20.06.2015 SpG. Brünlos/Thalheim 2  -  FC Stollberg 2    5 : 5  (3:4)

 

 

Schiedsrichter:  Gerald Peidl              Zuschauer:  43

 

Aufgebot:   Philipp Sieradzki –

                   Jonas Wünsche, Paul Fritzsch, Luca Decker –

                   Jonas Fritzsch, Benjamin Krauß - Robin Langer

Eingewechselt: Paul Kastner, Jasmin Tunkel, Luca Langer, Nick Drummer, Hanna Przistalik                               

 

Tore für Brünlos:  1:0  Robin Langer,  2:1  Jonas Wünsche,  3:3  Robin Langer;

                              4:4  Benjamin Krauß,  5:4  Luca Langer

 

 

Auf dem mit sagenhaften 43 Zuschauern fast ausverkauften „Waldsportplatz“ verabschiedeten sich die kleinen Kicker des TSV Brünlos mit einem erneut sehenswerten Spiel in die Sommerpause.

Doch zuvor ging es mit den nagelneuen Trikots erst einmal zum Fototermin. Mit diesen wird dann ab September die neue D-Jugend des TSV Brünlos auflaufen.

 

Anmerkung: Das Mannschaftsfoto und vielleicht auch ein paar weitere Bilder vom letzten Spiel werden bald auf der Homepage des TSV zu sehen sein. Ansonsten soll der dieses Mal mit kleiner Überlänge verfasste Bericht die Wartezeit bis zum Saisonstart 2015/16 etwas verkürzenJ.

 

Aber nun zum Spiel:

Und wer hier auch nur ein paar Minuten zu spät gekommen war, der hatte schon eine Menge verpasst.

Es waren noch keine zwei Minuten gespielt, da lag der Ball schon das erste Mal im Stollberger Tor. Robin Langer erzielte den Treffer im Nachsetzen und beendete damit für sich eine über mehrere Spiele andauernde, torlose „Leidenszeit“.

Allerdings ließ die Antwort der Stollberger nicht lange auf sich warten, denn ein Freistoß  schlug nur wenig später unhaltbar im Brünloser Kasten ein.

Für alle, die am vergangenen Freitag nicht mit in Amtsberg waren, wiederholte kurz darauf Jonas Wünsche seinen Kunststoß und verwandelte erneut eine mit viel Schnitt geschlagene Ecke direkt.

Doch auch darüber durften sich die Brünloser nicht lange freuen, denn schon wenig später erzielten die Gäste mit einem schön herausgespielten Treffer den erneuten Ausgleich.

Es stand 2:2  ...und da waren gerade einmal 6 Minuten gespielt.

Doch es ging rasant weiter: So hatte Robin Langer großes Pech, als sein Schrägschuss vom kurzen Innenpfosten der Torlinie entlang in Richtung Seitenaus sauste.

Mit einem verdeckten und (zugegeben) sehr gekonnten Schuss aus der Drehung ging Stollberg dann erstmalig in Führung. Obwohl es überhaupt erst deren dritter Torschuss war, gab es für den Brünloser Keeper auch hier absolut nichts zu halten.

Die Gastgeber machten weiter das Spiel und hatten im Bemühen um den Ausgleich eine ganze Reihe guter Möglichkeiten. So zischte ein von Jonas Fritzsch abgefeuerter Flachschuss über die nassen Grasspitzen und ging nur um Zentimeter am Tor vorbei ins Aus. Bei einem weiteren straffen Schuss von Robin Langer reagierte der Stollberger Torhüter mit einer Glanzparade, was das Publikum sachkundig mit Beifall für beide Akteure bedachte.

Die Brünloser Bemühungen wurden nach einem Eckball dann endlich belohnt. Fast auf der Torlinie drückte Robin Langer gemeinsam mit einem Stollberger Verteidiger –der zu klären versuchte- das Streitobjekt über die Torlinie.

Wie gewonnen – so zerronnen, denn mit einem neuerlichen Hinterhaltsschuss genau in den Winkel gingen die Gäste kurz vor der Pause erneut in Führung.

 

Mit neuem Elan kamen die Brünloser Kicker aus der Kabine und schon bald gab es wieder Grund zur Freude. Mit einer feinen Einzelleistung eroberte sich Benjamin Krauß im Mittelfeld das Leder und lief auf das gegnerische Tor zu. Nach einem Haken hatte er dann freie Schussbahn und ließ dem Stollberger Keeper beim 4:4 keine Abwehrmöglichkeit.

Bei weiteren Distanzschüssen der Stollberger Gäste durfte sich im weiteren Verlauf Torhüter Philipp Siradzki, der nach einer Verletzungspause wieder zum Einsatz gekommen war, mehrfach mit guten Paraden  auszeichnen. Paul Fritzsch wiederum erwies sich bei weiten Flanken erneut äußerst schlag- und treffsicher und verpasste diesen einen „Rückfahrtschein“. 

Dann gab es Freistoß für Brünlos an der Mittellinie. Von Luca Decker mit dem nötigen Bums auf die Reise geschickt, gab der andere Luca (Langer) dem Ball mit der Hacke noch einen mit und veränderte so dessen Schussbahn. In hohem Bogen schlug das Streitobjekt zum 5:4 im Stollberger Kasten ein.

Leider hielt die knappe Führung nicht bis zum Schlusspfiff, denn der für die „Schützenschnur mit Gold(bär)plakette“ zu nominierende Kanonier der Stollberger packte seinerseits noch einen aus und markierte mit seinem mittlerweile vierten und erneut unhaltbaren Volltreffer den neuerlichen Ausgleich.

Kurz vor Schluss traf Paul Fritzsch bei einem Eckball nur den Pfosten. Erst wenige Minuten zuvor eingewechselt, wäre hier Hanna Przistalik in ihrem allerersten Punktspiel beim Nachschuss fast ein Tor gelungen. Ihre erfrischende Spielweise bereicherte nochmals das TSV-Spiel. Da darf man sich schon auf die nächste Saison freuen.

 

So aber bleibt es beim Schlusspfiff dieser wegen der vielen und schönen Tore überaus Zuschauer-freundlichen Partie bei einem alles in allem gerechten Unentschieden.

Großer Applaus für das sehenswerte Spiel begleitet dann die jungen TSV-Kicker in die Kabine und letztlich auch in die Sommerpause.

 

Mit einem kleinen, aber leider etwas verregneten Grillfest wurde anschließend der Saison-Abschluss gemeinsam mit einigen Spielern der jüngeren und noch nicht am Spielbetrieb teilnehmenden Trainingsgruppe gefeiert.

Ein großes Dankeschön geht dabei an die witterungsbeständigen Vatis vom Grill, an die Muttis für ihr „Nudelsalat-Sponsoring“ und natürlich an alle weiteren Freunde und Gönner des Teams für ihre vielfältige Unterstützung.

 

                                                                                                                                                   -a-   

 

12.06.2015 FV Amtsberg 1 - SpG. Brünlos/Thalheim 2    1 : 7   (1:2)

 

Zuschauer:   ca. 30   (gut die Hälfte kam aus Brünlos und sorgte für tolle

                                   Stimmung – Danke!)

