Finale Grande

 

10.06.2017 TSV Brünlos  -  ATSV Gebirge-Gelobtland  10 : 0   (4:0) 

Aufgebot:  Philipp Sieradzki – Jonas Wünsche, Sebastian Krauß, Theo Seidel,        

                 Benjamin Krauß, Robin Langer, Hanna Przistalik, Nick Drummer

                 Eingewechselt:  Luca Langer, Sascha Auerswald, Luca Decker

 

Tore:  1:0  Drummer  (17.),  2:0, 3:0, 4:0; 5:0, 6:0  S. Krauß  (25./27./30+1.//37./41.),

           7:0  L. Langer  (51.),  8:0, 9:0, 10:0  B. Krauß  (53./55./57.)

 

 

Einen besseren Ausklang der Saison 2016/17 hätte sich die D-Jugend des TSV Brünlos nicht wünschen können: Das Wetter perfekt, der Rasen tipp-top in Schuss sowie eine große Kulisse.

Am Ende stimmte auch das Resultat.

 

Natürlich wollten sich die Einheimischen mit einem Sieg gegen den Tabellenletzten vom treuen Anhang verabschieden. Allerdings kam die TSV-Maschinerie wie schon im Hinspiel etwas schwer in die Gänge. Nach einer ersten Chance der steil geschickten Hanna galt es auf der Gegenseite erst einmal eine Schrecksekunde zu überstehen. Ein bissel leichtsinnig wurde der Ball am eigenen Strafraum den Gästen überlassen. Die fackelten auch nicht lange und knallten das Streitobjekt mit Wucht gegen die Querlatte. Waren jetzt alle wach?

Ja, sie waren. Es folgte eine ganze Reihe guter bis bester Möglichkeiten, vor allem durch Nick.

Aber die Einfachen machte er nicht. Dafür kam er in der 17. Minute nach einer von Robin getretenen Ecke zum Kopfball und beförderte die Kugel sehenswert zum 1:0 unerreichbar ins Toreck.              Ab und zu ist Fußball auch gerecht, denn nach einer extrem harten Entscheidung des Schiedsrichters auf Handspiel im Gelobtländer Strafraum wummerte der Brünloser Kapitän das Leder vom Punkt aus auf die angrenzende Wiese ... und erschreckte dort zwei Grashüpfer bei ihrem Liebesspiel.

Lange brauchte der vergebenen Möglichkeit nicht nachgetrauert werden, denn Sebastian erlöste sein Team mit einem noch aufsetzenden Flachschuss zum 2:0.

Kurz darauf meldeten sich die Gäste nochmals mit einem feinen Spielzug. Ganz knapp strich dabei das Leder an Philipps Behausung vorbei ins Aus.

Jeweils nach Eckbällen der Langer-Buben sorgte Sebastian in den Schlussminuten der ersten Hälfte mit einem Doppelschlag zum 4:0 für die Vorentscheidung und kam auf diese Weise für sich zu einem echten Hattrick.

Während das 4:0 in der Nachspielzeit mit wuchtigem Kopfball erfolgte, fiel ihm beim 3:0 ein nur kurz abgewehrter Ball genau vor die Füße. Mit ein paar Haken suchte er eine Lücke und nagelte die

Kugel abschließend mit Karacho unter die Querlatte. Auf der Flugbahn touchierte diese dabei noch das Ohr von Hanna, welches als Folge des Streifvorganges fortan glühte wie ein Hufeisen im Schmiedefeuer.    

 

Die zweite Hälfte begann mit weiteren Möglichkeiten durch Sebastian sowie den beiden Luca’s.

Als dann der richtig in Schusslaune geratene Sebastian im Nachsetzen (5:0) und mit herrlichem Solo-Ritt und Abschluss ins Dreiangel das Resultat auf 6:0 stellte, brach bei den Gästen die Gegenwehr vollends zusammen. Lediglich der sehr gute Gäste-Torhüter gab nicht auf und verhinderte mit einigen ganz starken Paraden ein noch größeres Debakel.           

Fast ungebremst rollte nun ein Angriff nach dem anderen auf das Gelobtländer Tor zu. Äußerst uneigennützig und mannschaftsdienlich agierte dabei Nick, der mehrfach für seine Kollegen auflegte.

Erster Nutznießer war dabei Luca Langer, der zum 7:0 ins fast leere Tor traf.

„Für was brauch‘ ich einen Strafstoß, wenn ich auch so treffen kann“, meinte Benjamin und erzielte zum Abschluss mit seinen drei fein herausgespielten Treffern sogar noch einen lupenreinen Hattrick.

 

Nach dem Schlusspfiff des Schiedsrichters feierten die Fans das TSV-Team mit viel Applaus für eine rundum gelungene Saison. Dabei ließ man sich auch von einigen bitteren Niederlagen nicht aus der Bahn werfen. Die absolute Stärke der von den Übungsleitern Falk Blume und Steffen Hauck sowie Mannschaftsleiterin Anja Sieradzki betreuten D-Jugend war dabei ihr ungebrochener und vorbildlicher Teamgeist. Das Erreichen der Meisterrunde, dort am Ende ein sicherer 4. Platz sowie das Vordringen bis ins Finale des Erzgebirgs-Hallencup sind nicht zu nehmende Erfolge, von denen vor knapp einem Jahr wohl kaum einer zu träumen gewagt hätte....

 

Traditionell schloss sich dem Spiel die Abschlussfeier der D- und E-Jugend an.                                Bei Bratwurst vom Grill, äußerst leckeren Salaten, Fassbrause in Strömen sowie allerhand Süßem vom Buffet konnten sich die Akteure des letzten Saison-Höhepunktes erst einmal stärken.           Dann war es soweit: Beim Spiel Kinder gegen Eltern & Co wurde verbissen um jeden Ball gekämpft. Aber es gab auch jede Menge Spaß und bühnenreife Schauspiel-Einlagen. Laut verlässlicher Quelle endete die Partie 5:5-Unentschieden. Beim anschließenden Strafstoß-Schießen gab es zwar einige sensationelle Paraden der Torhüter zu bestaunen, doch am Ende auch hier keinen Sieger.                              

Allen fleißigen Helfern und Sponsoren dieser Abschlussfeier ein herzliches Dankeschön!!!

                                                                                                                                                        -a-                   

27.05.2017 SV Tanne Thalheim 1  -  TSV Brünlos   6 : 1   (4:1)

Aufgebot TSV: 

Philipp Sieradzki – Jonas Wünsche, Sebastian Krauß, Luca Decker, Paul Fritzsch,      

Benjamin Krauß, Robin Langer, Hanna Przistalik

 Eingewechselt:  Luca Langer

 

Aufgebot Thalheim: 

Fabian Werner – Mika Brunner, Tim + Toni Dost, Vincent Langer, Marian Schäfer, Leo Pampel, Willy Hahn

 Eingewechselt:  Jonas Fritzsch, Paul Fickert, Alex Cherniavsky, Max Neubert

 

Torfolge:   1:0  Hahn (6.),  2:0  Pampel (18.),  3:0  Tim Dost (19.),  4:0  Hahn (20.),                      

                  4:1  L. Langer (27.);  5:1  Fickert (35.),  6:1  Schäfer (36.)

 

                                 

Die D-Jugend des SV Tanne Thalheim verlor in der zu Ende gehenden Saison ganze vier Pflichtspiele - zwei davon allerdings gegen den TSV Brünlos.

Aber man hat im Saisonverlauf gelernt und die Mannschaft wurde von acht talentierten Einzelkämpfern zu einem perfekt funktionierenden Team geformt. So einfach ließ sich der Tabellenführer der Meisterstaffel 3 vom kleinen TSV nun nicht mehr ärgern.

Am Ende bekam dieser sogar noch einen Sechserpack und der war  -so ehrlich muss man das formulieren-  vom Spielverlauf nicht einmal unverdient.

Die bessere Ausgangsposition hatten die Gastgeber von vornherein schon im personellen Bereich, denn gegenüber dem einzigen Wechselspieler (und Torschützen) Luca Langer bei den Gästen, war die Bank der kleinen Tannen auch aufgrund ihrer nicht mehr existierenden 2. Mannschaft mit vier spielerisch gleichwertigen Reservisten prall gefüllt.

Das war bei der ersten Hitzeschlacht des Jahres auf dem Rasen im „Waldstadion“ von enormem Vorteil.

Eine beispiellose Einsatzbereitschaft in doppelter Hinsicht zeigte beim TSV Brünlos dessen Kapitän Benjamin Krauß, der extra für dieses Spiel aus dem Kurzurlaub „eingeflogen“ wurde und sich zudem 

als bester Spieler seines Teams erwies.

Dagegen konnte die Heuschnupfen-geplagte Hanna leider nur mit halber Kraft spielen, zu ihrer Spielausrüstung zählten zusätzlich Nasentropfen und Taschentücher.

 

Die Einheimischen begannen druckvoll und zielstrebig. Schon in der 3. Minute knallte ein Schuss an die Querlatte des TSV-Tores. Anschließend bekam Philipp das Leder zu packen.

In der 6. Minute erzielte Willy Hahn dann nach einer Eingabe von der linken Seite die Thalheimer Führung. Da war der TSV-Keeper chancenlos.

Allerdings war zu diesem Zeitpunkt die Partie längst nicht entschieden, denn in der folgenden stärksten Phase der Brünloser gab es einige gute Möglichkeiten. Diese zeigten, dass der Favorit unter Druck durchaus ins Wackeln zu bringen ist. So scheiterte Robin nach einer Unsicherheit des Torhüters. Einen Fernschuss von Paul pflückte der Keeper dann sicher aus dem Toreck und der Kopfball von Sebastian strich knapp über das Gehäuse.

Aber auch die Gastgeber erarbeiteten sich mit schnellem und direktem Spiel weitere Möglichkeiten, trafen dabei unter anderem ein weiteres Mal die Querlatte.

Kurz gesagt: Es war zu diesem Zeitpunkt ein richtig gutes und spannendes Spiel. 

Es folgten jedoch drei rabenschwarze Minuten für die Gäste, in denen das Spiel frühzeitig entschieden wurde. Die TSV-Abwehr sah dabei nicht gut aus und musste eine regelrechte Vorführung über sich ergehen lassen. So konnte Philipp in der 18. Minute einen Schuss noch abwehren, Leo Pampel setzte energisch nach und traf zum 2:0. Mit zwei sehr gut herausgespielten Toren (Torschützen: Tim Dost und Willy Hahn) eilten die Platzbesitzer in den nächsten zwei Minuten auf 4:0 davon.

Diesen Nackenschlag musste das Brünloser Team erst einmal verdauen.

Dies dauerte ein paar Minuten. Danach lief das Spiel auch wieder einmal in die Richtung des Tanne-Gehäuses. So scheiterte Luca Langer nach einer Eingabe von Paul mit seinem Direktschuss knapp.

Ganz ähnlich erging es Benjamin mit seiner Chance. Wenig später legte Benjamin nach schöner Vorarbeit auf der Außenbahn auf Luca Langer ab, der aus Mittelstürmer-Position wiederum direkt abzog und mit seinem Flachschuss ins untere Eck den Tanne-Schlussmann zum 4:1 bezwingen konnte. Von wegen „kleiner Betriebsunfall“, ein paar Akteure der Gastgeber ärgerten sich darüber mehr als gedacht.

 

Nach der Pause machten die Einheimischen nochmals Druck. Philipp bekam eine Menge Arbeit und konnte sich mehrfach auszeichnen. Nach einem Solo des Dribbelkünstlers Leo Pampel prallte der Ball unerreichbar für Philipp an den langen Pfosten. Genau dort stand Paul Fickert und drückte das Leder über die Linie. Technisch perfekt ausgeführt und unhaltbar der letzte Thalheimer Treffer, nur wenige Augenblicke später: Marian Schäfer war nach einer Ecke mit Direktschuss erfolgreich.

Kurz darauf trafen die Platzbesitzer nochmals die Torumrahmung.

Von einer Trinkpause unterbrochen, plätscherte die entschiedene Partie ihrem Ende entgegen.

Die Gastgeber wechselten durch, was deren Spielfluss und Durchschlagskraft etwas minderte.         Mit den Kräften  zwar restlos am Ende, konnte das in kämpferischer Hinsicht keinesfalls enttäuschende TSV-Team so aber seinen Kasten bis zum Schlusspfiff erfolgreich vor weiteren Einschlägen schützen.

