer

 

 Torfolge:  0:1, 0:2  B. Krauß  (6./13.), 1:2  (14.), 1:3  B. Krauß (19.), 1:4  Hanse (20.),

                  1:5  Wünsche (22.), 2:5  (23.); 2:6  Hanse  (32.), 2:7  Werzinger  (43.), 3:7  (58.)

 

Gegenüber dem Spiel am Samstag gab es im TSV-Team zwei wesentliche Veränderungen:

So übernahm der Torhüter der E-Jugend, Philipp Sieradzki, den Part zwischen den Pfosten und

als einzige Leihgabe des SV Tanne kam das Brünloser „Urgestein“ Niels Hanse zum Einsatz.

Wie sich beide Akteure in das Spiel der Mannschaft einzufügen vermochten, war ganz große Klasse!

Überhaupt stellten sich die mitgereisten und phasenweise regelrecht ins Schwärmen geratenen Zuschauer die Frage, ob die Kicker nach der zweiten Halbzeit am Samstag überhaupt ihre Fußballsachen ausgezogen hatten. Vom Anpfiff weg knüpften sie nahtlos daran an und spielten und kombinierten sich in einen kleinen Rausch.

 

Zuvor galt es jedoch. eine kurze Druckphase der Hausherren zu überstehen, Hier konnte sich erstmals Philipp Sieradzki mit zwei guten Paraden auszeichnen. Das gab Sicherheit und nach fünf Minuten

war der „Spuk“ auch wieder vorbei. Die Annäherungsversuche der Brünloser an das gegnerische Tor wurden präziser. In der 8. Minute eröffnete Benjamin Krauß mit einem flachen Schrägschuss ins lange Eck den Torreigen. Mit seinem energischen Nachsetzen belohnte sich der gleiche Spieler etwas später selbst und erhöhte auf 0:2. Die am vergangenen Wochenende ebenfalls siegreichen Niederdorfer gaben sich aber so schnell nicht geschlagen und kamen zwei Minuten später mit einem schön herausgespielten Treffer zum Anschlusstreffer. Gegen den straffen Schuss eines der drei zum Einsatz gekommenen FSV- Mädchen hatte der TSV-Keeper keine Chance.

Mit drei Toren innerhalb von nur vier Minuten schufen die Gäste anschließend die Vorentscheidung:

Zuerst provozierte Benjamin Krauß durch sein energisches Stören ein Fehlabspiel des Torhüters. Der Rest (sprich: Tor) war nur noch Formsache. Dann legte der bereits dreifache Torschütze kurz auf Niels Hanse ab, der sich mit sattem Schuss ins Netz für diese Vorlage bedankte.

Jonas Wünsche drückte schließlich mit großem Einsatz die Kugel im Anschluss an einen abgewehrten Eckball über die Linie.

Der zweite Niederdorfer Treffer kurz vor dem Seitenwechsel fiel ebenfalls nach einem Eckball.

 

Den sprichwörtlichen Deckel auf die Partie machte kurz nach Wiederbeginn Niels Hanse, der mit einem erneut optimal ausgeführten Hinterhaltsschuss das 2:6 markieren konnte.

Anschließend wurde im TSV-Team durchgewechselt. Dabei ging zwar die ganz große Torgefahr etwas verloren, schön anzusehen war das Spiel aber immer noch.

Aber auch die Gastgeber steckten nicht auf und bemühten sich tapfer um eine Resultatsverbesserung.

Dabei konnte sich Philipp im TSV-Tor in einer „1:2-Situation“ (1 Torhüter - 2 Angreifer) nochmals mit tollem Einsatz auszeichnen.

Mit einem platzierten Flachschuss durfte sich anschließend auch Erwin Werzinger in die Torschützenliste eintragen.

Für den Schlusspunkt in diesem torreichen und sehenswerten Spiel sorgten kurz vor Ultimo die Gastgeber, als eine aus großer Entfernung  abgefeuerte Bogenlampe unhaltbar unter der Querlatte einschlug.

 

Sicher wird es auch wieder einmal schwächere Spiele der Brünloser D-Junioren geben – für die heute gezeigte Leistung verdienten sich die Jungen und Mädchen aber ein ganz dickes Lob!!!