 

Aufgebot:  Benjamin Krauß – Jonas Wünsche, Paul Fritzsch, Luca Decker

                  Sebastian Krauß, Jonas Fritzsch - Robin Langer

                  Eingewechselt: Luca Langer, Jasmin Tunkel, Nick Drummer

 

Torfolge:  0:1  Jonas Wünsche, 0:2  Luca Langer,  1:2;

                 1:3, 1:4  Jonas Fritzsch, 1:5  Paul Fritzsch, 1:6  Sebastian Krauß, 1:7  Nick Drummer   

 

 

Wegen des anstehenden Schulfestes trat man bereits am Freitagabend zum letzten Auswärtsspiel beim Tabellen-Schlusslicht in Amtsberg an. Diese hatten vor 14 Tagen mit einem überraschenden Heimsieg gegen Geyer für ein kleines Achtungszeichen gesorgt.  

Doch die seit vier Spielen glücklos kickenden Brünloser wollten ihrerseits nun endlich wieder ein Erfolgserlebnis!

Entsprechend motiviert nahmen sie die Partie bei hochsommerlichen Temperaturen in Angriff. Spielerisch knüpften sie dabei nahtlos an die Anfangsviertelstunde der Partie gegen Auerbach-Hormersdorf an. Dieses Mal brach das gut anzuschauende Kombinationsspiel aber nicht wieder mitten in der Begegnung ab. Im Gegenteil! Man wusste sich sogar noch zu steigern.

 

Nach einigen sehr schönen, aber noch nicht von Erfolg gekrönten Spielzügen, war es Jonas Wünsche, der nach 12 Minuten mit einer sehenswert direkt verwandelten Ecke das 0:1 für die Gäste erzielte.

Doch auf der Gegenseite flutschte wenig später ebenfalls ein Eckball an den langen Pfosten des von Benjamin Krauß fehlerfrei gehüteten Brünloser Tores. Puh, noch mal Glück gehabt!

Bei einem Vorstoß von Verteidiger Luca Decker konnte der Amtsberger Schlussmann dessen scharfen Schuss nicht festhalten. Hier stand Luca Langer wieder einmal goldrichtig und versenkte die Kugel im Nachschuss zum 0:2.

Etwas später hatte Sebastian Krauß dann noch die Riesenmöglichkeit zum dritten Tor.

Beim Versuch, sich den Torhüter nach seinem Solo noch „zurechtzulegen“, fischte dieser ihm das Streitobjekt spitzbübisch im letzten Moment vom Fuß.

Beinahe im direkten Gegenzug fiel dann nach einem Eckball durch einen aus dem Rückraum einlaufenden Spieler der unhaltbare Anschlusstreffer für Amtsberg.

                     Fast ein weiterer Treffer für Brünlos in der zweiten Halbzeit

Gleich zu Beginn der zweiten Hälfte bringt eine neuerliche Ecke nochmals kurzzeitig Gefahr für das TSV-Tor. Doch mit vereinten Kräften entschärft die sicher stehende Brünloser-Abwehr diese Situation.

Sehr aufmerksam und schlagsicher räumte Libero Paul Fritzsch im Spielverlauf einige Amtsberger Vorstöße schon vor der eigentlichen Gefahrenzone ab.

Dann kam der große Auftritt von Jonas Fritzsch, der mit seinem Doppelpack die Brünloser endgültig auf die Siegerstraße steuerte. Zuerst verwandelte die „Dauer-Leihgabe“ vom SV Tanne eine Eingabe von Sebastian Krauß mittels einer Direktabnahme. Kurz darauf traf Jonas mit einem Schrägschuss aus der Distanz.

Nachdem wenig später Sebastian Krauß bei seinem zweiten Solo alles richtig gemacht hatte, ging der gegen die Laufrichtung des Torhüters gespielte Ball leider nur an den Pfosten.

Mit einem straffen Freistoß, der vom Kopf eines Amtsbergers unhaltbar zum 1:5 ins Tor abgefälscht wurde, krönte anschließend Paul Fritzsch seine sehr gute Leistung in dieser Partie.

Nach der feinen Vorarbeit vom eingewechselten Nick Drummer konnte schließlich auch Sebastian Krauß mit dem 1:6 seine „Ladehemmungen“ endlich ablegen.

Sebastian revanchierte sich kurz darauf mit einem ebenfalls sehr schönen Zuspiel auf Nick Drummer. Dieser bedankte sich dafür mit dem siebenten Brünloser Tor. 

 

Natürlich war am Ende die Freude über diesen klaren und verdienten Auswärtssieg riesengroß.

Beim Abgang in die Kabine kam dann aber die Frage auf, warum Co-Trainer Steffen Hauck an diesem Abend nicht anwesend war. Die Antwort „auf Arbeit“ befriedigte wohl nicht ganz.

So meinte dann ein Spieler ganz entrüstet: „Wie kann man denn nur Arbeiten gehen, wenn wir hier ein Spiel haben?!“ 

Also Haui, du weißt jetzt hoffentlich Bescheid... :-) 

         Geschafft! Auch die Sieger-Choreografie konnte sich sehen lassen.

 

-a-

06.06.2015 SpG. Brünlos/Thalheim 2 – SpG. Auerbach-Hormersd./Gornsd.   0 : 6  (0:3)   

        

 

Schiedsrichter: Julian Horvath (Brünlos)        Zuschauer: 25

 

Aufgebot:  Benjamin Krauß – Jonas Wünsche, Paul Fritzsch, Luca Decker -            

                                                Sebastian Krauß, Jonas Fritzsch - Robin Langer

                  eingewechselt:  Charlotte Hänel, Paul Kastner, Luca Langer, Jasmin Tunkel

 

Torschützen: Dieses Mal keine.

 

 

Hoppla, was war denn hier los?

Die jungen TSV-Kicker begannen die Partie konzentriert, spielerisch überlegen und mit feinen Spielzügen.

Dabei wurde der freie Mitspieler gesucht und ... auch gefunden. Auf diese Weise kam man dem Tor der Auerbach-Hormersdorfer ein paar Mal gefährlich nahe. Ein Tor für die Gastgeber schien nur eine Frage der Zeit zu sein.

 

Die Gäste fanden dagegen nur schwer ins Spiel. Lediglich ein Fernschuss tanzte auf der Querlatte des Brünloser Tores. Bei einem Konter parierte Benjamin Krauß etwas später großartig.

 

Nach einer Viertelstunde war es aber plötzlich vorbei mit dem guten Spiel der Einheimischen.

Man verfiel wieder in den alten Trott, den Ball einfach nur nach vorne zu dreschen und dann stur mit „dem Kopf durch die Wand“ bzw. übersetzt ins Fußball-deutsche: mit dem Ball durch den/die Gegner zu wollen.

Und spielte man sich fest, blieb man einfach stehen. Währenddessen schwärmten die Gäste aus und vor dem Brünloser Kasten brannte es lichterloh.

Bei dem mit einer Direktabnahme erzielten 0:1, wie auch später bei allen weiteren Treffern, gab es absolut nichts zu halten.

Während die Abwehr anscheinend noch mit der Auswertung des ersten Gegentreffers beschäftigt war, klingelte es nur eine Minute später gleich wieder im Brünloser Tor.

Konnte der Brünloser Keeper danach einen nicht allzu platzierten Foul-Strafstoß parieren, musste er sich wenig später bei einem direkten Freistoß ins lange Eck dann doch geschlagen geben.

 

Im zweiten Abschnitt demonstrierten die Gäste eindrucksvoll ihre Spielstärke. Bei deren Kombinationen war die Abwehr des öfteren nur zum Zuschauen verurteilt. Also hatten diese in der Vorwoche die Stollberger nicht umsonst mit 13 Toren wieder nach Hause geschickt.