 

Während die Gastgeber nun dem Pokalfinale am Pfingstsamstag entgegenfiebern

(der TSV Brünlos wünscht dazu VIEL ERFOLG!), sollte die Brünloser Mannschaft diese schmerzliche Niederlage schnell aus den Hinterköpfen vertreiben und mit einem Sieg am letzten Spieltag gegen Gelobtland eine mit vielen positiven Ereignissen verlaufene Saison ebenso ausklingen lassen.

                                                                                                                                                   -a-              

20.05.2017 TSV Brünlos -  SV Leukersdorf     2 : 4   (2:2)

Aufgebot:  Philipp Sieradzki – Jonas Wünsche, Sebastian Krauß,        

                 Luca Decker, Paul Fritzsch, Benjamin Krauß, Robin Langer, Hanna Przistalik

                  Eingewechselt:  Luca Langer, Sascha Auerswald, Nick Drummer

 

Torfolge:  0:1  (19.),  1:1  Przistalik  (23.),  1:2  B. Krauß (27.),  2:2  (27.);  2:3, 2:4  (38./58.)

 

Schon das Hinspiel in Leukersdorf war eine ganz enge Kiste mit dem glücklicheren Ende für die Gastgeber. Nun hätte sich das Brünloser Team auf heimischen Rasen gern dafür revanchiert.

 

Erneut erwiesen sich beide Mannschaften in dem schnellen und spannenden  Spiel als absolut gleichwertig. Die Gäste mit ihrer resoluten und stellungssicheren Abwehr-Chefin wirkten vielleicht ein wenig bissiger. Kaum einen Ball gab man vorzeitig verloren.

Nach Chancen auf beiden Seiten wurden die Einheimischen nach einem Ballverlust im Spielaufbau klassisch ausgekontert. Philipp konnte zwar den ersten Schuss noch abwehren, der Nachschuss landete dann im Netz.

In der 23. Minute zog Hanna nach einem Querpass aus 20 Metern und vollem Lauf einfach mal ab.

Wie an der Schnur gezogen schlug der Ball unhaltbar im Dreiangel zum 1:1-Ausgleich ein.

Scheinbar war sie über die Wucht und Präzision ihres Geschosses wohl selbst etwas erschrocken.

Wenige Minuten später war es wieder Hanna, die sich trotz Bedrängnis gleich gegen zwei Gegenspieler durchsetzen konnte. Von den beiden arg beharkt, schaffte sie noch ein Abspiel auf den freien Benjamin. Der setzte mit einem Haken noch den Torhüter schachmatt und vollendete zum 2:1.

Den folgenden Ausgleich der Gäste hätte ein SEK-Kommando auch nicht besser hinbekommen, denn noch in der gleichen Minute lag das Leder erneut im Kasten der völlig überrumpelten Brünloser.

 

Im zweiten Abschnitt suchten beide Teams nach einer Entscheidung. Zwar wogte die Partie hin und her, aber beide Abwehrreihen machten einen guten Job. Nach einem von der TSV-Verteidigung weit abgewehrten Eckball beförderte ein Leukersdorfer den Ball volley fast von der Mittellinie postwendend in hohem Bogen zurück. Wie ein Stein fiel er dann genau zwischen Philipp und der Querlatte herunter ins Tor. Die Bezeichnung „ Glückstreffer“ erscheint hier mehr als angebracht.

Die Einheimischen bemühen sich in der Folgezeit zwar um den Ausgleich, doch richtige Gefahr für das Leukersdorfer Tor können sie dabei nicht mehr erzielen. Einige vielversprechende Aktionen werden dabei überhastet abgeschlossen. Bei anderen wiederum versäumt man den rechtzeitigen Abschluss und verspielt die Situation.

Die Gäste verteidigen in den Schlussminuten kompromisslos ihre knappe Führung. Daraus entspringt dann in der 58. Minute ein fast die Höhe einer Silvesterrakete erreichender Befreiungsschlag. Dieser setzt im Strafraum auf und hüpft über den TSV-Keeper zum Endstand in die Maschen.

 

                                                                                                                                                    -a-         

Alter, was war das für ´ne  hammer Vorstellung?

 

16.05.2017  NH TSV Brünlos  -  FSV Motor Marienberg 1    4 : 1   (2:1) 

Aufgebot:  Philipp Sieradzki – Paul Fritzsch, Sebastian Krauß, Luca Decker,

                 Benjamin Krauß, Theo Seidel, Robin Langer, Hanna Przistalik

                 Eingewechselt:  Jonas Wünsche, Luca Langer, Sascha Auerswald, Nick Drummer

 

Tore:  0:1  (5.),  1:1  Przistalik (16.), 2:1, 3:1, 4:1 Fritzsch  (30./52./56.)

 

 

Die Überschrift in Jugendsprache -

der Dank des Berichterstatters an die D-Jugend für einen wunderschönen Fußball-Abend.

 

Das die Truppe in der Meisterrunde locker mithalten kann, war schon länger spür- und auch zählbar. Leider sorgte dann am vergangenen Wochenende ein Schiedsrichter mit einer gravierenden Fehlentscheidung für einen kleinen Dämpfer. Aus der Bahn geworfen hat er die Truppe indes nicht.

 

Die Einheimischen begannen zielstrebig und hatten durch Benjamin nach wenigen Minuten bereits eine gute Möglichkeit. Dessen Flachschuss parierte der Gäste-Keeper glänzend.

Aber auch die Gäste stellten schnell ihre technische Beschlagenheit und Schnelligkeit unter Beweis

und erzielten mit einer feinen Einzelleistung nach nur fünf Minuten den Führungstreffer.

Den verdauten die Einheimischen relativ schnell. Sie kamen in der Folgezeit zu weiteren Möglichkeiten. In der 16. Minute beschäftigte Benjamin bei seinem Vorstoß auf der rechten Seite fast die gesamte Abwehr. Bei seiner Eingabe stand Hanna genau dort, wo eine Stürmerin stehen muss und verwandelte aus Nahdistanz zum Ausgleich.

Die Hausherren besaßen in der Folgezeit die besseren Möglichkeiten, so scheiterte Sascha mit einem Solo am Torhüter und ein sehenswerter Spielzug über vier Stationen ging knapp am Tor vorbei.

Die TSV-Abwehr musste bei den wieselflinken Gästen allerdings ständig auf der Hut sein, denn hatten sie nur ein paar Zentimeter Freilauf, waren sie weg wie „Schmidts Katze“. Zum Glück erwies sich deren Chancenverwertung als Schwachpunkt.

Kurz vor der Halbzeit lief Paul nach Balleroberung ein paar Meter zentral durch das Mittelfeld.      Als die Schussbahn frei war, zog er ab und das Leder schlug aus knapp 20 Metern unhaltbar im Dreiangel des Marienberger Gehäuses ein. Ein Sonntagsschuss am Dienstagabend – einfach Klasse!

 

Mit Beginn der zweiten Hälfte drücken die Gäste nochmals auf die Tube. So muss Sebastian wieder einmal als Fels in der Brandung herhalten und einen vielversprechenden Angriff der Gäste blocken.

Auch einen Marienberger Lattentreffer aus dieser Phase möchten wir nicht unerwähnt lassen.

Da auch die Platzbesitzer mit geringer Verzögerung in der zweiten Halbzeit angekommen waren, folgte in der gutklassigen und sehr fairen Partie nun ein offener Schlagabtausch. Dabei können sich die sehr guten Torhüter auf beiden Seiten mit spektakulären Paraden mehrfach auszeichnen. 

Alle Brünloser Wechselspieler konnten sich im Spielverlauf nahtlos in das Mannschaftsgefüge einordnen.

So lieferte auch Nick, die Leihgabe aus der E-Jugend, eine ganz starke Leistung ab. Nach tollem Einsatz auf der rechten Seite passiert in der 52. Minute seine Eingabe zwar erst Freund und Feind, landet schließlich aber genau vor dem Fuß des vollkommen freistehenden Paul. Der Schuss ins leere Tor ist für ihn dann nur noch Formsache.

Wenig später ist Paul im Mittelfeld erneut in Ballbesitz. Mangels Anspielstation zieht er einfach noch mal ab und mit etwas Glück findet das Leder aus großer Entfernung den Weg zum 4:1 in die Maschen. Einmalig machte hier der Gäste-Keeper nicht die allerbeste Figur. Er konnte seinen Fehler in den Schlussminuten bei einer weiteren Brünloser Möglichkeit durch Benjamin jedoch schnell wieder ausbügeln.

 

Am Ende darf die Brünloser D-Jugend ihren zweiten Sieg in der Meisterrunde feiern. Den hatte sie sich mit dieser geschlossenen Mannschaftsleistung auch richtig verdient. Bleibt das so, werden weitere Erfolge nicht ausbleiben...   

   

 

 

 

 

 

             

13.05.2017 FC Greifenstein Ehrenfriedersdorf – TSV Brünlos      4 : 2   (1:0)

 

Aufgebot:  Philipp Sieradzki – Jonas Wünsche, Sebastian Krauß, Paul Fritzsch,

                                                  Theo Seidel, Robin + Luca Langer, Benjamin Krauß,

                        Eingewechselt:  Sascha Auerswald, Hanna Przistalik

 

Torfolge:  1:0  (8.);  1:1  B. Krauß  (37.),  1:2  Fritzsch  (39.),  2:2  (43./Strafstoß),                       

                 3:2, 4:2  (45./50.)

 

Am Ende waren die TSV-Kicker traurig und wütend zugleich über eine gravierende und womöglich den Spielverlauf beeinflussende Fehlentscheidung des ganz schwachen Schiedsrichters.                

Dieser hatte den „Tatort“ eines Brünloser Foulspieles ganz einfach um ein paar Meter vor in den Strafraum verlegt.

So gab es statt eines normalen Freistoß gleich einen Neunmeter. Selbst bei den einheimischen Zuschauern sorgte derlei Unsinn für verständnisloses Kopfschütteln. Die Gastgeber ließen sich das Geschenk natürlich nicht entgehen und verwandelten sicher zum Ausgleich.                               

 Gegen die nun verunsicherte Brünloser Mannschaft erzielten die Platzbesitzer anschließend zwei weitere Tore zum Sieg.

Mit einem Doppelschlag kurz nach dem Seitenwechsel hatten zuvor Benjamin und  Paul die knappe Führung der Platzbesitzer gedreht. Da war man mit einer erneut geschlossenen Mannschaftsleistung bereits auf einem guten Weg, aus Ehrenfriedersdorf etwas mitzunehmen.                                        

Es sollte nicht sein ... (s. oben)

                                                                                                                                                  -a-

Schultersieg

29.04.2017 ATSV Gebirge-Gelobtland – TSV Brünlos      0 : 3   (0:0)

 

Aufgebot:  Philipp Sieradzki – Jonas Wünsche, Sebastian Krauß, Luca Decker,

                                                  Benjamin Krauß, Paul Fritzsch, Theo Seidel, Hanna Przistalik

                       Eingewechselt:  Sascha Auerswald, Robin + Luca Langer

 

Tore:  0:1  L. Langer (34.), 0:2  R. Langer (39.),  0:3  S. Krauß (52.)

 

Das letzte Spiel der Hinrunde führte das Team nochmals in die „Gipfellagen“ des Erzgebirges zum bislang punkt- und torlosen Schlusslicht der Tabelle. Natürlich sollte nach Möglichkeit diese Konstellation auch nach dem Ende der Partie Bestand haben.

 

Entsprechend motiviert begannen die Gäste das Spiel. In der ersten Viertelstunde war man auch klar spielbestimmend mit einigen guten Möglichkeiten. Allerdings hatte der Keeper der Platzbesitzer bei zwei genau auf Mann kommenden Schüssen von Luca Decker und Paul auch wenig Mühe.

Dann kamen die flinken Gastgeber besser in die Partie. Dabei überrannten sie einige Male die Brünloser Abwehr. In einer 1:1-Situation rettete Torhüter Philipp gekonnt und reaktionsschnell.  Zwei weitere Schüsse verfehlten haarscharf ihr Ziel. Da stand den Gästen wahrlich das Glück zur Seite und der Pfiff des Schiedsrichters rettete das ins Trudeln geratene Team in die Halbzeitpause.