                                                                                                                                                -a-

09.04.2016 SpG. Brünlos/Thalheim 2  -  TSV Geyer 2     6  :  4   (2:4)

 

Aufgebot:   Leon Scherf (SVT) – Luca Decker, Paul Fritzsch,

                                                     Jasmin Tunkel,  Erwin Werzinger,

                                                     Sebastian Krauß, Benjamin Krauß, Robin Langer

                          Eingewechselt:  Jonas Wünsche, Luca Langer, Charlotte Hänel,                             

 

Torfolge:  1:0  Werzinger (10.), 1:1, 1:2, 1:3  (13./14.16.), 2:3  B. Krauß  (24.),  2:4  (30.);

                 3:4  Decker  (36.), 4:4  B. Krauß  (51.),  5:4  R. Langer  (53.),  6:4  Wünsche  (56.)

 

Das Fußballjahr 2016 auf dem Brünloser „Waldsportplatz“ durften die jungen Kicker der D-Jugend eröffnen.

Nach einer wenig prickelnden Vorstellung zum ersten Punktspiel in Gelenau  (3:8), hatte man sich zur Heimpremiere gegen die 2. Vertretung aus Geyer natürlich einiges vorgenommen.

Die Einheimischen begannen das Spiel auch motiviert und druckvoll. Mit einem Schuss ans Lattenkreuz (Absender: Erwin Werzinger) setzte man ein erstes Achtungszeichen.

Der gleiche Spieler sorgte im Anschluss an einen Eckball und einem mit feiner Schusstechnik abgefeuerten Schrägschuss für die Brünloser Führung.

Der TSV auf der Siegerstraße? – Keineswegs.

Binnen 4 (!) Minuten erzielten die Gäste drei Treffer und drehten damit das Spiel.

Abgesehen von deren geradezu 100-prozentiger Chancenverwertung, leistete die Abwehr der Brünloser mit ihrem zaghaften und behäbigen Arbeitsstil ungewollt Schützenhilfe.

Dem mit schöner Direktabnahme erzielten Anschlusstreffer des TSV folgte mit dem Pausenpfiff das 4:2 für die Gäste.

Völlig verunsichert und mit Gesichtern, als hätte man ihnen den Internetzugang ihrer Smartphones gesperrt, schlichen die Brünloser Spieler in die Kabine.

Dort bedurfte es einiger klarer Worte und der Erinnerung an eigene Stärken. Auch einige personelle Umstellungen im Team sollten ihre Wirkung nicht verfehlen.

Der Kampfgeist war erwacht und die Einheimischen dominierten fortan klar die Partie. Die Gäste  kamen dagegen im zweiten Abschnitt zu keiner weiteren Tormöglichkeit.

Fiel der mit Fernschuss erzielte Anschlusstreffer zum 3:4 kurz nach dem Wiederanpfiff noch etwas glücklich, wurde das beharrliche Anrennen mit einigen weiteren guten Möglichkeiten in den letzten zehn Spielminuten endlich belohnt.

Zuerst traf Kapitän Benjamin Krauß mit einer tollen Einzelleistung zum Ausgleich. Das 5:4 durch Robin Langer war toll herausgespielt. Den Schlusspunkt setzte Jonas Wünsche, der im Nachschuss eines von Sebastian Krauß getretenen Freistoßes das Streitobjekt über die Torlinie beförderte.  

 

-a-

 

           

30.10.2015 SV Affalter – SpG. Brünlos/Thalheim 2   4 : 2  (1:0)

Tore für Brünlos:  2:1  Charlotte Hänel  (44.),

                           4:2  Sebastian Krauß  (60.+1)

09.10.2015 Elterleiner SV  -  SpG. Brünlos/Thalheim 2    5 : 2  (3:2)    

 

Aufgebot:    Leon Scherf (SVT) – Luca Decker, Sebastian Krauß,  

                    Jonas Wünsche, Erwin Werzinger, Benjamin Krauß,  

                    Robin Langer, Charlotte Hänel  

                    Eingewechselt:  Sidney Jeffrey Krebs (SVT)

 

Tore für Brünlos:   1:1  Benjamin Krauß  (11.),  2:2  Robin Langer  (25.)

 

Zum vorgezogenen Punktspiel konnte man nunmehr nur noch mit einem Wechselspieler beim Tabellenführer antreten. Für Übungsleiter Steffen Hauck gab es somit kaum noch Alternativen.