 

Von Brünloser Seite kam im zweiten Abschnitt zu wenig, um die Gäste auch nur annähernd in Gefahr zu bringen. Lediglich der eingewechselte Luca Langer feuerte aus allen Lagen. Er hatte aber das Pech, dass sich ständig irgendein Körperteil der gegnerischen Abwehr der Flugbahn seines Balles in den Weg stellte.

 

Nach vier Niederlagen in Folge wäre es für die Brünloser Kicker mal so langsam wieder Zeit für ein Erfolgserlebnis. Gelingt dies schon im nächsten Spiel am Freitagabend in Amtsberg???

                                                                                                                                                         -a-

30.05.2015 SpG. Brünlos/Thalheim 2  -  ESV Thum-Herold   2 : 7   (0:5)

 

 

Aufgebot:   Philipp Sieradzki – Jonas Fritzsch, Jonas Wünsche,

                   Luca Decker – Robin Langer, Benjamin Krauß –

                   Charlotte Hänel

                   Eingewechselt: Paul Kastner, Jasmin Tunkel, Luca Langer                               

 

Zuschauer:   25

 

Tore für Brünlos:  1:5, 2:6  Benjamin Krauß

 

 

Die Mannschaft musste zum Spiel gegen den Spitzenreiter auf einigen Positionen umgestellt werden. Dennoch hatte man sich einiges vorgenommen. Schließlich waren es die Brünloser gewesen, die den Gästen in der Hinrunde als einzige ein Unentschieden abgetrotzt hatten.

 

Aber wieder einmal kam alles anders:

Bereits nach wenigen Minuten wurde das Team kalt erwischt. Und wieder nach einem Eckball!

Im Strafraum herrschte dabei eine ebensolche Unordnung wie zu Hause in manchem Kinderzimmer. So kam ein Thumer völlig frei zum Kopfball und ließ dem guten Philipp Sieradzki nicht die Spur einer Abwehrchance.

Beim zweiten Treffer wurde die Abwehr mit einem präzisen Diagonalpass ausgehebelt. Das

dritte Tor resultierte aus einem Fernschuss, der auf dem nassen Rasen aufsetzte und so ebenfalls kaum zu halten war.

Während sich die Gäste in einen kleinen Rausch spielten und ihnen fast alles gelang, blieben die im Ansatz durchaus guten Bemühungen der Einheimischen spätestens in der sicheren Abwehr des Tabellenführers hängen. Allerdings fehlte den Aktionen meist auch der nötige Biss und nach einem Ballverlust wurde resigniert. Man vermisste jegliches Nachsetzen.

 

Nach ein paar Umstellungen und Wechseln in der Mannschaft besserte sich das Spiel in der zweiten Halbzeit. Belohnt wurde dies schon kurz nach dem Wiederanpfiff durch den ersten Treffer von Benjamin Krauß. Dem ging eine energische Balleroberung von Luca Langer und dessen Ablage auf den heran rauschenden Torschützen voraus.

Leider antworteten die Gäste mit einem wahren Traumtor, als der Ball aus großer Entfernung und in hohem Bogen genau dort einschlug, wo Pfosten und Latte aufeinander treffen.

Nicht unerwähnt soll auch die sagenhafte Aktion von Philipp Sieradzki bleiben, als er gleich bei drei Einschuss-Versuchen toll reagierte und so einen weiteren Gegentreffer vorerst verhinderte.

In der nun fast ausgeglichenen Partie erzielte Benjamin Krauß auch den zweiten Brünloser Treffer. Hier hatte sich Robin Langer als Vorlagen-Geber betätigt.

Doch auch hier ließ die Antwort der Gäste in Form eines weiteren, gut herausgespielten Treffers nicht lange auf sich warten.

 

So blieb es am Ende bei der deutlichen Niederlage für die kleinen Brünloser Kicker.

Aufgrund der völlig verkorksten ersten Halbzeit geht das wohl auch in Ordnung.

Mut sollte dagegen die 2. Halbzeit gemacht haben.

Kopf hoch, Jungs (und Mädels): Ihr könnt es doch!!!

                                                                                                                                       -a-

 

16.05.2015 TSV Geyer 1 - SpG. Brünlos/Thalheim 2    3 : 1   (1:0)

 

Zuschauer:   27

 

Aufgebot:  Benjamin Krauß – Jonas Wünsche, Paul Fritzsch, Luca Decker

                  - Sebastian Krauß, Robin Langer – Charlotte Hänel

                  Eingewechselt: Jonas Fritzsch, Paul Kastner, Philipp Sieradski (Tor),

                                            Nick Drummer und Luca Langer

 

Tor für Brünlos:  Benjamin Krauß   

 

Die gute Nachricht zuerst: Es war das letzte Spiel mit einer frühen Anstoßzeit!!!

 

Nach dem klaren Erfolg im Hinspiel hatten sich die kleinen TSV-Kicker natürlich auch für das Rückspiel einiges vorgenommen. Wieder mit einer Fangemeinde angerückt, die gut und gerne auch einen kleineren Reisebus hätte füllen können, begab man sich deshalb zur wunderschön im Greifenstein-Gebiet gelegenen Sportstätte des TSV Geyer.

Die Anfeuerung vom Spielfeldrand war dann auch spitzenmäßig und allein schon drei Punkte wert.  Doch der Funke wollte einfach nicht auf das Team auf dem Platz überspringen.

Dabei war man sogar in Bestbesetzung angereist.

Selbst Charlotte Hänel ließ es sich nicht nehmen, trotz einer bevorstehenden Hochzeitsfeier aufzulaufen. Nach dem Motto „Erst FußBALL dann BALLkleid“ stellte sie sich für eine Halbzeit in den Dienst der Mannschaft.

Zwar traf Sebastian Krauß (der von seinen Mitspielern immer wieder gesucht und deshalb zum „Gejagten“ wird) mit einem Schuss den Außenpfosten, doch die Antwort der Einheimischen, ebenfalls in Form eines Pfostenschusses, ließ nicht lange auf sich warten.

Das 1:0 der Gastgeber fiel dann wieder im Anschluss an einen Eckball und legte eine große „Baustelle“ im Brünloser Team gnadenlos offen. Hier wird der Gegner durch eine schlechte Zuordnung bzw. Stellungsspiel viel zu einfach zum Toreschießen eingeladen.

Dies trifft umgekehrt auch bei eigenen Ecken zu. Immer nur einfallslos vor das Tor geschlagen, tendiert deren Gefahrenpotenzial derzeit gen „Null“.

Einen weiteren Distanzschuss von Sebastian Krauß parierte der Schlussmann aus Geyer mit einer tollen Parade. Mit einem Lattenknaller der Einheimischen endete dann die erste Halbzeit.

 

„Das ist heute wohl nicht mein Tag“, dachte bestimmt Sebastian Krauß kurz nach dem Wiederanpfiff, als sein prächtiger Schuss gegen das Lattenkreuz des Geyrischen Tores krachte.

Damit war dem Team der Siegeswillen anscheinend vollends genommen. Es gelang nicht mehr viel und zwei weitere Gegentreffer waren die Quittung.

Erst als Benjamin Krauß ins Feld wechselte, ging nochmals ein Ruck durch die Mannschaft.     Mit einer feinen Einzelleistung erzielte er auch das 1:3.

Neben dem Torhüter bzw. –Schützen war Verteidiger Luca Decker mit seiner vorbildlichen kämpferischen Einstellung an diesem Tag bester Spieler seines Teams. Fast hätte er kurz vor dem Ende diese gute Leistung sogar noch mit einem Tor krönen können: Nach einer Balleroberung im Mittelfeld lief er allein auf das gegnerische Tor zu, doch ging sein Flachschuss nur um Zentimeter daran vorbei.