 

Die Pausenansprache hatte Früchte getragen. Das Spiel der Brünloser ward fortan besser und verlief vor allem wieder in die für sie richtige Richtung.

Nach kurzer Zeit durfte man bereits jubeln, und zwar über einen in seiner Ausführung durchaus kuriosen Treffer. Ein Freistoß von Luca Decker kam zu Benjamin, der leitete per Kopf weiter zu Robin. Dieser nahm die Kugel mit der Schulter und bediente damit seinen Bruder Luca. Dieser verlängerte ebenfalls mit der Schulter ins Tor. Ein Schultersieg beim Fußball! Manchmal werden die Füße beim Fußball aber auch echt überbewertet...J

Für seine Einwechslung bedankte sich Robin in diesem Spiel mit einer ganz starken Leistung. Nur fünf Minuten nach der Führung hämmerte er einen Schuss gegen die Querlatte. Der ansonsten sichere Schlussmann der Platzbesitzer faustete den nach unten springenden Ball schließlich ins eigene Tor.

Den Schlusspunkt der Partie setzte der wieder ganz fleißige Sebastian mit einem schulmäßig ausgeführten Kopfball-Treffer nach einem von Robin ausgeführten Eckball. Er gab damit gleich die passende Antwort auf einen vollkommen überflüssigen und ganz dummen Spruch des einen einheimischen Trainers („Der Lange kann gar nichts, der ist nur groß“).

Zahlreiche weitere Möglichkeiten für die Gäste im zweiten Abschnitt unterstrichen zwar die spielerische Überlegenheit, blieben jedoch leider ungenutzt. So hatte allein Sascha das 0:4 gleich mehrfach auf dem Fuß. Vielleicht hätte er es ja mal mit der Schulter probieren sollen....? 

 

                                                                                                                                         -a- (mit Anja)

Erster Punktgewinn in der Meisterrunde

12.04.2017 NH FSV Motor Marienberg 1- TSV Brünlos  3 : 3  (1:1)

Aufgebot:  Philipp Sieradzki – Jonas Wünsche, Sebastian Krauß,

                 Luca Decker, Benjamin Krauß,

                 Paul Fritzsch, Theo Seidel, Robin Langer

                 Eingewechselt: Luca Langer, Sascha Auerswald, Nick Drummer

 

Torfolge:  0:1 Fritzsch (25.), 1:1 (30.); 2:1, 3:1 (36./47.), 2:3 Auerswald (56.), 3:3 B. Krauß (59.)

 

Zum Nachholespiel am Mittwochabend auf dem Ausweichplatz in Pobershau waren die Mannschaften pünktlich eingetroffen.

Bei den Brünlosern war E-Jugendspieler Nick zusätzlich ins Aufgebot gerückt, da sich Hanna beim Wandertag(!) der Schule ohne gegnerische Einwirkung eine Zerrung im Bein zugezogen hatte.

Sie stand aber mit am Spielfeldrand, um die Mannschaft zu unterstützen.  

Einer jedoch fehlte ganz: Der Schiedsrichter.                                  

Nach Rücksprache mit dem Schiedsrichter-Ansetzer und dem Staffelleiter (das Spiel muss in einem solchen Fall trotzdem stattfinden) ward relativ schnell ein Marienberger Sportfreund für die Spielleitung gefunden. Im Ballsack ganz unten fand man auch noch eine Trillerpfeife. Die hatte früher bestimmt schon besser getrillert und klang (O-Ton Mannschaftsleiterin Anja) „furchtbar gefährlich wie ein Männer-Schnupfen“.

Der (Not-)Schiri machte aber letztlich seine Sache sehr gut und auch an den schrägen Ton der Pfeife gewöhnte man sich mit der Zeit.

Pünktlich mit dem Spielbeginn begann auch das Sauwetter in Form von Dauerregen.

Die Marienberger erwischten den besseren Start. Sie hätten den Ball aber lieber ins Brünloser Tor getragen, zu einem frühen und gefährlichen Abschluss brachten sie es nicht. (zum Glück)               

 So räumten Basti sowie auch Jonas und Luca Decker alles ab, was sich dem Brünloser Tor näherte.

Mit zunehmender Spielzeit wurde das Spiel ausgeglichener. Brünlos kam zu Möglichkeiten.           

So musste der Torhüter der Einheimischen bei einem gefährlichen Schuss von Benjamin schon  beherzt zugreifen.

Nach einem eher unübersichtlichen Strafraumgewühl (mehr wurde dazu nicht übermittelt) lag der Ball plötzlich im Marienberger Kasten. Über den Torschützen gibt aber es konkrete Angaben: Paul.

Jetzt stürmten plötzlich und mit etwas Wut im Bauch die Marienberger wieder und überliefen dabei die Brünloser Abwehr. Ein gezielter Schuss ins linke Eck bedeutete den Ausgleich. Phillip machte sich noch ganz lang, konnte aber letztlich nichts ausrichten.

 

Im zweiten Abschnitt bekam Sebastian einen persönlichen Bewacher an die Seite gestellt.

Der folgte ihm auf Schritt und Tritt. Mit etwas Mühe konnte Basti diesem schließlich ausreden, nach Spielschluss mit nach Brünlos zu fahren um gemeinsam das Osterfest dort zu verbringen.

Aber der Abwehrchef und Lenker im Spielaufbau war vorerst kaltgestellt.

Marienberg wurde stärker und hatte mehrere gute Möglichkeiten. Einige konnte der TSV-Keeper noch entschärfen, dann aber fiel das 2:1. Beim vermeintlichen 3:1 lag der Ball schon im Tor, doch wurde der Treffer wegen eines vorangegangenen Foulspiels am Torhüter zurückgepfiffen.

Eine knappe Viertelstunde vor Schluss erzielte Marienberg aber doch den dritten Treffer. Bestimmt die Vorentscheidung?

Nur Nick dachte nicht so und meinte: „Das schaffen wir noch!“.

Mit gutem Beispiel ging er nach seiner Einwechslung an die praktische Umsetzung dieses Vorhabens. Gemeinsam mit dem kurz zuvor ins Spiel gekommenen Sascha brachten beide Schwung in den „abgekämpften Haufen“. Nick holte einen Eckball heraus. Benjamin flankte daraufhin ganz präzise auf Sascha, der eiskalt zum 3:2 verwandelte. Das hatten sie genau so gewollt!

Der Übungsleiter nun schon dem „Zusammenbruch“ nahe, musste anschließend mit ansehen, wie Benjamin kurz vor Schluss auch noch den Ausgleichstreffer für die Gäste erzielte.

Da platzte diesem endgültig der Kragen. Er stürmte -sich wutentbrannt seiner Jacke entledigend- auf den Platz. Das Flugobjekt bekam die Brünloser Mannschaftsleiterin ab, die den Vorfall jedoch sportlich nahm.

Fast wäre den Gästen förmlich mit dem Schlusspfiff noch der Siegtreffer gelungen. Nur mit allergrößter Mühe konnte die Abwehr im letzten Moment klären – dann war Schluss.

 

Da das Last-minute-Unentschieden für die Brünloser Kämpfer bereits einem gefühlten Sieg entsprach, wäre ein richtiger Sieg vom Spielverlauf her auch etwas zu viel des Guten gewesen.

 

Ein schöner und wichtiger, erster Teilerfolg für das Brünloser Team in der schweren Meisterstaffel.

Nach den Osterferien zum nächsten Spiel darf gerne nachgelegt werden...

         

                                                                                                                                        

-a- (mit Anja)

08.04.2017 TSV Brünlos -  SV Tanne Thalheim 1     0 : 3   (0:0) 

Aufgebot:  Philipp Sieradzki – Jonas Wünsche, Sebastian Krauß,        

                  Luca Decker, Paul Fritzsch,  Benjamin Krauß, Robin Langer, Hanna Przistalik

                  Eingewechselt:  Luca Langer, Sascha Auerswald

 

Tore:  0:1  Paul Fickert (47.), 0:2  Willy Hahn (54.), 0:3 Leo Pampel (58.)

 

Es war allen Beteiligten im Vorfeld klar, dass der TSV Brünlos als klarer Außenseiter in das Abenteuer „Meisterrunde“ gehen würde und daher einige Rückschlägen einzuplanen sind. 

Ohne spielerisch und kämpferisch bislang zu enttäuschen, steht nach dem dritten Spiel auch vorerst eine „Null“ auf der Habenseite des Punktekontos.

Während Ehrenfriedersdorf und nun auch Thalheim einfach die bessere Mannschaft waren, hatte man in der vorigen Woche in Leukersdorf bei der 2:3-Niederlage (in der Nachspielzeit erzielt) ganz einfach großes Pech.

Doch das eingeschworene Team ist stark genug, sich auch vom neuerlichen Misserfolg nicht aus der Bahn werfen zu lassen und bereits am Mittwoch im Nachholespiel gegen Marienberg einen neuen Anlauf für ein erstes Erfolgserlebnis zu nehmen.

 

Doch nun zum Derby gegen Thalheim:

Diese haben große Ziele, wollen ganz oben mitspielen und haben für dieses ehrgeizige Projekt schon mal ihre zweite Mannschaft geopfert und vom Spielbetrieb abgemeldet.

Zwei Mal stand man sich in dieser Saison bereits gegenüber, zwei Mal hatte der TSV in packenden Begegnungen knapp gesiegt. Dieser Stachel saß bei den jungen Tannen tief.

Klar, dass die Gäste im dritten Anlauf mit aller Macht ihre kleine Fußball-Welt wieder geraderücken wollten.

Thalheim begann auf dem nassen und schwierig zu bespielenden Rasen des „Waldsportplatzes“ jedoch sichtlich nervös. So verliefen die Anfangsminuten ausgeglichen. Mit zunehmender Spielzeit aber passierte das, wovor die Übungsleiter gewarnt hatten: Finden die technisch beschlagenen Gäste als einheitliches Ganzes einmal ins Spiel, sind sie kaum noch zu halten. Mit direktem Spiel und einstudierten Laufwegen entwischte ein ums andere Mal ein Akteur der vielbeschäftigten, aber teilweise auch überforderten TSV-Abwehr. Hier stand nun Philipp mehrfach im Mittelpunkt, parierte in einigen brenzligen Situationen mit phantastischen Reaktionen und brachte die Gegner so an den Rand der Verzweiflung.  

Mit Alleingängen vom unermüdlich rackernden Paul sowie dem leicht angeschlagenen Benjamin konnte man kurzzeitig für Entlastung zu sorgen, echt in Gefahr brachte man dabei das Thalheimer Tor jedoch nicht. Brenzliger war es da schon nach einem Brünloser Eckball, doch  verfehlte hier das Leder knapp sein Ziel.

Das torlose Remis zur Pause durfte für den TSV Brünlos als durchaus glücklich bezeichnet werden.

 

Im zweiten Abschnitt hatte man den Gast etwa eine Viertelstunde lang etwas besser im Griff. Die ganz großen Thalheimer Einschussmöglichkeiten blieben aus. Doch für zwingende Aktionen in Richtung Gästetor reichte es auch nicht.

„Steter Tropfen höhlt den Stein“ und so passierte es in der 47. Minute dann doch: Bei einer  scharfen Eingabe griff der gute Philipp einmal daneben. Der Ball prallte an den überraschten Jonas und von dort dem Tanne-Torschützen genau vor die Füße. Dieser hatte wenig Mühe, ins leere Tor einzuschieben. In der Entstehung glücklich, vom gesamten Spielverlauf natürlich hoch verdient.

Im Anschluss fehlten den weiterhin tapfer kämpfenden Gastgebern letztlich die Kräfte und auch die Mittel, um sich zwingend gegen die nun drohende Niederlage zu stemmen. Im Gegenteil: In der Schlussphase erzielte der Gast zwei weitere Tore und hatte bei einem Pfostentreffer zudem Pech.

                                                                                                                                                       

                                                                                                                                                         -a-                                                

01.04.2017 SV Leukersdorf – TSV Brünlos      3 : 2   (0:0)

 

Nach dem Wechsel hatte Hanna Przistalik mit starkem Einsatz die Gäste in Führung gebracht.