Dennoch fanden die Gäste erstaunlich gut ins Spiel. Der im Abwehrzentrum aufgebotene Sebastian Krauß strahlte viel Sicherheit aus, fehlt nun allerdings in der Offensive.

Als wären mittels eines Fluches alle Defensivkräfte auf einen Schlag zu Statuen erstarrt, schauten diese in der 10. Minute tatenlos zu, wie die Gastgeber im Anschluss an einen Eckball in aller Gemütlichkeit den Führungstreffer erzielen konnten.  

Allerdings fasste Benjamin Krauß vom Anstoß weg sich ein Herz und vor allem den Ball, trieb diesen weit in die gegnerische Hälfte, schlug noch einen Haken und verwandelte äußerst cool zum Ausgleich.

In der 17. Minute bestrafen die Gastgeber ein Fehlabspiel des Keepers knallhart mit dem 2:1.

Danach erarbeiteten sich die beiden zu diesem Zeitpunkt absolut gleichwertigen Teams jeweils eine weitere Möglichkeit.   

Mit einem Spielzug wie aus dem Lehrbuch über die Stationen Erwin Werzinger, Benjamin Krauß und Robin Langer gelingt kurz vor der Pause der nochmalige und vor allem äußerst sehenswerte Ausgleich.

Leider kann das gute Resultat nicht mit in die Kabine genommen werden, denn mit einem Sonntagsschuss am Freitagabend hämmern die Platzbesitzer kurz danach das Leder zur erneuten Führung in die Maschen.

 

Das vorentscheidende 4:2 -fünf Minuten nach dem Wiederanpfiff- war ein vermeidbarer Treffer. Dabei vertändelte die Abwehr im eigenen Strafraum das Leder. Zwar kann Leon Scherf den ersten Schuss noch großartig mit Fußabwehr parieren, beim Nachschuss ist er jedoch absolut machtlos.

In der Folgezeit kann der Elterleiner Torhüter einen gewaltigen Freistoß von Sebastian Krauß zur Ecke abwehren.

Glück haben die tapfer kämpfenden Brünloser bei einem Pfostenschuss der Gastgeber.

In der Nachspielzeit erzielten die Gastgeber mit einem direkt verwandelten Freistoß schließlich den 5:2-Endstand, welcher aber vom Spielverlauf gesehen als viel zu hoch eingeschätzt werden darf.

-a-

 

03.10. 2015 ESV Thum-Herold - SpG. Brünlos/Thalheim 2    6 : 0   (3:0)    

 

Aufgebot:    Leon Scherf (SVT) – Jonas Wünsche, Hanna Przistalik,

                    Yannik Denk, Erwin Werzinger, Sebastian Krauß,

                    Benjamin Krauß, Robin Langer – Eingewechselt: Paul Fritzsch und Nick Drummer

 

Ganz so schlecht, wie es das Resultat vermuten lässt, spielte das ersatzgeschwächte Team beim Tabellenletzten nun doch nicht. Natürlich gab es anfangs Probleme wegen der personellen Umstellungen.

Es fehlte an diesem Tag aber auch ein bisschen Glück, denn mehrfach traf man im Spielverlauf Latte oder Pfosten des Thumer Gehäuses.

 

-a-

26.09.2015 SpG. Brünlos/Thalheim 2  -  FSV Zwönitz   2 : 6   (1:2)

 

 

Aufgebot:   Leon Scherf (SVT) – Luca Decker, Paul Fritzsch,

                   Luca Neumann (SVT), Erwin Werzinger, Sebastian Krauß, 

                   Benjamin Krauß,  Robin Langer,

                   Eingewechselt: Paul Fickert, Charlotte Hänel

 

Schiedsrichter:  M. Kirsten  (Gornsdorf)                              Zuschauer:   15

 

Tore für Brünlos:  1:0  Robin Langer (4.);  2:6  Benjamin Krauß  (60.+1)

 

Beim letzten Heimspiel des Jahres gab es für unsere D-Jugend leider kein „Happy End“.

Dabei begann die Partie aus Sicht der Hausherren optimal. Auf der linken Außenbahn hatte sich Paul Fritzsch mit einem eindrucksvollen Solo bis in die gegnerische Hälfte durchsetzen können.