 

Nach der Spielpause über Pfingsten trifft die Mannschaft am 30.Mai (Anstoß: 10.30 UhrJ) auf den ungeschlagenen Tabellenführer Thum-Herold. Diesem konnten die Brünloser im Hinspiel als einziges Team ein Unentschieden abringen. Für Spannung wäre also vorab schon gesorgt...      

                                                                                                                                                     -a-

                                                                                                                                                                                     

 

09.05. 2015  FC Stollberg 2 - SpG. Brünlos/Thalheim 2    5 : 2   (2:1)  

 

Aufgebot Brünlos:  Philipp Sieradzki/Benjamin Krauß (2. HZ) -

                                Benjamin Krauß (1.HZ), Jonas Wünsche, Luca Decker -

                                Sebastian Krauß, Jonas Fritzsch- Charlotte  Hänel                                            

                                                                          

                                Eingewechselt: Paul Kastner, Paul Fritzsch, Jasmin Tunkel, Luca Langer,

                                                          Nick Drummer

                               

Tore für Brünlos:   0:1  Charlotte Hänel;  2:3  Jonas Fritzsch          

 

 

Riesige Aufregung schon vor Spielbeginn:

„Wo ist Sebastian?“ Auf dem kurzen Weg von zu Hause zum Treffpunkt an der „Gemeinde“ war er anscheinend spurlos verschwunden.

Auch eine großangelegte Suchaktion (der Einsatz eines SpürhundesJ stand kurz bevor) blieb

vorerst erfolglos. Wie sich später herausstellte, befand er sich beim Nachbarn zu einem gemütlichen Garagen-Plausch. Der Nachbar wiederum hatte wegen seiner völlig falsch gehenden Uhr Sebastian dazu eingeladen, da er ja bis zur Abfahrt der Mannschaft noch soooo viel Zeit hätte. Per „Express“ konnte Sebastian schließlich noch rechtzeitig der bereits in Stollberg weilenden Mannschaft zugeführt werden.

Doch auch in Stollberg lief nicht alles glatt. Hier testete ein technisch sehr interessierter Spieler des TSV (Name der Redaktion bekannt) den scheinbar nicht exakt funktionierenden, elektronischen Schließmechanismus der Kabinentür. Mit dem Ergebnis, dass sich plötzlich diese Tür weder von innen noch von außen öffnen ließ. Die Mannschaft saß in der Falle! Erst durch das beherzte Eingreifen des Hausmeisters konnte die Mannschaft nach einiger Zeit, aber immerhin rechtzeitig vor Spielbeginn aus dieser misslichen Lage befreit werden.

Die weiteren Ermittlungen ergaben, dass es sich bei beiden Zwischenfällen um keinerlei „Sabotage-Akte“ des FC Stollberg handelteJ.

 

Trotz dieser turbulenten Spielvorbereitung und dem krankheitsbedingten Fehlen von Robin Langer fand das TSV-Team aber erstaunlich gut in die Partie. So gefiel man dem auf der Tribüne sitzenden Anhang durch einige schöne Angriffszüge. Als Sebastian Krauß sich über die linke Seite durchgespielt hatte, passte er flach zum in zentraler Position befindlichen Jonas Fritzsch. Dieser spielte nochmals auf die etwas besser am langen Pfosten postierte Charlotte Hänel ab, welche schließlich zum Brünloser Führungstreffer verwandelte.

Ein toll herausgespielter Treffer!!!

Leider hielt die Führung nicht lange, denn der Brünloser Keeper musste kurz darauf einen strammen Flachschuss der Einheimischen prallen lassen. Den Nachschuss verwandelte der FC dann zum Ausgleich.

Bei der Stollberger Führung durch ein vermeintlich harmloses Schüsschen traf den Ersatz-Keeper keine Schuld, denn zwei vor seiner Nase herum wuselnde Abwehrspieler hatten ihm die Sicht verdeckt.

Leider verfehlte danach ein gefährlicher Distanzschuss von Sebastian Krauß sein Ziel nur um Zentimeter.

 

Aus noch nicht erforschten Gründen kamen die Gäste zur zweiten Hälfte vollkommen unsortiert aus der Kabine. Das 3:1 fiel aber nicht aus dem Spiel heraus, sondern nach einem Eckball. Der prallte erst an den Pfosten und beim von der anderen Seite folgenden Nachschuss gingen dann alle Brünloser Verteidiger „in Deckung“. So konnte das Leder ungehindert und für Benjamin Krauß nicht haltbar in die Maschen rauschen.   

Das der Thalheimer Jonas Fritzsch eine echte Verstärkung für das Brünloser Team darstellen könnte, verdeutlichte er eindrucksvoll mit seinem Anschlusstreffer zum 3:2, den er mit perfekter Schusshaltung unhaltbar aus der zweiten Reihe ins Netz jagte.

Bei den gefährlich angeschnittenen und mit Sicherheit einstudierten Eckbällen der kleinen Stollberger brannte es in der Folgezeit immer lichterloh im Brünloser Strafraum. Diese sorgten schließlich auch für die endgültige Spielentscheidung. So bekam der Brünloser Schlussmann beim 4:2 das Leder erst hinter der Torlinie zu fassen. Auch das 5:2 entsprang einem Eckball, welcher erneut das Gebälk traf und im Nachschuss verwandelt wurde.

 

Die kleinen Brünloser Kicker sollten über diese Niederlage nicht lange traurig sein. Spielerisch waren beide Teams durchaus fast gleichwertig. Die Gastgeber erwiesen sich bei den Standard-Situationen allerdings einfach spritziger und nutzten diese auch sehr clever.  

Schon am nächsten Samstag gibt es für den TSV in Geyer (Anstoß: 9.15 Uhr) die Möglichkeit, mit einer guten Leistung in die Erfolgsspur zurückzufinden.

                                                                                                                                           

 -a-

 

24.04.2015 SpG. Brünlos/Thalheim 2 – FV Amtsberg 1    7 : 1   (3:0)    

 

Schiedsrichter: Andy Martin (Brünlos)        Zuschauer: 38

 

Aufgebot:  Benjamin Krauß – Luca Decker, Paul Fritzsch, Jonas Wünsche,            

                 Sebastian Krauß, Robin Langer, Charlotte Hänel  

                  eingewechselt:  Philipp Sieradzki (Tor), Luca Langer, Jasmin Tunkel, Nick Drummer

 

Torschützen: 1:0  Charlotte Hänel,  2:0  Jonas Wünsche,  3:0  Sebastian Krauß;  4:1  Luca Langer,

                      5:1  Nick Drummer,  6:1  Robin Langer,  7:1  Benjamin Krauß

 

 

Nach der sehr blamablen Vorstellung von Hormersdorf  -so wehrte sich aus Protest die Computer-Tastatur mit Händen und Füßen gegen die Anfertigung eines SpielberichtsJ- war zum vorgezogenen Punktspiel am

Freitagabend „Wiedergutmachung“ angesagt.

Immerhin hatten sich zur Unterstützung vom Spielfeldrand wieder etwa 30 Fans der kleinen TSV-Kicker auf dem Waldsportplatz  eingefunden ... und denen wollte man natürlich etwas bieten.

 

So begannen die Gastgeber sehr motiviert. Allerdings ließen einige Aktionen auch noch eine gewisse Nervosität spüren. So benötigte man einige Anläufe, um erstmals aussichtsreich in die gegnerische Gefahrenzone vorzustoßen. Die erste Riesenchance hatte dabei nach knapp einer Viertelstunde Charlotte Hänel, doch schoss sie den Ball aus kurzer Distanz über das leere(!) Tor.