Die war nach dem bisherigen Spielverlauf auch mehr als verdient.

Leider versäumte es der TSV, in dessen stärkster Phase sofort nachzulegen.

Nach dem Ausgleich konnten die Gäste durch Theo Seidel sogar nochmals in Führung gehen,

bevor in der äußerst kampfbetonten Partie den Hausherren in den letzten zehn Spielminuten erst der Ausgleich und kurz vor Spielende der aus Brünloser Sicht sicherlich unverdiente Siegtreffer gelang.

Dennoch ein großes Lob dem gesamten Team für die Einstellung und den kämpferischen Einsatz!

 

28.01.2017 D-Junioren des TSV Brünlos und SV Tanne Thalheim 2

 beim Hallenturnier des FSV Zwönitz

 

Der Einladung zum traditionellen Hallenturnier des FSV Zwönitz am 28.01.17 waren der

SV Tanne mit seiner 2. Mannschaft und auch der TSV Brünlos gefolgt.

Da sich beide Teams bereits in der Vorrunde des Erzgebirgs-Hallencups gegenüberstanden und einige Thalheimer Spieler in „längst vergangenen Zeiten“ der E-Jugend sogar gemeinsam in der Brünlos/Thalheimer Spielgemeinschaft kickten, möchten wir in diesem Bericht den Turnierverlauf aus der Sicht beider Vereine betrachten.

 

Während der TSV Brünlos überraschend bis zur Endrunde des EHC vordringen konnte, scheiterte die komplett aus dem jüngeren Jahrgang bestehende Vertretung von Thalheim 2 in der Vorrunde äußerst knapp. Was allerdings in der verschworenen Truppe an spielerischem Potenzial schlummert, bewiesen diese an den letzten beiden Wochenenden eindrucksvoll mit zwei 2. Plätzen bei gut besetzten Turnieren in Burkhardtsdorf und Neukirchen.

 

Der Zufall wollte es nun, dass man nicht nur in der gleichen Vorrundengruppe eingeteilt war, sondern gleich auch noch die Umkleidekabine miteinander teilte.

 

Wegen der kurzfristigen Absage einer Mannschaft startete der FSV Zwönitz mit zwei Teams ins Turnier.

In der Gruppe 1 traf Thalheim 2 zuerst auf Scheibenberg und hatte dort beim klaren 5:0 wenig Mühe.

Die Tore erzielten Fabian, Alex, Willy und Max mit einem Doppelpack.

Eine härtere Nuss hatte da schon Brünlos mit dem „gelben Team“ der Gastgeber zu knacken.

Trotz Führung durch Luca Langer kam man nicht richtig in Fahrt. Mit einem weiten Pass nach einem Einspiel aus dem Seitenaus wurde das TSV-Team schließlich zum 1:1-Endstand überrumpelt.

Im zweiten Turnierspiel standen sich dann Brünlos und Thalheim 2 direkt gegenüber.

Hier ging Brünlos nach der sauberen Vorarbeit von Hanna durch Benjamin schnell in Führung.

Ein Fehlabspiel des Brünloser Torhüters bestrafte Jonas anschließend eiskalt mit dem Ausgleich.

Eine fast deckungsgleiche Situation auf der Gegenseite brachte fast postwendend die erneute Brünloser Führung durch Benjamin. Begünstigt auch durch einige individuelle Fehler brach das Unheil anschließend über die kleinen Tannen herein. Gegen das kompromisslose Spiel der körperlich überlegenen Brünloser fand das Team keine geeigneten Mittel und ergab sich fortan seinem Schicksal. Benjamin mit den Treffern 3 und 4 sowie Sebastian zum 5:1 erzielten die weiteren Tore.

Hier und auch im letzten Gruppenspiel ereilte Max, Jonas und Fabian leider das Verletzungspech, doch die betroffenen Akteure spielten das Turnier nach reichlich Kühlung  sehr tapfer zu Ende.    

Während für Brünlos das 3:1 gegen Scheibenberg (Tore: Luca Langer, Sebastian und Benjamin) im letzten Gruppenspiel zu den leichteren Übungen gehörte, musste Thalheim 2 zum Erreichen des Halbfinales das Spiel gegen Zwönitz unbedingt gewinnen. Doch Zwönitz ging in Führung. Obwohl Willy anschließend ausgleichen konnte, kam keine Ruhe ins Thalheimer Spiel.  Bei weiteren Zwönitzer Möglichkeiten hatte man sogar etwas Glück. Dann aber drängten die Tanne-Kicker auf eine Entscheidung. Hier haderten die Spieler und Fans dann nicht ganz unbegründet mit dem jungen Schiedsrichter, der einige Fouls der Zwönitzer nicht ahndete. Es blieb beim 1:1 und damit nur Platz 3 in der Tabelle, welcher das Spiel um Platz 5 bedeutete.

 

Brünlos war im Halbfinale und traf dort auf das „weiße“ Team der Gastgeber.

Gegen spielerisch keinesfalls bessere Zwönitzer ließ man hier leider die Zügel schleifen.                Ein verlorenes Dribbling am eigenen Strafraum und ein wohl einstudierter weiter Pass nach einem Seitenaus brachten den TSV mit 0:2 in Rückstand. Erst mit der Schlusssirene konnte Benjamin auf 1:2 verkürzen. Den möglichen Einzug ins Finale hatte man damit sehr leichtfertig verspielt.

 

Im Spiel um Platz 5 traf Thalheim 2 auf die Mannschaft von Auerbach-Hormersdorf.

Hier konnte man nun vollkommen befreit aufspielen und glänzte mit einigen herrlichen Spielzügen.

Vor allem das Zusammenspiel von Fabian und Willy brachte das Publikum regelrecht in Verzückung.

Beim klaren 6:1-Erfolg durften sich Willy (3), Fabian (2) und Max in die Torschützenliste eintragen.

Vor dem Ehrentreffer der Auerbacher hatte Elias im Tanne Tor bereits großartig pariert, war beim Nachschuss jedoch machtlos.

 

Es folgte das Spiel um Platz 3. Dabei trafen die Brünloser nochmals auf das „gelbe“ Team der Gastgeber. Die gingen auch in Führung. Als dann Philipp einen Zwönitzer Angriff ganz stark abwehren konnte, war das wie ein Weckruf.

Vor allem Hanna wirbelte in der Zwönitzer Hälfte umher und gab die Vorlage für das 1:1 durch Theo. Sebastian erzielte mit etwas „Unterstützung“ des Zwönitzer Keepers das 2:1. Schließlich krönte Hanna ihre gute Leistung in dieser Partie mit dem blitzsauber herausgespielten Tor zum 3:1-Endstand.

 

Das Finale bestritten Affalter, die wohl spielstärkste Vertretung des Turniers und das „weiße“ Team des FSV Zwönitz. Der leichte Favorit kam in der verkrampften Partie aber nicht über ein 0:0 hinaus und musste sich im anschließenden Strafstoßschießen sogar noch knapp den Gastgebern geschlagen geben.

 

Es folgte eine arg in die Länge gezogene Siegerehrung. Dabei wollten alle Spieler nach fast fünf Stunden Turnier einfach nur nach Hause. Es blieb der einzige Kritikpunkt eines bestens organisierten Turniers.

Neben der Bronze-Medaille für das Brünloser Team gab es für Benjamin noch die Auszeichnung als         „Bester Spieler des Turniers“.

Die Trophäe als „Bester Torschütze“ ging nach Thalheim an Willy, dessen zahlreiche und oft uneigennützige Tor-Vorlagen in dieser Wertung letztlich den Ausschlag gegeben hatten.

 

Aufgebot TSV Brünlos:

Philipp Sieradzki, Paul Fritzsch – Sebastian Krauß, Benjamin Krauß,

Theo Seidel, Hanna Przistalik, Luca Langer, Luca Decker, Sascha Auerswald

 

Aufgebot SV Tanne Thalheim 2:

Elias Nobereit – Mika Brunner, Fabian Werner, Alex Cherniavsky,

Jonas Fritzsch, Willy Hahn, Max Neubert, Tobias Mattner

 

Statistik Vorrunde Gruppe 1:

 

Brünlos – Zwönitz (gelb)   1:1                           

Brünlos - Thalheim 2         5:1                           

Brünlos - Scheibenberg      3:1

                                                                            

Thalheim 2 – Scheibenberg    5:0

Thalheim 2 -  Zwönitz (gelb)  1:1

Zwönitz (gelb) – Scheibenberg   4:1

 

 

 

Halbfinale 1:  Brünlos – Zwönitz (weiß)    1:2

Halbfinale 2:  Affalter – Zwönitz (gelb)     2:1

um Platz 7:     Elterlein – Scheibenberg      1:0

um Platz 5:     Thalheim 2 – Auerbach-Hormersdorf   6:1

um Platz 3:     Brünlos – Zwönitz (gelb)      3:1

Finale:            Zwönitz (weiß) – Affalter     2:1  nach 9m-Schießen  (0:0)

                                     

Endstand: 

1. FSV Zwönitz (weiß)

2. SV Affalter

3. TSV Brünlos

4. FSV Zwönitz (gelb)

5. SV Tanne Thalheim 2

6. SG Auerbach-Hormersdorf

7. Elterleiner SV

8. FC Rot-Weiß Scheibenberg

                                                                                                                                            

 -a- 

Torhüter Philipps leidensreiche Endrunde 

07.01.2017 D-Jugend des TSV Brünlos belegt 7. Platz beim ERZ-Hallencup

Autsch! Das ging ja gut los. Beim Einschießen traf ein verirrter, dafür aber gewaltig scharfer Ball eines anderen Teams Torhüter Philipp mitten ins Gesicht. Es blieb für den Brünloser Keeper nur wenig Zeit zur Regeneration, denn man bestritt gleich das erste Vorrundenspiel gegen den späteren Cup-Gewinner Zschorlau.

 

Die ersten Minuten konnte man gegen die schnellen und spielstarken Zschorlauer ganz gut mithalten, doch nach dem 0:1 brach es über die Brünloser herein. Jeder noch so kleine Abspielfehler wurde vom Gegner gnadenlos bestraft. Bei den blitzsauber gespielten Kontern konnte einem der chancenlose Philipp im Tor schon leidtun.

Das zweite Spiel gegen die Spielgemeinschaft Jahnsdorf/Burkhardtsdorf verlief ausgeglichen.

Brünlos ging jeweils in Führung, die Spielgemeinschaft glich aus. Nach einem Freistoß konnte Benjamin schließlich im Nachschuss den 3:2-Siegtreffer erzielen. Das war gleichzeitig sein drittes Tor in diesem Spiel. Die Spielgemeinschaft setzte in der turbulenten Schlussphase alles auf eine Karte. Mit Glück und Geschick rettete man den knappen Vorsprung in die Schlusssirene und bewahrte sich somit die Chance auf den Einzug ins Halbfinale.

Dazu hätte ein Punkt im letzten Gruppenspiel gegen etwa gleichstarke Marienberger schon gereicht.

Zuerst knallte ein Schuss der Marienberger an die Querlatte. Wenig später hatte Robin nach einem weiten Ball ebenfalls die Führung auf dem Fuß, traf aber auch nur den Querbalken.

Ein fatales Fehlabspiel bei einem Einkick von der Seitenlinie verhalf den Marienbergern zu einem schnellen Konter. Fast mühelos erzielten sie daraufhin den bereits entscheidenden Treffer.

Brünlos drängte zwar auf den Ausgleich, doch bei einem neuerlichen Konter musste Philipp „Kopf und Kragen“ riskieren und bezahlte seine Rettungstat mit einem schmerzhaften Schlag gegen seinen Körper. So musste sich Paul das Trikot des Ersatztorhüters überstreifen und spielte die Partie ohne Fehl und Tadel zu Ende.

Am Ende hatten hinter Zschorlau (9 Punkte) drei Mannschaften dieser Gruppe 3 Punkte und Brünlos leider die schlechteste Tordifferenz – vierter und damit letzter Platz.