Sein genaues Zuspiel verwertete Robin Langer zum 1:0 mit einem Flachschuss ins lange Eck.

Die Platzbesitzer wollten mehr ... und wurden von den Gästen binnen kurzer Zeit zwei Mal eiskalt abgestraft. Jeweils in der Vorwärtsbewegung kam es durch ein verlorenes Dribbling bzw. Fehlabspiel zu blitzsauberen Gegenzügen und ebensolchen Abschlüssen der Zwönitzer.

Da auch die Verteidiger dabei nicht unbedingt im Brennpunkt des Geschehens standen, war der Torhüter in beiden Fällen chancenlos.   

Doch die Einheimischen ließen sich vorerst nicht aus dem Konzept bringen. Pech hatte Sebastian Krauß nach einem Alleingang, als dessen Schuss von einem Abwehrspieler auf der Torlinie geklärt wurde. Ebenfalls vom Glück verlassen schien Paul Fritzsch, als dessen kapitaler Freistoß unter lautem Scheppern gegen das Aluminium des Querbalkens krachte.

 

Kalt erwischt wurden die Gastgeber kurz nach dem Seitenwechsel, als ein Flachschuss zum 1:3

im Brünloser Kasten einschlug. Als sich wenig später auch noch eine hohe Bogenlampe unhaltbar genau in den Torwinkel senkte, war die Vorentscheidung gefallen.

Den Gästen schien an diesem Tag einfach alles zu gelingen. So spiegelt das Endergebnis auch keinesfalls den wahren Spielverlauf wieder.

Vor allem Benjamin Krauß feuerte in der restlichen Spielzeit noch mehrmals auf das Zwönitzer Tor, traf dabei das Außennetz und fand im Zwönitzer Schlussmann seinen Meister.

Erst in der Nachspielzeit sollte ihm nach dem Zuspiel von Charlotte Hänel noch etwas Ergebnis-Kosmetik gelingen.

 

-a-

22.09.2015 SpG. Brünlos/Thalheim 2  -  FC Stollberg 2     0 : 0   

 

Aufgebot:   Leon Scherf (SVT) – Jonas Wünsche, Paul Fritzsch, Luca Decker,

                   Erwin Werzinger, Sebastian Krauß, Benjamin Krauß, Robin Langer, 

                   Eingewechselt: Paul Fickert und Yannik Denk (beide SVT)

 

Schiedsrichterin:   Aline Walter                              Zuschauer:   22

 

Das letzte Spiel der Hinrunde wurde im Rahmen einer „englischen Woche“ am Dienstagabend ausgetragen.

Nach eigenen Angaben in ihrer aktiven Zeit als Spielerin in einem eher „kontroversen“ Verhältnis zu Schiedsrichtern und deren Entscheidungen stehend, schlüpfte Aline Walter beim TSV Brünlos nun erstmals selbst in die Rolle einer Spielleiterin und war damit für alle Spieler auf dem Platz „Luft“. ...Soweit die Theorie, aber dazu später.

 

Gegen die spielstarken Gäste aus der ehemaligen Kreisstadt konnte auch das Team der einheimischen den spürbaren Aufwärtstrend aus den letzten beiden Partien fortsetzen.

So entwickelte sich ein erneut recht sehenswertes Spiel mit einem Chancen-Plus für die Gastgeber. Auch die kämpferische Einstellung aller zum Einsatz gekommenen Spieler war absolut lobenswert.

Nach einer Chance für Erwin Werzinger im Anschluss an einen Eckball stockte den Einheimischen und ihren Fans kurzzeitig der Atem, als auf der Gegenseite Torhüter Leon Scherf entweder ein sehr gutes Auge bewies oder den Kullerball völlig unterschätzte. Jedenfalls prallte dieser erst an den Pfosten und von dort einem Stollberger genau vor die Füße. Den Nachschuss parierte der Keeper dann aber reaktionsschnell mit dem Knie.

Vor dem Ende der ersten Halbzeit erspielten sich die Hausherren noch zwei gute Möglichkeiten. Erst verfehlte ein satter Schuss von Benjamin Krauß das Dreiangel um wenige Zentimeter und wenig später vergab Paul Fickert nach einer guten Aktion ebenfalls sehr knapp.       