„Mit Torhüter drin macht das aber viel mehr Spaß“, dachte sie und versenkte nur wenig später die Kugel im Nachschuss zum 1:0 im Amtsberger Kasten.

Nun war der Bann gebrochen und Jonas Wünsche mit einem auf das kurze Eck gezirkelten Eckball und Sebastian Krauß mit einem seiner gefürchteten Distanzschüsse sorgten für den beruhigenden Pausenstand.

 

Ein im Übereifer des Gefechts entstandenes Missverständnis zwischen Abwehrspieler und Torwart nutzten die Gäste kurz nach Wiederbeginn zum 3:1.

Bei den oft mit weiten und hohen Bällen ihr Glück versuchenden Gästen erwies sich Paul Fritzsch als

sicherer und kompromissloser Abräumer.  

Schon kurz nach dem Amtsberger Ehrentreffer stellten die beiden jüngsten Spieler im Team die Weichen endgültig auf Sieg. Während Luca Langer mit gutem Stellungsspiel bei einem Schuss von Sebastian Krauß abstaubte, schloss Nick Drummer ein tolles Solo über die rechte Seite mit einem Flachschuss ins Tor ab.

Wenig später wuselte sich Robin Langer durch die gegnerische Hälfte und bekam beim vergeblichen Abwehrversuch des Torhüters auch noch was „auf die Socken“. Doch der Ball war auf seinem Weg ins Tor nicht mehr aufzuhalten.

Benjamin Krauß, der in den letzten Minuten seine Qualitäten als Feldspieler unter Beweis stellen durfte, sorgte schließlich für den 7:1-Endstand.

                                                                                                                                                           -a-

11.04.2015 ESV Eintracht Thum-Herold - SpG. Brünlos/Thalheim 2 1 : 1 (1:0)

Aufgebot Brünlos:  Philipp Sieradzki – Jonas Wünsche, Paul Kastner,

                                Paul Fritzsch, Robin und Luca Langer,

                                Sebastian Krauß, Nick Drummer, Charlotte Hänel

 

Tor für Brünlos:     Sebastian Krauß    

 

 

Nach dem 3:0-Auftaktsieg gegen den TSV Geyer (dreifacher Torschütze: Robin Langer) und

der zweiwöchigen Spielpause zwecks gründlicher Ostereier-Suche ging es am frühen Samstagmorgen nun zum zweiten Spiel der Platzierungsrunde nach Thum.

 

Dabei bestand das Team komplett aus Brünloser Spielern. Lediglich das Brünloser „Urgestein“

Luca Decker spielt (noch) unter Thalheimer „Flagge“.

 

Als Urlaubsvertretung für den TSV-Stammtorhüter stand Ersatz-Keeper Philipp Sieradzki zwischen den Pfosten. Am Ende wurde diesem eine sehr gute Leistung bescheinigt.

 

Im ersten Abschnitt lief es bei den Gästen noch nicht ganz rund. So ging der Pausenstand auch in Ordnung.

 

Dann aber fanden die kleinen Brünloser mit einer kämpferischen Steigerung in die Partie.

Mit einem Fernschuss allerbester Güte sorgte schließlich Sebastian Krauß für den verdienten Ausgleich.      

Keinen Spaß fanden die Einheimischen an einem Slalom-Lauf von Robin Langer durch den gegnerischen Strafraum. Dieser wurde dann auch mit einem Schlag gegen das Knie schmerzhaft beendet. Leider ließ es der einheimische Schiedsrichter bei dieser Aktion an gebotener Neutralität fehlen und gab keinen Strafstoß.

 

                                                                                                                                       -a-

 

Hallenturnier im Sportlerheim Thahlheim

Unsere Mannschaft belegt den 2. Platz (Link zum Turnierbericht von Tanne Thalheim ).

08.11.14 FSV Zwönitz 1 - SpG. Brünlos/Thalheim 2 9 : 1 (3:1)

Zuschauer: 35

Tor für Brünlos: Luca Langer

Eigentlich wollte man im letzten Spiel vor der Winterpause den feststehenden
Teilnehmer an der Meisterrunde noch ein wenig „ärgern“.
Doch das klappte nur bedingt und dann auch nur in der 1. Halbzeit.
Die durchweg dem 2004er Jahrgang angehörenden Gastgeber waren den
Brünlos/Thalheimer Jungs spielerisch und größtenteils auch körperlich überlegen.
In dieser Kategorie hatten die Gäste nur ihren „Alleinunterhalter“ Sebastian
Krauß aufzubieten, der bei seinen vielen Einzelaktionen immer gleich von mehreren Zwönitzern
bearbeitet wurde und sich im Spielverlauf einmal mehr kräftemäßig aufrieb.
Nach dem mit einem Fernschuss erzielten 1:0 für Zwönitz traf Luca Decker bei
seinem Vorstoß  über die rechte Außenbahn leider nur den Pfosten.
Diesen traf beim Stand von 3:0 auch Robin Langer mit einem mächtigen Schuss.
Sein mitgelaufener Bruder Luca war zur Stelle und verwertete den Abpraller
zum 3:1-Pausenstand. Gegen die im zweiten Abschnitt mächtig Druck machenden Gastgeber hatte die Abwehr Schwerstarbeit zu verrichten. Aber sie stand relativ sicher.
So waren die Zwönitzer meist nur durch Schüsse aus der zweiten Reihe
erfolgreich, die Torhüter Benjamin Krauß entweder viel zu spät sah oder unerreichbar hoch in seinem
Kasten einschlugen.
Erst mit der vielleicht etwas zu späten Einwechslung von Jonas Fritzsch kam
noch einmal Bewegung in das kaum noch vorhandene Angriffsspiel der Gäste.
Neben ein paar guten Abspielen auf seine Mitspieler hatte er dann etwas Pech
mit einem Torschuss, der sein Ziel sehr knapp verfehlte.
Für eine neu formierte und gänzlich unerfahrene Mannschaft zogen sich die
Brünloser Spieler mit ihren Thalheimer Verstärkungen in der abgelaufenen Herbstrunde doch sehr
achtbar aus der Affäre.
Höhepunkt dabei waren wohl die beiden Spiele gegen Oelsnitz, in denen die
kleinen Kicker mit ihrem an den Tag gelegten Kampfgeist begeistern konnten.
Das macht Lust auf die nächsten Spiele im Frühjahr 2015.
Doch zuvor geht das Team am 23. November bei der Vorrunde zur
Hallen-Kreismeisterschaft in Marienberg an den Start. Man darf also gespannt sein, mit welchen
Leistungen das Team beim „Budenzauber“ aufzuwarten vermag.

-a-

01.11.14 Pokal SV Leukersdorf - SpG. Brünlos/Thalheim 2 6 : 2 (2:2)

Zuschauer: 24

 

Tore für Brünlos:  Paul Fritzsch  (2)

 

Aufgebot:  Benjamin Krauß - Paul Kastner, Jonas Wünsche, Mika Brunner –

                       Paul Fritzsch, Sebastian Krauß – Luca Decker 

                       sowie Emil Schneider u. Philipp Sieradzki

 

Zum Pokalspiel am Ende der Herbstferien waren noch nicht alle Spieler aus dem Urlaub zurückgekehrt.

So traten nur 9 Aktive die Fahrt nach Leukersdorf an.

Die Gastgeber  belegen in ihrer Vorrunden-Staffel 4 vor dem letzten Spieltag hinter dem FC Stollberg 1

den zweiten Platz und waren demnach für diese Pokal-Begegnung klar in der Favoritenrolle.