 

Statistik Vorrunde Staffel 1:                            

Brünlos -Zschorlau                                  0:4       

Brünlos -  SpG. Jahnsd./Burkhardtsd.      3:2                                                

Brünlos - Marienberg                              0:1           

                                                                        

1. Zschorlau                     10 : 3 Tore    9 Pkt.  

2. Marienberg                   6:7                3  

3. Jahnsd./Burkhardts.      5 : 7              3  

4. Brünlos                        3 : 7               3                 

 

Nach den beiden Halbfinals (Zschorlau - Auerhammer 3:1 und Thalheim - Marienberg 3:1) spielte

Brünlos das Spiel um den 7. Platz.

Hier traf man auf Leukersdorf, den Vierten der anderen Vorrunden-Gruppe. Schnell konnte man durch Benjamin mit 1:0 in Führung gehen.

Dann schlug die „Defekthexe“ bei Philipp erneut zu, der seinen Platz im Tor nach einem Zusammenprall vorerst wieder räumen musste. Paul kam erneut zum Einsatz.

Mit dem wohl schönsten Spielzug der Brünloser -eine echte „Krauß-Produktion“- erhöhte das Team anschließend auf 2:0. Sebastian hatte mit seinem feinen Angriff die Vorfertigung übernommen, Benjamin verwertete sein genaues Zuspiel in der Endmontage.

Doch die Leukersdorfer gaben sich nicht geschlagen, erzielten erst den Anschlusstreffer und fünf Sekunden(!) vor der Sirene gar den Ausgleich. Zuvor hatten Ersatzkeeper Paul mit einer Super-Rettungstat bereits einmal Schlimmeres verhindert und Benjamin mit einer riesigen Chance die Spielentscheidung auf dem Fuß gehabt. So aber folgte das Neunmeter-Schießen!

Dank der guten Arbeit der medizinischen Abteilung des TSV Brünlos konnte auch Philipp hier wieder ins Geschehen eingreifen und einen 9-Meter der Leukersdorfer parieren. Nach den ersten fünf Schützen stand es 4:4. Das Spektakel ging in die Verlängerung. Dort versagten den jeweils ersten Schützen die Nerven. Nicht aber Luca Decker, der auch seinen zweiten Strafstoß scharf und platziert verwandeln konnte. Der Leukersdorfer Spieler traf anschließend nicht.

So ging das Spiel um Platz 7 glücklich an den TSV Brünlos.

Auch wenn es dieses Mal nicht für die ganz große Sensation reichte, den 7. Platz in der Endrunde des Hallencups des KFV Erzgebirge darf man für die Schützlinge von Falk Blume und Steffen Hauck ohne jeden Abstrich als großen Erfolg einstufen. GLÜCKWUNSCH!

 

In der Burkhardtsdorfer „Eurofoam-Arena“ waren für den TSV Brünlos dabei:                         

Philipp Sieradzki, Paul Fritzsch, Jonas Wünsche, Sebastian und Benjamin Krauß, Luca und Robin Langer, Luca Decker, Hanna Przistalik und Theo Seidel.

 

Übrigens: Auch der äußerst spielstarke, im Finale aber schon etwas müde wirkende SV Tanne Thalheim bekam im  Finale die Klasse des Cup-Gewinners zu spüren. Zschorlau beherrschte beim klaren 5:0 den Gegner nach Belieben und sicherte sich damit vollkommen verdient den Titel des Hallen-Kreismeisters.

 

Endstand:   1. ESV Zschorlau

                   2. SV Tanne Thalheim 1

                   3. SV Auerhammer

                   4. FSV Motor Marienberg 1

                   5. SpG. Jahnsdorf/Burkhardtsdorf

                   6. FV Rot-Weiß Preßnitztal

                   7. TSV Brünlos

                   8. SV Leukersdorf

                                                                                                                                               -a-

 

10.12.2016 D-Jugend im Finale des Erzgebirgs-Hallencup

Schon zur Vorrunde am 2. Advent im Gelenauer „Erzgebirgsblick“ konnte die Mannschaft spielerisch überzeugen. Lohn dafür war der souveräne Einzug in die Zwischenrunde.

Lediglich gegen die spielstarken und allesamt dem jungen Jahrgang angehörenden Kicker von Thalheim 2 kam man trotz größerer Spielanteile nur zu einem 2:2. Hier hatte Willy Hahn den Brünlosern zwei „Eier“ ins Netz gelegt. Thalheim 2 wiederum ging dann im letzten Spiel gegen Stollberg 2  beim 1:6 buchstäblich die Luft aus. Sonst hätte man durchaus mit den Brünlosern gemeinsam in die nächste Runde einziehen können.

Gegen Stollberg 2 wurde aber auch das TSV-Team voll gefordert. Beide Mannschaften schenkten sich in dieser umkämpften Partie nichts. Am Ende erwiesen sich die Brünloser als glückliche Sieger. In den beiden anderen Turnierspielen gegen Geyer und Oelsnitz hatte das TSV-Team dagegen wenig Mühe, das Spielfeld als Sieger zu verlassen.

Statistik: 

Brünlos   -  Geyer           3:0                       1. Brünlos           10 Pkt.

Brünlos  -   Thalheim 2   2:2                       2. Stollberg 2       9 Pkt.

Brünlos -   Stollberg 2    4:3                       3. Thalheim 2       7 Pkt.

Brünlos -   Oelsnitz        3:1                       4. Oelsnitz           3  Pkt.

                                                                   5. Geyer               0 Pkt.   

 

Am Samstag, den 10. Dezember durfte  man dann an gleicher Stelle unter Beweis stellen,

dass man mit dem Einzug in die Zwischenrunde keinen „Zufallstreffer“ gelandet hatte.

Schon im ersten Spiel gegen Mildenau erarbeitete man sich viele gute Möglichkeiten. Die spielerische Überlegenheit konnte etwas später auch durch zwei Treffer von Sebastian und

einem von Benjamin zahlenmäßig ausgedrückt werden.

Nach nur kurzer Pause trafen die Brünloser auf die ihr erstes Turnierspiel bestreitende Mannschaft des FV Krokusblüte Drebach-Falkenbach. Auch hier waren die Schützlinge von Falk Blume und Steffen Hauck klar besser. Das Tor jedoch schien vorerst wie vernagelt. Dann ließen es die Brünloser endlich kurz hintereinander zwei Mal im (Blumen-)Kasten der Krokusse krachen. Doch die Kräfte schwanden und die restliche Spielzeit geriet nach dem Anschlusstreffer zur Zitterpartie.

Spiel Nr. 3 gegen die SpG. Nieder-/Neuwürschnitz hatte eigentlich drei Preise verdient: Den ersten hätte es für das früheste Brünloser Tor durch Benjamin geben müssen, nach nur wenigen Sekunden erzielt. Ebenso schnell fiel aber der Ausgleich. Den 2. Preis hätte Luca Decker für seinen wunderschönen Fernschuss zur erneuten Führung bekommen müssen. Nach dem dritten Tor durch Sebastian setzte dieser mit einem ebenfalls preisverdächtigen Treffer noch einen ´drauf:

Einen Freistoß der Spielgemeinschaft hatte Philipp großartig pariert. Den abprallenden Ball nahm Sebastian auf und schoss noch weit aus der eigenen Hälfte heraus am verdutzten Torhüter vorbei.

Dieser konnte nur noch hinterherschauen, wie die Futsal-Kugel ins Tor kullerte.

Wieder nur kurz erholen durfte sich das Team vor dem letzten, für den Einzug in die Zwischenrunde aber unbedeutenden Match gegen Preßnitztal.  

Für den TSV ging es nur noch um den Gruppensieg.

In dem weitgehend ausgeglichenen Spiel geriet Brünlos hier erstmals im Turnierverlauf in Rückstand. Den konnte Sebastian zwar bald egalisieren, doch mit schwindenden Kräften sollte man gegen einen schnellen Preßnitztaler Stürmer noch einmal das Nachsehen haben – 1:2.

Egal, der TSV war im Finale des Hallencups – das i-Tüpfelchen einer ganz hervorragend gespielten Herbstserie.

Großes Kompliment an alle Spieler für ihre starke Leistung  und natürlich auch für den Torhüter Philipp für seine tollen Paraden, mit denen er einige Gegentreffer verhindern konnte.

 

Zum Finale am 7. Januar in Burkhardtsdorf können die jungen Kicker des TSV ganz befreit aufspielen und eigentlich nur gewinnen. Egal wie`s ausgeht – von über 50 angetretenen Mannschaften unter den letzten acht Teams zu landen, das ist bereits ein riesiger Erfolg!

 

 

Statistik:

Brünlos -  Mildenau                             3:0        1. Preßnitztal           13: 7  Tore     12 Pkt.

Brünlos - Drebach-Falkenbach            2:1        2. Brünlos                10: 6                9

Brünlos -  SpG. Ndw./Neuwürschnitz  4:2        3. Ndw./Neuw.         12:10                6

Brünlos -  Preßnitztal                          1:2        4. Mildenau              7:10                  3

                                                                       5. Drebach-Falkenb.  5:14                 0

 

 

Aufgebot TSV Brünlos:  Philipp Sieradzki – Jonas Wünsche, Luca Decker, Benjamin Krauß, 

                                                                        Sebastian Krauß, Luca Langer, Paul Fritzsch,

                                                                        Hanna Przistalik, Robin Langer

 Das Endrunden-Turnier findet am Sa., den 7. Januar 2017 um 15.00 Uhr in der
Burkhardtsdorfer „Eurofoam-Arena“ statt.                                                                                                                                                

-a-

(Foto: ÜL Falk Blume, Jonas Wünsche, Luca Decker, Benjamin Krauß, Sebastian Krauß / Luca Langer, Paul Fritzsch, Philipp Sieradzki, Hanna Przistalik, Robin Langer)

12.11.2016 SpG. Hohndorf/Heinrichsort/Hermsd.-Bernsd.  -  TSV Brünlos    1 : 7   (1:1)

Aufgebot:  Philipp Sieradzki – Paul Fritzsch, Sebastian Krauß, Jonas Wünsche,

                                                  Benjamin Krauß, Theo Seidel, Robin Langer, Hanna Przistalik,

                       Eingewechselt:  Sascha Auerswald, Charlotte Hänel, Luca Langer, Luca Decker

 

Torfolge:  0:1  S. Krauß (18.),  1:1  (27.);

                 1:2  R. Langer (35.),  1:3, 1:4, 1:6  L. Langer (40./42.47.), 1:5  B. Krauß (44.)              

                 1:7  S. Krauß (50.)

 

Das letzte Spiel des Jahres begann genauso, wie jenes letzte Woche in Brünlos.

Die Meisterrunde greifbar nahe, spielten die Brünloser bei Temperaturen um den Gefrierpunkt ebenfalls „frostig unterkühlt“ (oder sollte man besser schreiben: nervös?)

Jedenfalls machte man sich das Leben (bzw. Spiel) wieder selbst schwer.

So erzielten die als Außenseiter angetretenen Gastgeber durchaus spielerische Gleichwertigkeit.

Trotzdem gab es auf Brünloser Seite den einen oder anderen Lichtblick zu vermelden.

So durfte z. B. Robin in der 4. Minute erstmals die Qualitäten des Hohndorfer Tormanns prüfen.

Den ersten Torjubel gab es in der 11. Minute nach einer von Jonas toll geschossenen Ecke.

Die kam direkt auf Sebastian, welcher mit schulmäßigem Kopfball verwandelte.

In der 14. Minute schoss Robin dann wieder knapp am Tor vorbei.

Nach einer Viertelstunde  wurde es vorm Brünloser Tor so richtig gefährlich.

Den ersten Schuss musste der TSV-Keeper prallen lassen, den Nachschuss wehrte Basti mit dem Kopf ab und erst beim dritten Versuch konnte Philipp endlich richtig zupacken – geschafft.

Eingreifen musste er in der ersten Hälfte übrigens noch öfter.

In der 27. Minute hatte er jedoch Pech: Ein fast sicherer Ball flutschte ihm wegen der

Nässe wieder aus den Händen. Er hechtete zwar gleich hinterher und hatte wohl auch

die Hand schon wieder auf dem Ball, doch ein Hohndorfer Spieler war ebenfalls zur Stelle und „klaute“ ihm das Streitobjekt unter der Hand wieder weg.

Ein vielleicht nicht ganz regulär erzielter, vom Spielverlauf her gesehen aber durchaus vertretbarer Treffer zum 1:1-Halbzeitstand. Denn bis zur  Pause passierte nichts Aufregendes mehr.  