 

In der zweiten Halbzeit erarbeiteten sich die Einheimischen einige gute Möglichkeiten für einen möglichen Führungstreffer. So meisterte der STL-Torhüter einen hoch angesetzten Schuss von Erwin Werzinger. Bei einem Hinterhalts-Kracher vom sehr stark spielenden Jonas Wünsche rutschte das Streitobjekt dem Keeper durch die Hände und knapp neben dem Pfosten ins Aus. Nach einem äußerst sehenswerten Spielzug über die rechte Seite scheiterte Yannik Denk mit seinem Schuss ebenfalls am Torhüter.

Sieben Minuten vor dem Ende dann die beste Möglichkeit und zugleich großes Pech für die Platzbesitzer: Aus dem Mittelfeld heraus zündet dabei Benjamin Krauß nochmals eine Rakete in Richtung Stollberger Tor. Von der Unterkannte der Latte springt das Leder jedoch wieder zurück ins Spielfeld.

Es waren nur noch wenige Minuten zu spielen, da passierte es: Jonas Wünsche prallte äußerst unglücklich mit der Schiedsrichterin zusammen. Da war sie plötzlich keine „Luft“ mehr. Das war auch keine „dicke Luft“, von der man ja ab und zu schon gehört hat. Das war wie eine Wand, gegen die Jonas in vollem Lauf gerannt war. Während für ihn das Spiel leider vorzeitig beendet war, konnte die ebenfalls leicht benommene und schockierte Schiedsrichterin das am Ende torlose Spiel noch sicher zu Ende bringen.

 

Mittlerweile befindet sich Jonas wegen des Verdachts einer leichten Gehirnerschütterung im Krankenhaus zur Beobachtung.

Wir wünschen Jonas von dieser Stelle aus recht gute und baldige Genesung.   

 

                                                                                                                                                    –a- 

19.09.2015 SpG. Brünlos/Thalheim 2  -  SV Affalter     3 : 3   (2:2) 

 

Aufgebot:    Leon Scherf (SVT) – Luca Decker, Paul Fritzsch, Jonas Wünsche,

                    Erwin Werzinger, Benjamin Krauß, Sebastian Krauß,

                    Robin Langer – Eingewechselt: Charlotte Hänel

 

Schiedsrichter:  A. Göthel                              Zuschauer:   nur 15

 

Torfolge:  1:0  Benjamin Krauß (9.),  1:1 (11.),  2:1  Benjamin Krauß (14.),  2:2  (18.);

                 2:3  (37.),  3:3  Robin Langer  (41.)

 

Upps! Da hatten wir Torhüter David Stoll aus Thalheim (der nach eigenem Bekunden die Herbstserie gerne komplett in Brünlos zu Ende gespielt hätte) wohl etwas zu viel gelobt.

Schon streckte der allmächtige SV Tanne seine Fangarme aus und holte ihn zurück ins Hauptquartier.

So vervollständigte Leon Scherf dieses Mal als einziger SVT-Akteur die Brünloser Reihen.

Dabei hatte sich die Brünloser Abwehr auf den aufmerksamen und mitspielenden David Stoll schon sehr gut eingerichtet. Nun waren Abstimmungsprobleme vorprogrammiert.

Dennoch wusste sich das Team der Einheimischen gegenüber der Vorwoche enorm zu steigern.

Es entwickelte sich eine gutklassige Partie zweier gleichwertiger Mannschaften.

Nach einem schönen Spielzug gelang Benjamin Krauß mit einem Flachschuss das 1:0.

Leider hielt der Vorsprung nicht lange, denn per Kopfball erzielte der Gast den Ausgleich.

Hellwach spritzte in der 14. Minute Benjamin Krauß in ein verunglücktes Torwart-Abspiel, umkurvte diesen und vollendete zum 2:1. Doch auch mit dieser Führung war es nach vier Minuten wieder vorbei. Nachdem der Brünloser Schlussmann einen Schuss prallen lassen musste, kam Affalter im Nachschuss zum 2:2. Danach machte Leon seinen Fehler wieder gut, als er bei einem gefährlichen Vorstoß der Gäste „Kopf und Kragen“ riskierte und zur Ecke klären konnte.