 

Das Spiel hatte noch gar nicht richtig begonnen, da überreichten die Brünloser ihr fast schon

traditionelles Gastgeschenk in Form eines absolut vermeidbaren Gegentreffers an die Platzbesitzer.

Doch die Brünloser Jungs fingen sich und kamen in der absolut gleichwertigen 1. Halbzeit durch

Paul Fritzsch zum umjubelten Ausgleich. Er traf mit einem Schrägschuss ins lange Eck.

Kurz darauf erzielte der gleiche Spieler aus Mittelstürmer-Position sogar die Brünloser Führung.

Sebastian Krauß zeichnete hierbei nach einem sehr schönen Angriff über die rechte Seite und dem

präzisen Rückpass von der Grundlinie für die Vorbereitung verantwortlich.

Mit dem Halbzeitpfiff gelang den Gastgebern im Anschluss an einen Eckball der Ausgleich zum 2:2.

 

Auch bei der erneuten Führung der Leukersdorfer agierte die Abwehr nicht konsequent genug.

Statt eines richtigen Befreiungsschlages gab es so nur ein quer gespieltes Schüsschen genau vor die

Füße eines Leukersdorfer Spielers. Der ließ sich aus Nahdistanz natürlich nicht lange bitten.

Beim 4:2 hatte die Abwehr eigentlich alles richtig gemacht, doch nicht mit der Schusskraft des

einheimischen Abwehrspielers gerechnet. Der traf den abgewehrten Ball aus großer Entfernung

optimal und schmetterte diesen als „Strich in der Landschaft“ postwendend und unhaltbar für

Benjamin Krauß zurück in den Torwinkel.

Zwar bemühten sich die langsam ans Ende ihrer Kräfte gelangenden Brünloser weiter redlich,

doch gegen die nun richtig in Fahrt kommenden Hausherren hatte man nicht mehr viel

entgegenzusetzen.

Ein klassischer Konter sowie ein sehenswert über mehrere Stationen gespielter Angriff sorgten

schließlich für den 6:2-Endstand.

Wenn auch der Sieg der Leukersdorfer vollkommen in Ordnung geht, so wurde das Brünlos/Thalheimer

Team an diesem Tag doch etwas unter Wert geschlagen.

 

Das letzte Spiel des Jahres bestreiten die Brünloser Buben am kommenden Samstag (Anstoß: 10.30 Uhr)

in Zwönitz. Hier trifft man mit Zwönitz 1 auf einen bereits feststehenden Teilnehmer der im Frühjahr 2015

zu spielenden Meisterrunde.

Da sich die Brünloser Buben in der nun zu Ende gehenden Herbstrunde schon ein wenig den Titel

eines „Favoriten-Schrecks“ erworben haben, will man sich auch hier noch einmal richtig ins Zeug legen

und den Zweitplatzierten etwas „ärgern“.

18.10.14 SpG. Brünlos/Thalheim 2 - FSV Zwönitz 2 9 : 3 (6:0)

Zuschauer: 35

Tore für Brünlos: Robin Langer (4), Sebastian Krauß (3), Tim und Toni Dost (je 1)

Zum Spiel am Beginn der Herbstferien musste die Mannschaft erneut umgestellt werden.
So kam eine komplett neue Abwehr zum Einsatz, in der Paul Fritzsch und die beiden Thalheimer Leihgaben Tim und Toni Dost ihre zugeteilten Aufgaben sehr gut umsetzen konnten.
Gegen den Tabellenletzten waren die  Einheimischen trotz der Umstellung aber immer noch klar in der Favoritenrolle.
Doch es dauerte einige Zeit, bis die sich tapfer wehrenden und keinesfalls nur zum „Anstoß üben“ angereisten Gäste das 1. Mal bezwungen werden konnten.
Robin Langer eröffnete den Torreigen, profitierte dabei aber von einem Fehlabspiel eines Zwönitzer Verteidigers zu seinem Torwart.
Nach dem 2:0 ließen die Einheimischen erst einmal die Zügel etwas schleifen und die durchweg dem jungen Jahrgang angehörenden Gäste kamen besser ins Spiel und sogar zu einer richtig dicken Möglichkeit.
Die aber vereitelte Torhüter Benjamin Krauß mit tollem Reflex. Danach lief es im Team der Platzbesitzer wieder wie am Schnürchen und weitere 4 Treffer sollten noch bis zum Pausenpfiff folgen. Es hätten sogar noch ein paar Törchen mehr sein können, wenn man ab und zu auch den Blick für den besser postierten Mitspieler gefunden hätte.
Nach zwei weiteren Toren zu Beginn der zweiten Hälfte begann dann das große Wechselspiel bei den Gastgebern.
Hier wurde nun deutlich, dass unsere „Anschlusskader“ noch des fleißigen Trainings bedürfen. Der Spielfluss ging mehr und mehr verloren.
So kamen die tapfer mitspielenden Zwönitzer mittels Schrägschuss, nach Eckball und einem direkt verwandelten Freistoß zu drei Toren. Ein paar weitere gute Möglichkeiten verhinderte dann noch Benjamin Krauß im Brünloser Kasten. Auf der Gegenseite traf der eingewechselte Philipp Sieradzki nur die Querlatte.
Kurz vor Schluss gab es einen Strafstoß für die Platzbesitzer. Im direkten Duell der Torhüter fand hier der Brünloser Keeper trotz eines platzierten Schusses im Zwönitzer Schlussmann seinen Meister.

12.10.2014 SpG. Brünlos/Thalheim 2 - SV Fortuna Niederwürschnitz 1 : 1 (1:0)

Zuschauer:  42

Tor für Brünlos:  Luca Langer

„Wenn die Brünloser E-Jugend am Sonntag Vormittag spielt, da muss man auch mal das traditionelle Elfe-Bier weglassen können“. Und so wie der Opa der Langer-Buben, dachten bestimmt einige der über 40 Zuschauer auf dem Brünloser Waldsportplatz. Im Nachhinein sollten sie ihr Kommen zu diesem rasanten und spannenden Spiel nicht bereut haben.
Die kleinen TSV-Kicker begannen dieses Spiel (im Gegensatz zum Mittwoch) sehr konzentriert und motiviert.
Das 1:0 durch Luca Langer, der einem Schuss mit dem Schienbein die unhaltbare Richtungsänderung ins lange Eck des Niederwürschnitzer Tores verpasste, kam wohl noch etwas glücklich zu Stande.
Doch in der Folgezeit untermauerten die Einheimischen mit druckvollem Spiel diese Führung.
So vergab etwas später der nach Krankheit noch nicht wieder im Vollbesitz seiner Kräfte befindliche Robin Langer die Riesenmöglichkeit zum 2:0.
Zum Ende des ersten Abschnitts drängten die Gäste dann stärker auf den Ausgleich.
Dies setzte sich mit Beginn der zweiten Halbzeit nahtlos fort. Doch mit Glück und Geschick sowie einem überragenden Benjamin Krauß im Tor wurde lange Zeit der knappe Vorsprung verteidigt.
Ein sagenhafter Reflex des Brünloser Torhüters, bei dem er einen Schuss aus Nahdistanz mit den Fingerspitzen noch über die Querlatte bugsierte, wurde dabei von der Brünloser Anhängerschaft mit riesigem Szenenapplaus bedacht.   
Obwohl mit den Fingern auch noch am Ball, musste er sich etwas später beim Ausgleichstreffer aber doch geschlagen geben.Nun wollten die Gäste sogar den Sieg. Doch mit viel Einsatz konnte dieses Ansinnen von den Brünlos/Thalheimer Jungs verhindert werden.
Sebastian Krauß wurde im Spielverlauf immer gleich von mehreren Gegenspielern bearbeitet und rieb sich daran auf.
Dafür hatte aber Luca Langer einige gute Möglichkeiten, denen aber letztlich etwas Genauigkeit und Durchschlagskraft fehlte. Pech hatte auch Jonas Fritzsch, dessen leicht abgefälschter Schuss nur den Pfosten traf.
Am Ende blieb es beim alles in allem gerechten Unentschieden, für das die Spieler des TSV Brünlos für ihre gezeigte Leistung von den Betreuern undZuschauern erneut mit viel Lob bedacht werden konnten.     