 

Auch die zweite Hälfte kam aus Brünloser Sicht nur schwer in die Gänge.

Die Wende folgte erst mit dem zweiten Tor:

Bei dem Schuss von Robin war der Hohndorfer Keeper zwar noch mit den Fingerspitzen am Ball, doch über selbige hinweg flutschte das Streitobjekt zum 2:1 über die Torlinie.

Danach brachen die Gastgeber ein und die Tore fielen fast im Minutentakt.

3. Tor: Luca L. lief allein auf das Tor zu und verwandelte dem Wetter entsprechend eiskalt.

4. Tor: Benjamin bedient mit einem super Pass Luca L., der erneut trifft.

Wenn´s läuft dann läuft´s eben.

Kurz darauf durfte auch Benjamin seinen (Pflicht-)Treffer beisteuern.

Beim 1:6  wurde Luca L. erneut von Benjamin glänzend in Szene gesetzt, welcher dann sicher verwandelte.

Früher gab es im DDR-Fernsehen (also lange vor DVD-Recorder und Festplatte) morgens immer die „Wiederholungen für Schichtarbeiter“. Wer also das erste Tor verpasste hatte, dem lieferten Jonas mit seiner perfekten Ecke und Sebastian mit seinem ebensolchen Kopfballtor zum Abschluss nun eine deckungsgleiche Wiederholung des ersten Brünloser Treffers.

Großes Pech hatte schließlich noch Luca Decker mit seinem Klasse-Freistoß, den er geschickt über die Mauer zirkelte, dabei aber leider nur den Pfosten traf.

 

Nach dem ungefährdeten Sieg der Thalheimer bei Stollberg 2 belegt das TSV-Team wegen des schlechteren Torverhältnisses zwar „nur“ den 3. Platz in der Vorrunde, die erspielten 21 Punkte reichen aber locker leicht zum Einzug in die im Frühjahr beginnende Meisterrunde.

HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH!

                                                                                                                                   -a- (mit Anja)

05.11.2016 TSV Brünlos -  SpG. Lugau/Leukersdorf 2     3 : 0   (1:0)

Aufgebot:  Philipp Sieradzki – Paul Fritzsch, Sebastian Krauß, Jonas Wünsche,

                 Benjamin Krauß, Theo Seidel, Robin Langer, Hanna Przistalik

                  Eingewechselt:  Luca Langer, Sascha Auerswald, Luca Decker, Charlotte Hänel

 

Torfolge:  1:0  S. Krauß  (25.);  2:0  L. Langer  (37.),  3:0  Fritzsch  (55.)

 

Die Mannschaft ist auf dem Weg in die Meisterrunde auf die Zielgerade eingebogen.

Zum vorletzten Spiel erwartete man den Letzten der Tabelle. Das Hinspiel in Lugau hatte man 7:0 gewonnen. Also ein Selbstläufer?

 

Die Warnung, das Spiel keinesfalls auf die leichte Schulter zu nehmen, schien in den Köpfen der Spieler nicht angekommen zu sein.

Man begann die Partie fahrig und unkonzentriert. Was dabei auf dem nassen Rasen des Waldsportplatzes herauskam, blieb nur Stückwerk.

Die Gäste, verstärkt durch einen neuen Torhüter und ein spiel- und kampfstarkes Mädchen aus der Leukersdorfer Ersten, waren bei weitem nicht als „zuverlässiger Punktlieferant“ angereist.             Ihre Chance suchten sie mit weiten Bällen auf ihre schnellen Stürmer. Dabei wurde es in der Anfangsphase mehrmals gefährlich.

So verhinderten Torhüter Philipp mit gutem Stellungsspiel und Paul mit seiner Schlagsicherheit einen möglichen Torerfolg der Gäste. Glück hatte man, als nach einem Foul an einen Angreifer die Pfeife des Schiedsrichters stumm blieb.

Erst nach einer Viertelstunde fingen sich die Einheimischen. Ihre Aktionen wurden zielstrebiger und durchdachter. Neuer Schwung kam auch mit der frühen Einwechslung vom kleinen Wirbelwind

Luca Langer.

Nach der ersten zwingenden Möglichkeit von Paul in der 23.(!) Minute  -der Torhüter parierte zur Ecke-  ging es dann aber Schlag auf Schlag:

Zuerst verpasste bei diesem Eckball der freistehende Luca ganz knapp das Spielobjekt, dann lenkte der ausgezeichnete Lugauer Schlussmann einen Kopfball von Benjamin über die Querlatte. Bei der direkt folgenden Ecke parierte schließlich der Gästekeeper den Direktschuss von Theo mit einem sensationellen Reflex.

Nochmals Ecke. Aus der Distanz hatte Sebastian von seiner leicht erhöhten Perspektive genug vom vergeblichen Treiben seiner Mitspieler gesehen. Er begab sich mit ins Getümmel.

Dort verwandelte Sebastian diese Ecke dann aus Nahdistanz zur Brünloser Führung.     

Anschließend prüften Paul und Jonas den starken Torhüter der Gäste erneut mit ihren Schüssen.

 

Vom Anpfiff zur zweiten Halbzeit starteten die Gäste gleich einen Angriff, welcher den Brünloser Schlussmann jedoch vor keine großen Probleme stellte. Viel mehr kam dann von ihnen nicht mehr.

Die Platzbesitzer bestimmten nun klar das Geschehen. (Warum nicht gleich so?)

Die wieder zahlreichen Fans konnten nun viele und z. T. recht schöne Brünloser Spielzüge bewundern. In der 36. Minute spielte Paul auf den zentral postierten Luca Langer. Mit perfekter Ballannahme drehte der sich blitzschnell um die eigene Achse und vollendete am dieses Mal machtlosen Keeper vorbei zum 2:0.

Nach einem Foul an Sebastian legte sich Paul das Leder zum fälligen Freistoß zurecht. Links an der Mauer vorbei schlug das Spielobjekt flach direkt neben dem Pfosten zum 3:0-Endstand ein.

 

Fünfzig Prozent zum Erreichen der Meisterrunde sind damit geschafft. Mit einem Sieg im letzten Spiel kann dann die kleine Sensation perfekt gemacht werden, denn 21 Punkte reichen dazu auch bei einem 3. Platz ganz sicher.

DOCH VORSICHT! Auch die Spielgemeinschaft Hohndorf wird sich nicht kampflos ihrem Schicksal ergeben und dem Favoriten am liebsten ein Bein stellen...

                                                                                                                                                   -a-

29.10.2016 SV Tanne Thalheim 1  -  TSV Brünlos    2 : 3   (1:3)

Aufgebot:  Philipp Sieradzki – Paul Fritzsch, Sebastian Krauß, Jonas Wünsche,

                                                  Benjamin Krauß, Theo Seidel, Robin Langer, Hanna Przistalik,

                       Eingewechselt:  Sascha Auerswald, Charlotte Hänel, Luca Langer

 

Torfolge:  0:1  Przistalik (12.),  0:2  R. Langer  (17.),  0:3  B. Krauß  (25.),  1:3  (28.);  2:3  (49.)

 

Das traditionsreiche „Waldstadion“ erlebte ein gutklassiges und spannendes D-Jugendspiel.

Anfangs beherrschten beide Abwehrreihen die jeweilige Offensiv-Abteilung.

So spielte sich das Geschehen vorerst zwischen den Strafräumen ab.

Dann bekamen die Gäste langsam Oberwasser.

Eine erste Chance von Robin folgte. Hier blieb der Thalheimer Schlussmann noch Sieger.

Dann lief Hanna nach einem Steilpass der gesamten Abwehr davon und legte das Leder flach am Torhüter vorbei zum 0:1 in die Maschen.

Bereits fünf Minuten später erhaschte Robin kurz vor der Mittellinie einen Abschlag des Torhüters.

Postwendend ging es zurück. Dabei umkurvte er mit einem tollen Solo die gegnerischen Spieler wie Fahnenstangen und vollendete platziert zum 0:2.

Die nur mit 8 Spielern angetretenen Platzbesitzer zeigten Wirkung und der TSV war nun das klar bessere Team.

Als dann Benjamin fünf Minuten vor der Halbzeit mittels Distanzschuss ins Dreiangel auch noch einen dritten Brünloser Treffer nachlegte, schienen die Fronten bereits geklärt.

Der Schein war trügerisch:

Nach einem Ausflug von Torhüter Philipp an die Seitenlinie zwecks Klärung eines Angriffs,

kam dieser wegen des schnell ausgeführten Einwurfs nicht wieder rechtzeitig in seinen Kasten.

Zwar erwischte er die schlüpfrige Kugel noch mit den Fingerspitzen, doch am langen Pfosten preschte ein Thalheimer heran und knallte das Streitobjekt aus Nahdistanz in die Maschen. Pause.

 

Zur Halbzeit mussten die Einheimischen ihren Torschützen verletzungsbedingt ins Tor „stecken“,

der auch in Brünlos bekannte Torhüter Leon bezog seine Position auf der rechten Abwehrseite.

Waren die Brünloser vom internen Wechsel verwirrt oder hatten sie gar Mitleid?

Jedenfalls brachte man außer einer schönen Direktablage von Benjamin nach einem Eckball von Robin im Angriffsgeschehen kaum noch etwas Konstruktives oder Gefährliches auf den Weg.

Man ließ die Gastgeber ins Spiel kommen. Dies sollte man eigentlich bei deren Qualitäten tunlichst vermeiden. So wurde es einige Male ziemlich eng und einige Angriffe konnten am Strafraum auch nur auf die rustikale (allerdings bei weitem nicht unfaire) Art entschärft werden. Die logischerweise folgenden Freistöße prallten entweder in die Mauer oder gingen am Tor vorbei.

Der TSV spielte mit dem Feuer.

Dann leistete man sich zu allem Überfluss im eigenen Strafraum auch noch ein Fehlabspiel.

Da zeigte sich der Gegner hellwach, spritzte dazwischen und verwandelte zum Anschlusstreffer.

In der zur Abwehrschlacht verkommenen Partie hatte das große Zittern richtig begonnen.

Sechs Minuten vor Spielende konnte Theo Seidel mit allergrößtem Einsatz das sichere 3:3 verhindern und schlug dabei das Streitobjekt mit Wucht kurz vor der Torlinie in den Wolken verhangenen Thalheimer Himmel.

 

Dann war es endlich überstanden. Elf überglückliche Brünloser lagen sich, gefeiert vom zahlreichen Anhang, beim Schlusspfiff gemeinsam mit ihren Übungsleitern in den Armen.

Wegen der klar besseren ersten Halbzeit geht der knappe Sieg gegen den Ortsnachbarn jedoch vollkommen in Ordnung.

Nun haben es die jungen TSV-Kicker in den letzten beiden Spielen des Jahres selbst in der Hand, sich für die im Frühjahr beginnende Meisterrunde zu qualifizieren.

Ein großes Kompliment geht aber auch an die total traurigen Gastgeber für ihren bis zur letzten Sekunde währenden kämpferischen Einsatz.

                                                                                                                                                       -a-  

22.10.2016 FC Stollberg 2  -  TSV Brünlos    5 : 1   (2:0)

Aufgebot:  Philipp Sieradzki – Paul Fritzsch, Sebastian Krauß, Jonas Wünsche,

                                                  Benjamin Krauß, Robin Langer, Nick Drummer, Hanna Przistalik

                       Eingewechselt:  Sascha Auerswald, Luca Decker, Luca Langer, Charlotte Hänel

 

Tor für Brünlos:  4:1  Luca Langer  (44.)

 

Der Traum von einem Punktgewinn in Stollberg platzte frühzeitig.

Schon nach sechs Minuten lag man mit 0:2 zurück.

Ein weiterer Doppelschlag zu Beginn der zweiten Hälfte (36./40. Minute) schaffte dann endgültig klare Verhältnisse. Auch der Ehrentreffer von Luca Langer änderte daran nichts, denn fünf Minuten vor Ultimo konnten die Platzbesitzer den alten Abstand wieder herstellen.

 

Obwohl der nächste Gegner Thalheim 1 am Wochenende mit dem gleichen Resultat die Heimreise aus Hormersdorf antreten musste, wird sich das TSV-Team für ein einigermaßen erfolgreiches Abschneiden im „Waldstadion“ enorm steigern müssen.    