 

Die zu diesem Zeitpunkt überraschende Gästeführung in Halbzeit 2 wurde durch ein bereits eingangs erwähntes Missverständnis zwischen Verteidiger und Torhüter begünstigt. Ansonsten erarbeiteten sich die Hausherren im zweiten Abschnitt die besseren Möglichkeiten. Logische Konsequenz war der „90 prozentige“ Ausgleich durch Robin Langer. Die restlichen 10 % hatte Erwin Werzinger beigesteuert, denn  auch er hatte den Ball noch berührt, bevor er im Affalter´ Kasten einschlug. Dem waren ein paar Turbulenzen im gegnerischen Strafraum mit bereits mehreren Einschussversuchen der Gastgeber vorausgegangen.

Brünlos erarbeitete sich weitere gute Möglichkeiten (u. a. Charlotte Hänel), wobei auch der Torhüter der Gäste mehrmals beherzt zupacken musste.

Für die Schlussphase hatten sich die Spieler aus Affalter allerdings ein paar Körner mehr zurücklegen können. Während einer Belagerung des Brünloser Strafraums gelang es den Einheimischen dabei in größter Not und mit vereinten Kräften, das Streitobjekt im allerletzten Moment von der Torlinie zu befördern.

Kurz danach war Schluss und so blieb es in einem guten Spiel beim alles in allem gerechten Unentschieden. 

 

Anmerkung:

Wegen Bauarbeiten am Fußballplatz in Affalter  war die Begegnung entgegen dem Spielplan kurzfristig nach Brünlos verlegt worden.

Das Rückspiel findet nun am Freitag, den 30.10. in Affalter statt (Anstoß: 17.00 Uhr).    

 

-a-

12.09.2015  SpG. Brünlos/Thalheim 2  -  Elterleiner SV   2 : 9   (1:4)

 

 

Aufgebot:   David Stoll (SVT) – Luca Decker, Jonas Wünsche,

                   Jannis Gründig (SVT), Erwin Werzinger, Benjamin Krauß, 

                   Robin Langer, Luca Neumann (SVT)

                   Eingewechselt: Charlotte Hänel, Paul Fritzsch

 

Schiedsrichter:  Uwe Mehlhorn                              Zuschauer:   20

 

Tore für Brünlos:  1:1  Erwin Werzinger (12.);  2:9  Benjamin Krauß  (58.)

 

Die Mannschaft ist personell nicht auf Rosen gebettet. Fallen dann noch zwei wichtige Stammkräfte aus, wird es ganz schwierig. Da konnten dann auch die zwei neuen Spieler aus Thalheim nichts ausrichten, die beide eine ganz solide Partie ablieferten.

Zudem laufen einige Akteure derzeit ihrem gewohnten Leistungsvermögen etwas hinterher...

Hinterher schauten die Einheimischen auch, als die ohne Wechselspieler angereisten Gäste einen Blitzstart hinlegten und bereits in der 1. Minute mit dem ersten Angriff in Führung gingen.

Alles wieder im Lot schien in der 12. Minute, als Erwin Werzinger mit einem satten Schuss ins lange Eck den Ausgleich erzielte. War er eben noch beim Tor der Passgeber, feuerte wenig später Benjamin Krauß selbst einen Schuss in Richtung Elterleiner Tor. Hier fand er im gegnerischen Schlussmann jedoch seinen Meister, der großartig parierte.

Dann aber verlagerte sich das Geschehen mehr und mehr in die Brünloser Hälfte. Bei viel zu zaghaftem Abwehrverhalten und viel spritziger und gedankenschneller agierenden Gästen musste man Schlimmes ahnen. Doch ein erneut sehr gut aufgelegter David Stoll im TSV-Tor konnte mehrfach einen weiteren Gegentreffer (vorerst) verhindern. Drei Mal stand dem Tüchtigen dabei auch das Glück in Form von Pfosten und Latte zur Seite.

Mit einem sehr schön herausgespielten Treffer  -die Einheimischen staunten und schauten interessiert zu- erhöhten die Gäste auf 3:1 und kurz vor der Pause auch noch auf 4:1. Da wurde der Brünloser Keeper mit einem gewaltigen Fernschuss, der auch noch kurz vor dem Tor aufsetzte, bezwungen.