08.10.2014 SpG. Brünlos/Thalheim 2 - SV Tanne Thalheim 1 1 : 5 (1:4)

Tor für Brünlos: 1:2 Sebastian Krauß

 Zuschauer: 39

Nach drei super Spielen in Folge sollte man den Einheimischen auch mal wieder eine etwas schwächere Leistung zugestehen. Noch ehe man sich recht versah, lag man nach wenigen Minuten bereits mit zwei Toren im Rückstand.
Daran war aber bei weitem nicht das „Torwart-Experiment“ Schuld, denn für diese Partie hatte Philipp Sieradzki den Part zwischen den Pfosten eingenommen und Stammtorhüter Benjamin Krauß wollte unbedingt einmal die unendlichen Weiten eines Spielfeldes erforschen.
Alle Spieler wirkten seltsam aufgeregt und unkonzentriert bzw. schienen die Handbremse noch angezogen zu haben.
Das änderte sich auch nicht, als Sebastian Krauß vom Anstoß weg den gegnerischen Torhüter mit einem Weitschuss zum zwischenzeitlichen 1:2 überwinden konnte.
Beim Stande von 1:3 unterzog Paul Fritzsch mit einem gewaltigen Schuss der Torumrahmung des Tanne-Gehäuses einen vom TÜV empfohlenen Belastungstest“.
Doch auch dieser Weckruf verhallte bei den Platzbesitzern scheinbar ungehört.
Besserung bescherte die zweite Halbzeit. Obwohl nun im Team der Gastgeber kräftig durchgemischt wurde (das taten allerdings auch die Thalheimer im gesamten Spielverlauf), stimmte nun wenigstens die kämpferische Einstellung.
Ein paar im Ansatz guten Angriffen fehlte letztlich nur die entscheidende Durchschlagskraft zum Torerfolg. Wenn auch manchmal mit einer Portion Glück (oder war es Thalheimer Unvermögen?), so konnte das nun vom Thalheimer Leon Scherf fehlerfrei gehütete Tor bis kurz vor Spielende vor einem weiteren Einschlag bewahrt werden.

02.10.14 Oelsnitzer FC – SpG. Brünlos/Thalheim 2 6 : 4 (4:3)

Tore für Brünlos: 1:3 Sebastian Krauß, 2:3, 3:3 Luca Langer; 4:5 Sebastian Krauß

Zuschauer: 40

Im vorgezogenen Punktspiel beim Tabellenführer Oelsnitzer FC schrammten die Brünlos/Thalheimer Jungs ganz knapp an einer faustdicken Überraschung vorbei.
So galten die gerade mal ihr 6. Spiel absolvierenden Gäste gegen die schon eine gefühlte Ewigkeit zusammen spielenden Oelsnitzer auf ihrem heimischen Kunstrasen als krasser Außenseiter.
Doch die Brünloser wollten sich nicht unbedingt nur als „Sparringspartner“ dem Favoriten zur Verfügung stellen und deshalb der Oelsnitzer Spielstärke mit Einsatzwillen und Kampfgeist begegnen.
Dies wurde von den jungen Brünloser Kickern und ihren drei Thalheimer Freunden sehr zur Freude von ihren Betreuern und den mitgereisten Fans fast über die gesamte Spielzeit mit enormer Laufbereitschaft umgesetzt, wofür sich die Truppe am Ende erneut ein dickes Lob verdienen konnte!
Vor allem Torhüter Benjamin Krauß und die Abwehrspieler Mika Brunner, Jonas Wünsche und Luca Decker wuchsen an diesem Tag förmlich über sich hinaus. Aber auch alle weiteren, zum Einsatz gekommenen Spieler hatten großen Anteil an der Mission „Spitzenreiter ärgern“.
Noch etwas nervös begannen die Brünloser das Spiel. Hatte man in den ersten 5 Minuten  dem Anrennen der Gastgeber noch wiederstehen können, war die Brünloser Abwehr beim super heraus gespielten 1:0 nur zum Zuschauen verurteilt.
Es folgten zwei weitere Treffer durch einen berechtigten Foulstrafstoß und ein im Nachschuss erzieltes Tor. Doch die Gäste knickten nach diesem deutlichen Rückstand nicht ein. So tankte sich Sebastian Krauß kraftvoll durch die egnerische Abwehr und markierte im Alleingang das 1:3.
Kurz darauf schaltete sich der mit einigem Torinstinkt gesegnete“ Langer-Bub in eine Rückgabe ein und spitzelte den Ball zum 2:3 an der Torhüterhin vorbei in die Maschen.
Der gleiche Spieler traf nach einem Foul an Sebastian Kauß vom Strafstoßpunkt zum umjubelten Ausgleich. Fortan war die rassige Partie vollkommen ausgeglichen. Durch gutes Stellungsspiel und frühes Stören konnte das Kombinationsspiel des Tabellenführers weitgehend verhindert werden.
Erst kurz vor der Pause entwischte der kleine „Neymar“ aus Oelsnitz, Nicolas  Förster, einmal seinem Sonderbewacher (ganz stark: Paul Fritzsch) und erzielte mit einem sehenswerten Solo den
Halbzeitstand.
Ausgeglichen wog auch lange Zeit das Spiel im zweiten Abschnitt hin und her. Mit einem Konter erzielten die Hausherren schließlich das 5:3. Doch die bravourös kämpfenden Gäste gaben sich mittels des zweiten Treffers von Sebastian Krauß  zum 5:4 auch jetzt nicht geschlagen. Erst kurz vor Spielende gelang Oelsnitz gegen die im Bemühen um den Ausgleich aufgerückte Brünloser Mannschaft die endgültige Spielentscheidung.   

23.09.2014 SpG. Brünlos/Thalheim 2 – FSV Zwönitz 1 4 : 6 (3:4)

Zuschauer: 37

Besonderes Vorkommnis:  Ein vor den Gewehrschüssen eines Jägers flüchtendes

                                            Reh stürmte quer über den Fußballplatz.

                                            Reh entkam … und wurde wieder von der Speisekarte

                                            im Volkshaus gestrichen.

 

Tore für SpG. Brünlos:  1:1  Luca Decker,  2:2  Sebastian Krauß,  3:2  Robin Langer;

                                       4:5  Luca Langer

 

In einem rassigen und gutklassigen Spiel lieferten sich beide Teams ein Duell auf Augenhöhe

und fast bis zum Schluss einen offenen Schlagabtausch.

Dabei schrammten die Gastgeber knapp an einer kleinen Sensation vorbei, denn vor allem

in der ersten Halbzeit hatte man die favorisierten Gäste stellenweise gut in Griff.

Einen tollen Rückhalt bot dabei auch Torhüter Benjamin Krauß, der mit einigen sagenhaften

Paraden die Gäste fast zur Verzweiflung brachte.