01.10.2016 TSV Brünlos – SG Auerbach-Hormersdorf 1     1 : 5   (1:3) 

Aufgebot:  Philipp Sieradzki – Paul Fritzsch, Sebastian Krauß, Jonas Wünsche,

                                                  Theo Seidel, Benjamin Krauß, Robin Langer, Hanna Przistalik

                        Eingewechselt: Sascha Auerswald, Luca Decker,

 

Tor für Brünlos:  1:3  S. Krauß  (24.)

 

Wir könnten die klare Niederlage natürlich auch auf den vor Spielbeginn notwendigen Tausch der

(Erfolgs-)Trikots schieben...

 

Ganz sicher wollte das TSV-Team zum Auftakt der Rückrunde an die Erfolgsserie anknüpfen.

Allerdings vergaß oder übersah man schon in der 3. Minute im Vorwärtsgang den an der Strafraumgrenze „geparkten“ Gästestürmer. Niemand fühlte sich für diesen zuständig.                    Der Angriff wurde von der sehr sicheren Auerbacher Abwehr abgefangen und der lange Ball erreichte punktgenau eben diesen Spieler. Der wiederum hatte alle Zeit der Welt und wenig Mühe, das Leder am armen Philipp zum 0:1 einzuschieben.

Der Treffer zeigte Wirkung. Mehrfach brannte es danach lichterloh im Brünloser Strafraum.

In der 13. Minute erreichte erneut eine weite Flanke den dieses Mal auf  rechts in Position laufenden Stürmer der Gäste. Der öffnete nun seine Trickkiste und lupfte den Ball volley über den absolut machtlosen TSV-Keeper hinweg zum 0:2 in die Maschen. Zugegeben, ein super Tor.

Noch war nichts verloren. Aber man spürte an allen Ecken, dass die Gäste auf eine Revanche für die im Auftaktspiel erlittene Heimniederlage brannten. Sie wirkten motivierter, gedankenschneller und viel spritziger.

Die Angriffe der Einheimischen endeten meist in der stellungssicheren Abwehr. Ein straffer Hinterhaltsschuss von Robin drehte nach außen weg und ging so knapp am Pfosten vorbei. Die von Benjamin und nochmals Robin abgeschlossenen Aktionen parierte der Torhüter mit starker Reaktion.

Zu allem Überfluss fingen sich die Platzbesitzer in der 23. Minute mit einem Flachschuss ins lange Eck auch noch einen dritten Gegentreffer ein.

Doch nur 36 Sekunden danach startete Sebastian vom Anstoß weg einen seiner gefürchteten Alleingänge und konnte auf 1:3 verkürzen. Dabei blieb es bis zur Pause.

 

Mit neuer Motivation gingen die Gastgeber in die zweite Spielhälfte. Die Mannschaft bemühte sich sichtlich, den Bock noch umzustoßen. So scheiterte Robin mit einem gewaltigen Schuss ebenso an der Klasse des Auerbach-Hormersdorfer Schlussmannes wie wenig später Benjamin nach gutem Zusammenspiel mit Theo. Später traf Benjamin mit fulminanten Schuss aus der Distanz den Querbalken. Doch die Uhr tickte unaufhaltsam. Nichts gelang.

Auf der Gegenseite verhinderte Torhüter Philipp bei den gefährlichen Kontern der Gäste vorerst  Schlimmeres. Sechs Minuten vor dem Ende machten die Gäste mit ihrem vierten Treffer alles klar.

Das in der Nachspielzeit erzielte Tor zum 1:5-Endstand hatte dagegen nur noch statistischen Wert.

 

Die jungen Kicker sollten nach diesem Rückschlag nun nicht gleich die Flinte ins Korn werfen und nach den Ferien selbstbewusst die Fahrt nach Stollberg antreten.

Hier hat man schließlich die Möglichkeit, sich für die einzige und äußerst knappe Niederlage der Vorrunde zu revanchieren. 

                                                                                                                                            

 -a-

27.09.2016 TSV Brünlos – SpG. Hohndorf/Heinrichsort-Rödl./Hermsd.-Bernsd.  14 : 2  (8:0)

Aufgebot:  Philipp Sieradzki – Paul Fritzsch, Sebastian Krauß, Jonas Wünsche,

                                                  Theo Seidel, Hanna Przistalik, Benjamin Krauß, Robin Langer

                        Eingewechselt:  Sascha Auerswald, Luca Decker, Nick Drummer

 

Torfolge:   1:0, 2:0  B. Krauß  (2./4.),  3:0  Przistalik  (8.),  4:0  Eigentor  (10.),

                  5:0  Fritzsch  (14.),  6:0, 8:0  S. Krauß  (15./30.),  7:0  Seidel  (20.);

                  8:1  (32.),  9:1, 10:1  Auerswald  (36./46.), 11:1, 12:2  B. Krauß  (47./52.),

                  11:2  (49.),  13:2, 14:2  R. Langer  (57./59.)

 

Einen tollen Fußballabend auf dem „Waldsportplatz“ erlebten die zahlreich erschienenen Zuschauer am Dienstag zum fälligen Nachholespiel gegen die Spielgemeinschaft Hohndorf.

Natürlich ging der TSV nach dem bisherigen Verlauf der Punktspiele als klarer Favorit ins Rennen.

Es dauerte auch nur zehn Minuten, da waren die Fronten bereits geklärt.

Doch zu einem guten Fußballspiel gehören immer zwei Teams. So gaben die spielerisch unterlegenen Gäste zu keinem Zeitpunkt auf, kämpften bis zum Schluss und bestraften mit zwei Toren die Gastgeber eiskalt, als diese kurzzeitig etwas unkonzentriert die Zügel schleifen ließen.

War der kleine (E-Jugend)-Torhüter der Gäste anfangs meist damit beschäftigt, das Leder aus dem Netz zu holen, wuchs dieser im Spielverlauf förmlich über sich hinaus. Mit tollen Paraden verhinderte er mehrfach eine noch höhere Niederlage seines Teams.

Die Einheimischen überzeugten im Spiel mit sehr gutem Kombinationsspiel. Stets war der Ballführende auf der Suche nach dem freien Mitspieler. Auch wenn das am Ende nicht immer bis zum Schluss klappte, erhielten diese Aktionen viel Beifall vom Spielfeldrand.

So wurden die meisten der z. T. äußerst sehenswerten Tore wunderschön herausgespielt.

Stellvertretend sollen hier der Treffer von Hanna zum 3:0 und das uneigennützige Abspiel von Nick bzw. der präzise Diagonalpass von Luca Decker auf den zweifachen Torschützen Sascha bei den Treffern 9 und 10 genannt werden. Auch die Traumkombination der „Krauß-Familie“ zum 11:2 versetzte das Publikum ins Staunen.      

Ein paar Raketen von Paul (5:0) und Theo (7:0) waren bei den zahlreichen Toren natürlich auch dabei.      

 

So beendet die D-Jugend die Hinspiele der Herbstrunde mit vier Siegen und nur einer (knappen) Niederlage auf einem schon sensationell anmutenden 2. Platz.

Nur das Torverhältnis trennt dabei den TSV von Spitzenreiter Thalheim 1 und Stollberg 2 auf dem dritten Platz.

Egal, wie die Spiele für die Brünloser Jungs und Mädchen in der Rückrunde verlaufen, die bisher gezeigten Leistungen der Schützlinge von Falk Blume und Steffen Hauck sowie Mannschaftsleiterin Anja Sieradzki verdienen schon jetzt großes Lob und Anerkennung!!! 

                                                                                                                                                        -a- 

10.09.2016 SpG. Lugau/Leukersdorf 2  -  TSV Brünlos    0 : 7   (0:4)

Aufgebot:  Philipp Sieradzki – Paul Fritzsch, Sebastian Krauß, Jonas Wünsche,

                                                  Benjamin Krauß, Robin + Luca Langer, Luca Decker

                       Eingewechselt:  Sascha Auerswald, Nick Drummer, Jonas Weisbach

 

Torfolge:  0:1, 0:2, 0:3  Luca Langer  (17./19./25.), 0:4  Robin Langer  (30.);

                 0:5, 0:6  Sebastian Krauß  (34./42.),  0:7  Benjamin Krauß  (50.)

 

Beim Auswärtsspiel in Lugau hatten die Mädchen im Team ihren freien Tag.

So musste die Mannschaft von den Übungsleitern etwas umgestellt werden. Dabei rückte Luca Decker von der Abwehr direkt in den Sturm. Zudem vervollständigten mit Nick Drummer und Jonas Weisbach zwei Spieler der E-Jugend das Aufgebot des TSV Brünlos.

Die erste Viertelstunde brachte überlegenes Spiel der Gäste, allerdings ohne zählbaren Erfolg.

So war der erste richtige „Aufreger“ des Spiels ein Handy-Klingeln bei Co-Trainer Steffen Hauck, der zum Bereitschaftsdienst-Einsatz gerufen wurde.

Er war weg und die Partie nahm Fahrt auf. Konnte der einheimische Schlussmann in der 15. Minute einen Schuss von Luca Langer noch entschärfen, musste er sich zwei Minuten später erstmals geschlagen geben. Nach schönem Doppelpass von Jonas und Robin kam erneut dessen kleiner Bruder Luca in Ballbesitz, der nun eiskalt verwandelte.

Wenig später wuchtete Sebastian einen gewaltigen Schuss in Richtung Lugauer Tor. Der Torhüter musste das Leder prallen lassen. Wirbelwind Luca war erneut zur Stelle und erzielte ohne viel „Federlesen“ im Nachschuss das 0:2.

In der 25. Minute dribbelte sich Sebastian mit einem gekonnten Solo fast über den gesamten Platz. Sein Zuspiel erreichte erneut Luca Langer, der nun zum dritten Mal einnetzte.

Nach diesem lupenreinen Hattrick seines Jüngsten bat Papa Falk Langer um dessen vorübergehende Auswechslung, da die ausgehandelte Torprämie das für das Spiel vorgesehene Budget zu sprengen drohte.J  Nick Drummer kam für ihn ins Spiel.

Allerdings wurde es für Papa Falk dann doch noch etwas teurer, denn kurz vor der Halbzeit ließ sein Großer (Robin) noch einen Hammer-Schuss in Richtung Lugauer Tor los. Mit etwas Glück rutschte das Leder aus den Händen des Torhüters zum 0:4-Pausenstand über die Torlinie.

Dank der souveränen und stellungssicheren Abwehr um ihren Chef Sebastian war Philipp bis dahin komplett arbeitslos. Zum Glück verhinderten die hochsommerlichen Temperaturen ein Auskühlen

des Brünloser Torhüters.

 

In der 34. Minute zog Sebastian sehr zur Überraschung der Zuschauer und vor allem auch des Lugauer Torhüters urplötzlich ab. Genau rechts oben im Toreck schlug die Kugel anschließend in dessen Behausung zum 0:5 ein. Den sechsten Treffer für die Gäste erzielte nochmals Sebastian nach einem erneut feinen Zuspiel von Jonas.

Danach verlor das Brünloser Team einmal kurzzeitig die Orientierung und eine Stürmerin der Platzbesitzer eilte in Richtung Tor. Mit Arbeit für Philipp wurde es jedoch wieder nichts, denn Paul klärte vorher „optisch sehr anspruchsvoll“ per Hacke.

In der 50. Minute durfte sich schließlich auch noch Benjamin nach mehreren vergeblichen Anläufen in die Torschützenliste eintragen. 

 

Fazit: Ein tolles Spiel und ein ungefährdeter Erfolg der Brünloser Jungs, welcher bei einer konsequenteren Chancenverwertung auch leicht noch etwas höher hätte ausfallen können.

Dem hatte die noch unerfahrene  Mannschaft der Gastgeber wenig entgegenzusetzen.

 

                                                                                                                              -a- (mit Anja)

03.09.2016 TSV Brünlos – SV Tanne Thalheim 1   4 : 3   (2:2)

Aufgebot:  Philipp Sieradzki – Jonas Wünsche, Benjamin Krauß, Luca Decker,

                                                  Sascha Auerswald, Hanna Przistalik Theo Seidel, Robin Langer

                       Eingewechselt:  Luca Langer, Paul Fritzsch, Charlotte Hänel,

                        

Torfolge:  0:1 Hahn (6.), 0:2 Pampel (15.), 1:2 B. Krauß (21.), 2:2 Seidel (24.);  

                 2:3 Brunner (35./Strafstoß),  3:3, 4:3  B. Krauß (40./50.)