Die Hoffnung auf eine Besserung im zweiten Abschnitt erhielt schon nach drei Minuten mit dem 1:5 einen herben Dämpfer. Auf die Tore Nr. 6 und 7 hätte man dann getrost auch eine Schablone legen können. Sie fielen nach dem einfachen Strickmuster „Ecke-Kopfball-Tor“. Da war es dann endgültig vorbei, der bittere Rest eine Formsache.

Erst kurz vor dem Ende durfte Benjamin Krauß im Nachschuss an einen Pfostentreffer noch etwas Ergebniskosmetik betreiben.   

  

-a-

05.09.2015  SpG. Brünlos/Thalheim 2  -  ESV Thum-Herold   3 : 1   (2:1)

 

 

Aufgebot:   David Stoll – Jonas Wünsche, Paul Fritzsch, Luca Decker

                   Erwin Werzinger, Benjamin Krauß, Sebastian Krauß,

                   Robin Langer – Eingewechselt: Charlotte Hänel, Jannik Denk

 

Schiedsrichter:  Michael Wieland                              Zuschauer:   20

 

Torfolge:  1:0  Benjamin Krauß  (14.), 1:1  (25.),  2:1  Robin Langer  (27.); 

                 3:1  Benjamin Krauß  (37.)

 

Blieb eine gute Leistung in der Vorwoche noch unbelohnt, konnte das Team zum zweiten Punktspiel nochmals mit einer Steigerung aufwarten und vollkommen verdient den ersten Sieg der Saison feiern.

Nach einer kurzen Phase des gegenseitigen Beschnupperns versuchten die Platzbesitzer das Geschehen in die Hand zu nehmen. Beim Führungstreffer profitierte Benjamin Krauß allerdings von einem Fehlabspiel des Thumer Torhüters. Blitzschnell spritzte er dazwischen und spitzelte die Kugel ins Tor.

In der Folgezeit bemühten sich die Gäste um den Ausgleich. Die Abwehr bekam nun einiges zu tun. So eilte David Stoll bei einem schnellen Vorstoß eines Gästestürmers aus seinem Kasten und klärte Zentimeter vor dessen einschussbereiter Fußspitze.

In der 25. Minute wurde die aufgerückte Brünloser Abwehr mit einem blitzschnellen Konter in Überzahl eiskalt erwischt. Mit der Option, seinen im Zentrum mitgelaufenen Kameraden zu bedienen, entschloss sich der Schütze aus spitzem Winkel aber selbst zum Torschuss und überrumpelte so den chancenlosen Keeper der Gastgeber. 

Die Antwort der Einheimischen ließ nicht lange auf sich warten und verdiente zudem das Prädikat „perfekt vollstreckt“. Im Mittelfeld angespielt, verschaffte sich Robin Langer mit ein paar Haken die nötige Beinfreiheit, um zum Schuss auszuholen. Optimal getroffen, schlug die Kugel anschließend im äußersten Winkel des Thumer Gehäuses zum 2:1 ein.

 

Die zweite Halbzeit gehörte in spielerischer Hinsicht eindeutig den Platzbesitzern.

Scheiterte vorerst noch Erwin Werzinger mit einer Riesenmöglichkeit, führte ein blitzsauber gespielter Angriff in der 37. Minute zum 3:1. Benjamin Krauß veredelte dabei mit Direktschuss  ins untere Toreck die präzise Eingabe von Robin Langer.

Anschließend erspielten sich die TSV-Kicker noch eine ganze Reihe guter Möglichkeiten.

Einige davon wurden etwas überhastet vergeben oder konnten vom Torhüter entschärft werden.  Dann kam auch noch großes Pech dazu, denn ganze vier Mal krachten Schüsse von Sebastian und Benjamin Krauß (je 2) ans Torgebälk.

-a-

 

29.08.2015 FSV Zwönitz –  SpG. Brünlos/Thalheim 2   5  :  3   (2:3)

 

Aufgebot:  David Stoll (SVT) – Luca Decker, Paul Fritzsch, Jonas Wünsche, Erwin Werzinger,

                  Sebastian Krauß, Benjamin Krauß, Robin Langer

                  Eingewechselt: Sidney Jeffrey Krebs (SVT)

 

Tore für Brünlos:  0:1, 2:3  Sebastian Krauß,  0:2  Benjamin Krauß

 

Dem Team fehlten ganze 6 Minuten an einer großen Überraschung!

