1. Kreisklasse 26. Spieltag

Drei Punkte zum Trainergeburtstag

TSV Brünlos  -  VfB Glückauf Oelsnitz 2       3 : 0    (2:0)

Aufgebot Brünlos:  Günther – Blume, Frank, Ludwigkeit, Krowiors (ab 55. J. Fechtner),

                                K. Fechtner, Andreis, Rubel (ab 50. M. Kunze), Ketterl,

                                Loose (ab 60. Kunz), Seidel

            

Schiedsrichter:    R. Schade  (Thum)                       Zuschauer:      30

Torfolge:    1:0  Rubel  (19.),  2:0  Seidel  (27.),  3:0  Seidel  (62.)

 

Unter erneut  optimalen Rahmenbedingungen verabschiedeten sich die Spieler des TSV Brünlos mit einer tollen spielerischen Leistung in die Sommerpause. Mit ihrem ungefährdeten und hochverdienten 3:0-Erfolg legten sie dabei ihrem Übungsleiter ein besonderes Geburtstagsgeschenk auf den Gabentisch.

 Tino Seidel bezwingt den Oelsnitzer Keeper zum  2:0

 

Mit dem Anpfiff übernahmen die sich in prächtiger Spiellaune präsentierenden Gastgeber die Initiative. Für die Gäste dagegen war es das letzte Spiel vor der Fusion mit dem SV Neuoelsnitz. Die Erinnerungen daran werden aber nicht sonderlich gut ausfallen. Manche Spieler waren viel zu sehr mit sich selbst beschäftigt, als dass man den Hausherren hätte ernsthaft Paroli bieten können. So wurde der „Waldsportplatz“ für  die letzten 90 Minuten der Saison zur absolut „stressfreien Zone“. 

Wenn es dennoch etwas am Brünloser Spiel zu bemängeln gab, dann wäre dies der etwas leichtfertige Umgang mit den sich bietenden Torchancen. Allein Marcel Ketterl  hatte davon  ein halbes Dutzend und hätte mit etwas Glück die Gäste im Alleingang abschießen können. Aber auch seine Kollegen übertrieben es  manchmal ein wenig und machten den einen Haken zu viel, statt konsequent einen Abschluss zu suchen.

Der Führungstreffer durch den Routinier Sven Rubel wiederum hatte EM-Niveau, als er ein Zuspiel von Steve Andreis mit dem Rücken zum Tor stehend aus 10 Metern mittels eines

„180-Grad-Dreh-Direktschusses“ flach ins lange Eck beförderte.

Nach einem schulmäßigen Konter, ebenfalls eingeleitet vom Mannschaftskapitän Steve Andreis,  tauchte Tino Seidel allein vor dem Oelsnitzer Schlussmann auf und ließ diesem beim 2:0 keine Abwehrmöglichkeit.

 

Neben einigen Großchancen gab zwischen der 50. und 60. Minute auch eine regelrechte Wechselzeremonie des TSV Brünlos zu bestaunen. Jeder der vom Platz gehende Spieler wurde dabei von den durch die frühe Anstoßzeit eher spärlich vorhandenen Zuschauern mit umso größerem Applaus bedacht.

So führte sich der eingewechselte Matthias Kunze auch gleich mit einem Traumpass auf Tino Seidel nahtlos in die Partie ein. Letzterer hatte wenig Mühe, zum 3:0 zu vollenden.     

Trotz drückender Überlegenheit und noch einigen gewaltigen „Brettern“ für die Platzherren blieb es in der überaus fairen Partie bis zum Schlusspfiff des neuen „Lieblingsschiedsrichter“ René Schade beim für die Gäste sehr schmeichelhaften Resultat.

Um Millimeter verpasst Jeannot Fechtner eine Kopfballmöglichkeit 

 

Mit einer vorzüglich gegrillten Schweinskeule und ein paar gepflegten Abschluss-Bierchen bzw. anderen edlen Getränken ließen Spieler, Helfer und Freunde des TSV Brünlos die Saison gemeinsam ausklingen. Das i-Tüpfelchen auf das gelungene Saisonfinale war dann noch das abendliche „Rudel-Gucken“  im Volkshaussaal mit dem Sieg der deutschen Nationalelf gegen Dänemark.

                                                                                                                                         

  -agö- 

 

 

 

 

 

__

1. Kreisklasse – 25. Spieltag

10.06.12

Mit Traumtor vor Blamage bewahrt 

SV Jahnsbach  -  TSV Brünlos     2 : 2 (2 : 1)