An den Gegentoren freilich war er allesamt machtlos. Hier musste die umformierte Abwehr

die Zwönitzer Stürmer zu oft ziehen lassen, da man selbst nicht nahe genug am Gegner stand.

Das 1:1 durch Luca Decker fiel postwendend nach dem Zwönitzer Führungstreffer.

Beim folgenden Ausgleichstreffer der kleinen Brünloser tankte sich Sebastian Krauß mit einer

feinen Einzelleistung durch die gegnerische Abwehr und vollendete mit sattem Schuss ins

Dreiangel. Die Führung für die Hausherren durch Robin Langer war dann super herausgespielt.

Hier bewies Sebastian Krauß Übersicht und hatte präzise auf den freistehenden Torschützen

abgespielt.

Leider wurde diese Führung noch vor der Pause durch die bereits erwähnten

Unkonzentriertheiten wieder verspielt.

 

Die erste Halbzeit auf dem tiefen Rasen hatte sehr viel Kraft gekostet.

Auch hatte sich die Gästeabwehr nun besser auf den Wirbelwind Sebastian Krauß eingestellt, zumal dieser sich nicht zu schade war, auch hinten auszuhelfen.

Aber nicht einmal ein Architekturbüro hätte den sagenhaften Spielzug zum 4:5 am Computer nachzeichnen können, denn über die Stationen Sebastian Krauß, Robin und Luca Langer wurde dabei die Zwönitzer Abwehr regelrecht zerlegt.

Letzterer übernahm dann den Part des eiskalten Vollstreckers.

Im Bemühen um den Ausgleich fingen sich die Platzbesitzer dann aber den alles entscheidenden sechsten Gegentreffer ein.

 

Trotz der Niederlage ein großes Lob an die gesamte Mannschaft.

Ihr habt toll gekämpft und alles gegeben!!!

20.09.2014 FSV Zwönitz 2 - SpG. Brünlos/Thalheim 2 3 : 6 (0:6)


Zuschauer:  40

Tore:  0:1, 0:2, 0:3  Robin Langer,  0:4, 0:5  Sebastian Krauß,  0:6  Luca
Langer

Mit voller Kapelle und einem scheinbar immer größer werdenden Fanblock war
man zum Spiel bei der zweiten Zwönitzer Vertretung angereist.
Schon nach kurzer Spielzeit fiel nach einem Eckball der erste Treffer durch
Robin Langer.
Zwei weitere, schön heraus gespielte Tore folgten vom gleichen Schützen, der
damit unter dem großen Jubel der Anhängerschaft einen lupenreinen Hattrick hinlegen konnte.
In der recht einseitig geführten ersten Halbzeit  konnte sich anschließend
auch Sebastian Krauß zwei Mal in die Torschützenliste eintragen, wobei sein zweiter Streich aus einem sehr schönen Solo resultierte.
Erst bei diesem Spielstand musste Torhüter Benjamin Krauß bei einer etwas zu
laschen Abwehraktion erstmals ernsthaft eingreifen, meisterte den Schuss eines Zwönitzers aber mit Bravour.
Zum beruhigenden Halbzeitstand traf der eben erst eingewechselte Luca Langer
– seines Zeichens jüngerer Bruder vom dreifachen Torschützen.
Im Zeichen einer sicheren Führung wurde zur Halbzeit im Brünloser Team fast
komplett durchgewechselt, um auch den weniger erfahrenen Kickern etwas Spielpraxis zu ermöglichen.
Die neue Abwehr wirkte dabei allerdings etwas unsortiert, was die Gastgeber
eiskalt mit drei Gegentreffern bestraften.  So prallte ein Schuss unhaltbar vom Innenpfosten ins Tor und beim 3:6 stand ein Zwönitzer mutterseelenallein vor dem nun von Elias Nobereit gehüteten Tor und hämmerte die Kugel mit Wucht in die Maschen.
Aber die Gäste fingen sich und waren im zweiten Abschnitt auch nicht ganz
chancenlos.
So vergaben mit etwas Pech am Schussstiefel Jonas und Paul Fritzsch (weder
verwandt noch verschwägert) sowie Sebastian Krauß ein paar gute Möglichkeiten zum Torerfolg.
Am Ende blieb es bei diesem jederzeit verdienten und auch relativ klaren
Auswärtssieg.
Sechs Punkte aus vier Spielen sind erst einmal ein schöner und nicht mehr zu
nehmender Erfolg für die neu formierte Brünlos/Thalheimer Mannschaft.
In den nun folgenden, ganz schweren Partien gegen Zwönitz 1, Oelsnitz und
Thalheim 1 hat das Team absolut nichts zu verlieren.  …Aber vielleicht gelingt ja noch eine weitere große Überraschung???

14.09.2014 SV Fortuna Niederwürschnitz - SpG. Brünlos/Thalheim2 4 : 3 (3:1)


Tore SpG. Brünlos: 2 : 1 Robin Langer, 4:2, 4:3 Luca Langer

Zuschauer: Wieder sehr viele, vor allem aus Brünlos

Leider verteilte die Brünloser Abwehr in der ersten Halbzeit einige
Gastgeschenke in Form zweier unnötiger Gegentreffer.
Bei einem weiteren Tor wurde der Ball unhaltbar für Torhüter Benjamin Krauß
abgefälscht.
Darüber hinaus folgte dem zwischenzeitlichen, mit einem tollen Solo
erzielten Anschlusstreffer durch Robin Langer fast postwendend das 3:1 der
Einheimischen.
Trotz dem vierten Gegentreffer im zweiten Abschnitt gaben die jungen
Brünlos/Thalheimer Kicker nicht auf und kamen in in der Schlussphase mit
lobenswertem kämpferischen Einsatz und zwei Toren von Luca Langer noch

auf 3:4 heran.

Für einen (verdienten) Ausgleichstreffer reichte allerdings nicht mehr die
Zeit.
Im Rahmen des Spiels erfolgte auch die Übergabe der von der Firma „SGT
GmbH“ gesponserten Trainingsanzüge an das Team der E-Junioren.

Der TSV Brünlos sagt dafür „Herzlichen Dank“.

Natürlich werden sich die kleinen TSV-Kicker in ihrem neuen Outfit pudelwohl
fühlen und weiterhin mit viel Freude dem runden Leder nachjagen.

09.09.2014 SpG. Brünlos/Thalheim 2 - Oelsnitzer FC 4 : 3 (2:0)


Tore: 1:0, 3:0, 4:2 Sebastian Krauß, 2:0 Robin Langer

Zuschauer: 40 !!!

In der sehr gut gespielten ersten Halbzeit leistete beim mit Fernschuss
erzielten 1:0 ein Oelsnitzer Spieler mit einer unfreiwilligen
Kopfballverlängerung noch Schützenhilfe.

Ohne fremde Hilfe traf wenig später Robin Langer per Kopfball.

Mit einem satten Flachschuss traf der dreifache Torschütze nach dem Wechsel
zum 3:0.

Mit einem Sonntagsschuss unter die Querlatte kamen die zu keinem Zeitpunkt
aufsteckenden Oelsnitzer erst zum 3:1 und später sogar zum Anschlusstreffer.

Zum Glück brachte ein sehr schön von Yannik Uhlig (Thalheim) eingeleiteter
und von Sebastian Krauß vollendeter Konter das wichtige 4:2.

Am Ende freuten sich die Brünlos/Thalheimer Kicker trotz schwindender
Kräfte und eines neuerlichen Gegentreffers riesig über ihren ersten Sieg.