Bis dahin verteidigten die Brünloser tapfer das Unentschieden. Am Ende aber schwanden die Kräfte und Zwönitz kam durch zwei Treffer in den Schlussminuten doch noch zum (etwas glücklichen) Sieg.

Hatten die Einheimischen im Pokalspiel unter der Woche den Thalheimern noch 7 Stück einschenken können, lagen sie nun nach wenigen Minuten bereits mit 0:2 zurück.

Hier hatte sich wohl ein Schachzug der Brünloser Übungsleiter ausgezahlt.

David Stoll vom SVT besitzt auch Erfahrung als Torhüter. Während er mit einer sehr ordentlichen Leistung diesen Part spielte, konnte so der Stammtorhüter des TSV im Mittelfeld aufgeboten werden.

Dies brachte neue Impulse für das Spiel der Brünloser und hat sich mit dem Tor von Benjamin Krauß zum 0:2 letztlich auch ausgezahlt.

Obwohl die Gäste in Halbzeit Eins auch das spielerisch bessere Team waren, kamen die Platzbesitzer mit etwas Glück zum zwischenzeitlichen Ausgleich. Darunter war eine gewaltige, von der Mittellinie abgefeuerte Bogenlampe, die unhaltbar im Brünloser Kasten einschlug.

Sebastian Krauß erzielte noch vor der Halbzeit die erneute Führung für Brünlos.

 

Im zweiten Abschnitt drängten die Hausherren erwartungsgemäß auf eine Resultatsverbesserung. Mehr als der Ausgleich in der 44. Minute sollte ihnen dabei vorerst nicht gelingen.

Erst in den Schlussminuten mussten die Gäste dann ihren bis dahin hoch verdienten Punktgewinn wieder aus den Händen gleiten lassen.

S C H A D E !

                                                                                                                                                   -a-

 

25.08.2015  Pokalspiel SpG. Brünlos/Thalheim 2  -  SV Niederwürschnitz   2 : 8   (1:4) 

 

Aufgebot:   Benjamin Krauß – Kai Konrad (SVT), Paul Fritzsch,

                   Luca Decker, Erwin Werzinger, Sebastian Krauß,

                   Robin Langer, David Stoll (SVT)

      Eingewechselt: Jonas Wünsche, Jannik Denk (SVT), Hanna Przistalik

                                                   

Schiedsrichter:     Andy Martin                          Zuschauer:   30

 

Tore für Brünlos:  1: 3  Erwin Werzinger,  2:6  Jannik Denk

 

Einem Kaltstart gleich kam der Pflichtspielauftakt unserer neu formierten D-Jugend. Nach nur einem Training musste man bereits zum Pokalspiel antreten.

Mit drei Thalheimer Gastspielern verstärkt, musste sich das erstmalig in dieser Besetzung spielende Team erst einmal selbst finden.

Doch die Gäste ließen die Einheimischen gar nicht erst dazu kommen. Bereits in der 4. Minute nagelten diese einen Fernschuss unhaltbar unter die Querlatte, von wo aus der Ball ins Netz sprang. Zwei weitere Treffer sollten bis zur 10. Minute folgen.

Dann meldeten sich auch die Brünloser im Spiel an. Mit einem ebenfalls sehenswerten und als Bogenlampe im Niederwürschnitzer Gehäuse einschlagenden Fernschuss erzielte Erwin Werzinger das erste Brünloser Tor der neuen Saison.

 

Nach dem Wechsel kamen die Brünloser wesentlich besser ins Spiel. Allerdings wurden sie bei Ballverlusten im Vorwärtsgang von den Gästen eiskalt ausgekontert.

Beim 1:5 konnte Benjamin Krauß, der im Spielverlauf mehrfach mit guten Paraden einen höheren Rückstand verhinderte, den ersten Schuss großartig abwehren. Beim Nachschuss war er dann machtlos.

Nachdem David Stoll einen Schuss äußerst knapp neben das Tor gesetzt hatte, war es dem anderen Thalheimer Jannik Denk vorbehalten, nach schönem Zuspiel von Sebastian Krauß das zwischenzeitliche 2:6 zu erzielen.

 

Die Brünloser sollten das frühe Pokal-Aus keinesfalls tragisch nehmen, sondern das Spiel viel mehr als willkommenen Test für die kommenden Punktspiel-Aufgaben betrachten.

                                                                                                                                               -a-