 

Seit Wiederbelebung der Brünloser Nachwuchs-Abteilung nahmen alle Duelle gegen den großen Verein aus dem Nachbarort bislang stets einen recht einseitigen Verlauf.

Nun war die Zeit reif für etwas Neues.

Die bisherigen Spiele der TSV-Mannschaft hatten gezeigt, dass man gegen den klaren Favoriten vielleicht doch eine Chance hatte. Zwar stehen in deren Team nur Spieler, die technisch und spielerisch klar besser oder zumindest gleichwertig sind, doch Kampfgeist und mannschaftliche Geschlossenheit kann bekanntlich „Berge versetzen“...

Leider fehlte zu diesem wichtigen Spiel unser „Abwehr-Bollwerk“ Sebastian Krauß. Diesen Part übernahm zuerst Benjamin und etwas später Paul, der von seiner „Dienstreise“ nach Tschechien etwas verspätet am Waldsportplatz eintraf.

Sein erstes Spiel im TSV-Trikot (und dann gleich gegen Thalheim) absolvierte Sascha Auerswald.

An dieses spannende und letztlich erfolgreiche Match wird er sich wohl noch lange erinnern können...

 

Das Spiel begann wie erwartet mit einigen Einzelaktionen der Thalheimer, welche nicht unbedingt das Brünloser Tor in Gefahr brachten. Das tat man dann selbst, indem der gute Philipp einen Abwurf dem Thalheimer Spieler wie auf dem Silbertablett servierte. Diese Einladung nahmen die Gäste natürlich dankend an.

Nach einer Viertelstunde gab es kurz vor dem Strafraum einen Freistoß für Tanne. Zwar gelang es Philipp diesen mit toller Parade abzuwehren, gegen den platzierten Nachschuss war er jedoch ohne Chance – 0:2.

Zwar mussten die Einheimischen danach die kurzen Ärmel ihrer Trikots nicht hochkrempeln, doch auch so ging ein gewaltiger Ruck durch das Team. Mit gegenseitiger Motivation und vorbildlichem Teamgeist wurde die Aufholjagd gestartet.

Verzog Benny in der 18. Minute nach einem Alleingang noch knapp, kam er kurze Zeit später bei einem energischen, aber vollkommen den Regeln des Fußball-Sports entsprechenden Zweikampf wieder in Ballbesitz. Er zog in Richtung Tor und sein „Flatterball“ flutschte zum 1:2 durch die Hände des Thalheimer Keepers.

In der 24. Minute schlug Jonas einen Eckball gefühlvoll in den Strafraum. Von Robin kurz abgelegt, beförderte Theo das Leder endgültig zum Ausgleich in die Maschen. Sein zweiter Treffer in seinem erst dritten Spiel – es „Seidelt“ :-) wieder beim TSV!

 

Der zweite Abschnitt begann mit einer Schrecksekunde. Verteidiger Jonas traf bei einer Abwehraktion an der Grundlinie zwar den Ball, räumte dabei aber gleichzeitig den Thalheimer Angreifer mit aus dem Weg. Hart, aber durchaus vertretbar der Strafstoßpfiff vom schiedsrichternden Abteilungsleiter Uwe Mehlhorn. Bei der durchaus als „abgebrüht“ zu bezeichnenden Ausführung durch Mika Brunner hatte der TSV-Keeper nicht die Spur einer Chance.

Mit Möglichkeiten auf beiden Seiten findet das rassige Spiel seine Fortsetzung.

Einen von Luca Decker von der Mittellinie geschlagenen Freistoß verlängert in der 40. Minute Benny mit dem Hinterkopf.  Aus der normalen Flugbahn gebracht, schlägt das Streitobjekt unhaltbar unter der Querlatte zum erneuten Ausgleich im Thalheimer Kasten ein.

Anschließend drängen die Gäste vehement auf die erneute Führung. Nur ein Punkt in Brünlos erscheint ihnen zu wenig. Dabei steht auch der TSV-Schlussmann wieder mehrmals im Brennpunkt des Geschehens. Das Tor fällt jedoch auf der Gegenseite. Benny nimmt erneut Maß und zimmert einen gewaltigen Fernschuss genau in den Torwinkel.

Der Brünloser Block der zahlreich anwesenden Zuschauer (welche das spannende Spiel auch verdient hatte) geriet beim Anblick dieses Traumtores regelrecht in Verzückung.

In der Schlussphase bewiesen dann die Gäste, dass sie durchaus den Kampf annehmen können.

Hier mussten die sich tapfer wehrenden Platzbesitzer noch einige knifflige Situationen überstehen.

So klärt u. a. Jonas nochmals mit einem gewaltigen Befreiungsschlag, doch verfehlen auch einige Bälle bei den verzweifelten Angriffen der Gäste nur sehr knapp das Tor. Ein Mal musste auch der Pfosten retten.

Beim erlösenden Schlusspfiff brechen dann alle Dämme und die Freude bei Spielern und Fans über diesen am Ende vielleicht etwas glücklichen, aufgrund der kämpferischen Einstellung aber dennoch hochverdienten Sieg ist grenzenlos.

Das war zwar „nur“ ein Sieg gegen Thalheim, gefeiert wurde dieser anschließend aber fast wie die deutsche Meisterschaft :-).

 

-a-

27.08.2016 TSV Brünlos – FC Stollberg 2    1 : 2   (1:2) 

Aufgebot:  Philipp Sieradzki – Paul Fritzsch, Sebastian Krauß, Luca Decker, Charlotte Hänel,

                                                  Theo Seidel, Benjamin Krauß, Robin Langer

                        Eingewechselt:  Jonas Wünsche, Luca Langer, Hanna Przistalik

 

Torfolge:  0:1, 0:2 (5./8.),  1:2  S. Krauß  (21.)

 

 

Ehe das Spiel so richtig begonnen hatte, lagen die Platzbesitzer bereits mit zwei Toren im Rückstand.

Wenig später gelang Sebastian im Anschluss an eine Ecke per Kopfball der Anschlusstreffer.

Doch alle Bemühungen zum Ausgleich für die tapfer kämpfenden Brünloser schlugen in dieser Hitzeschlacht fehl. Das zum Fußball notwendige Glück befand sich scheinbar schon im Freibad.

So blieb es am Ende bei dieser knappen und unglücklichen Niederlage, die die Brünloser Mädchen und Jungs aber keinesfalls umhauen sollte.     

                                                                                                                                                -a-

20.08.2016 SG Auerbach-Hormersdorf 1  -  TSV Brünlos   1 : 4  (0:2)

Aufgebot:  Philipp Sieradzki -  Luca Decker, Sebastian Krauß, Paul Fritzsch,                                

                                                  Theo Seidel, Benjamin Krauß, Charlotte Hänel, Robin Langer

                         Eingewechselt: Luca Langer, Jonas Wünsche, Hanna Przistalik

 

Torschützen:  0:1 Seidel  (10.), 0:2  B. Krauß  (24.);  0:3  L. Langer (55.),  1:4  S. Krauß  (59.) 

                      

 

Mit einem kleinen Paukenschlag startete die Brünloser D-Jugend in die neue Punktspiel-Saison.

Einen Sieg bei den favorisierten Auerbach-Hormersdorfern durfte man im Vorfeld wirklich nicht erwarten.

Seinen tollen Einstand im Team hätte sich Theo wohl auch nicht träumen lassen, durfte er sich doch

in seinem ersten Spiel nach zehn Spielminuten gleich in die Torschützenliste eintragen.

Sicher brachten die Gäste die erste und auch die zweite Halbzeit über die Bühne.

Sie ließen sich weder vom Strafstoß zum 1:3, noch vom unsportlichen Auftreten der beiden Auerbacher Übungsleiter beeindrucken. Dieses Gebaren ging wohl mehr nach hinten los und verunsicherte viel mehr das Spiel der eigenen Mannschaft.

„Knipser“ Luca und „Fels in der Brandung“ Sebastian sorgten schließlich in den Schlussminuten für den klaren Erfolg.     

                                                                                                                                                         -a-

 

20.08.2016 TSV Brünlos – SV Tanne Thalheim   2 : 6   (2:2)

Aufgebot:  Henry Krauß – Richard Krauß, Louis Pilz, Jakob Viertel, Josua Mehner,

                                           Nick Drummer, Jonas Weisbach

                 Eingewechselt:  Lennard Erdmann

 

Torschütze für Brünlos:  1:0, 2:2 Weisbach (7./24.) 

                      

Der SV Tanne war für das erste Spiel der neuen Saison natürlich gleich eine „Hausnummer“.

Mit Spielanlage und Technik waren die Gäste den Einheimischen natürlich ein großes Stück voraus.

Dennoch konnten die kleinen Brünloser mit einer tollen kämpferischen Leistung überzeugen.

So konnte man im ersten Abschnitt noch gut mithalten und auch das Resultat mit den zwei schönen Toren von Jonas offen gestalten.

Erst ein Doppelschlag mit zwei Gegentreffern binnen zwei Minuten brachte den Gast kurz nach dem Seitenwechsel endgültig auf die Siegerstraße. Auch verließen die nur mit einem Wechselspieler angetretenen Platzbesitzer mit zunehmender Spielzeit immer mehr die Kräfte.

Trotz der Niederlage ein dickes Lob für den kämpferischen Einsatz!!!

 

-äg-

13.08.2016 Pokal TSV Brünlos  -  SV Leukersdorf 1   0 : 3   (0:1)                    

 

Aufgebot:  Philipp Sieradzki – Luca Decker, Sebastian Krauß,

                  Paul Fritzsch, Charlotte Hänel,  Benjamin Krauß, Robin + Luca Langer,

                  Eingewechselt: Hanna Przistalik, Nick Drummer, Jonas Weisbach

 

                     

Die neue Saison begann für die Brünloser D-Jugend mit einem klassischen Fehlstart.

Dabei war gegen die keineswegs übermächtigen Gäste viel mehr drin.

Bereits in der 2. Minute knallte nach einem von den Gästen abgewehrten Eckball ein gewaltiger Hinterhaltsschuss von Luca Decker gegen die Querlatte.

So hätte es natürlich weitergehen können. Allerdings machte hier die teils unaufmerksame und zu viele Stellungsfehler fabrizierende TSV-Abwehr einen Strich durch die Rechnung.

So tauchte in der 4. Minute ein Leukersdorfer völlig allein vor Philipp Sieradzkis Gehäuse auf und ließ dem Keeper beim Abschluss keine Chance.

Nur wenig später bot sich den fassungslosen Beobachtern das gleiche Bild, doch verhinderte hier der Brünloser Schlussmann mit einer waghalsigen Parade einen nochmaligen Einschlag.

Überhaupt entschärfte Philipp in der Folgezeit mit gutem Stellungsspiel so manche weitere, gefährliche Situation. Er war an diesem Tag der mit Abstand bester Spieler seines Teams!

Die Einheimischen mühten sich im Spiel nach vorn zwar redlich, gegen die stellungssichere und vielbeinige Gäste-Abwehr fehlte es jedoch an der nötigen Entschlossenheit und Durchschlagskraft.

Es war eines jener Spiele, bei dem man ohne Torerfolg noch bis zum Einbruch der Dunkelheit hätte spielen können.

Im zweiten Abschnitt besserte sich das Spiel der Einheimischen nicht.

Beim Doppelschlag in der 43. und 45. Minute wurde man mit einfachsten Mitteln überlaufen und ausgespielt. Zwischen den beiden Toren (!) trafen die Gäste bei einem klassischen Konter auch noch den Pfosten.   

Etwas frischen Wind brachte gegen Ende der Partie der eingewechselte Jonas aus der E-Jugend. Unbekümmert kämpfte dieser um jeden Ball und hatte dabei sogar noch eine gute Einschussmöglichkeit, bei der sich der Schlussmann der Gäste noch mal so richtig strecken musste.

 

Abschließend kann man nur hoffen, dass das TSV-Team aus dieser bitteren Niederlage die richtigen Lehren ziehen wird.

                                                                                                                                                     -a-